Festplatte plötzlich extrem langsam



  • Hallo,

    ich habe folgendes Hardwareproblem:
    Habe meinen Rechner auf Windows10 aufgerüstet, Neuinstallation.
    Habe folgendes Speichermedien-Layout:
    \C: SSD (System)
    \D: SSD
    \E: HDD mit Windows User-Verzeichnissen
    \F: HDD

    Das F: Laufwerk ist neu hinzugekommen.

    Das Problem betrifft das E: Laufwerk.
    Dieses geht in regelmässigen Abständen in einen Zustand in dem der Taskmanager über mehrere (1-10) Sekunden 100% Aktivität anzeigt, ohne sichtbaren Grund.
    Während dieser Zeit ist das System lahmgelegt, zumindest wenn man gerade an anderen System-inensiven Arbeiten ist, zb. am Spielen.
    Es kommt also zu extrem störenden Freezes in Spielen.
    Wie gesagt, diese Freezes korrelieren immer mit 100% Auslastung des E: Laufwerks.

    Das Laufwerk ist schon seit Jahren unter Win7 in Betrieb, ohne Probleme früher.

    Was kann das sein?
    Und wie kann ich die Sache aufspüren?

    Ich habe den Eindruck dass die Aktivität durch einfache Zugriffe auf die User-Verzeichnisse erfolgt.
    Aber irgendwie scheinen die einfachsten Dinge dann ewig zu brauchen bei der Platte.
    Selbst im Explorer Verzeichnisse aufmachen wirkt träge und kann kurze Freezes auslösen.

    Die HDD hat 250GB und ist zu 90% voll. War aber nie ein Problem unter Win7.

    Windows Properties für das Laufwerk sagt:
    0% Fragmentiert, Keine Fehler und ein manueller Scan hat ebenfalls nichts ergeben.
    Der Scan hat allerdings mehr als 30 Minuten gedauert, während der vom 1TB Laufwerk F in 45 SEKUNDEN fertig war!

    Ich werd mir die nächsten Tage das Web zum Thema vorknöpfen, aber vielleicht habt ihr ja Rat?


  • Global Moderator |  Mod

    Irgendwelche Nicht-Microsoft-Virenscanner oder sonstige Symantec/McAffee/Kaperski-Malware installiert?



  • Hast du schon mal mit dem Ressourcenmonitor (vom Task-Manager aus aufrufbar) unter "Datenträger" geschaut (Prozesse und Dateien)?

    Bei mir ist es z.B. der Browser sowie System, die regelmäßig ins User-Verzeichnis schreiben.
    Ich selber habe eine ähnliche Datenträgerstruktur, aber benutze die HDD nur zum reinen Backup (wenn ich dann darauf zugreife, fährt diese dann erst an und es dauert ein paar Sekunden - passiert mir öfters, wenn ich per Drag&Drop Dateien im Explorer verarbeiten will und aus Versehen über die HDD-Partitionen komme).

    Kannst du die User-Verzeichnisse denn nicht nach \D: verschieben (wenn auf C: nicht genug Platz mehr ist).

    PS: Editiere mal deinen Beitrag bzgl. des Smilies (und hänge vorne einen Backslash dran: "\D:").



  • @seppj sagte in Festplatte hyperaktiv:

    Irgendwelche Nicht-Microsoft-Virenscanner oder sonstige Symantec/McAffee/Kaperski-Malware installiert?

    Nein. Nur der Windows Defender.



  • Das Problem ist wohl nicht das überhaupt aufs User-Verzeichnis zugegriffen wird - das kann ja ab und zu mal vorkommen.

    Das Problem ist wohl das die Platte nur noch unterirdischen Durchsatz hat!
    Habe das jetzt bei einfachen Kopien von der Platte gesehen. Die Transferrate sackt sofort ab auf nahe 0 (weniger als 1MB/s). Dann geht es ab und zu mal wieder hoch, bleibt aber meistens auf Null.

    Natürlich werde ich mein Layout ändern wenn sich nichts bessert.
    Ich würde nur gerne verstehen was überhaupt abgeht.
    Werde heute Abend nochmal die physikalischen Verbindungen prüfen (hatte ja das Gehäuse offen als ich die neue Platte eingebaut hab - Vielleicht sind da n paar Kabel verschoben worden).
    Aber sonst bin ich ratlos.



  • Wie gesagt ist neben Win10 die einzige andere Neuerung ja die dass eine weitere HDD im System ist.
    Kann das irgendwie der Grund sein dass die alte zickt?
    E und F sind beides SATA Platten und ich habe sie einfach mal naiv an SATA1 und SATA2 angeschlossen.
    (C ist PCIe/NVMe und D SATA0)
    Ich dachte SATA wär diesbezüglich relativ unempfindlich. (verglichen mit den alten IDE Master/Slave Geschichten)
    Oder sollte ich andere Kombination ausprobieren? (Anschlüsse gehen bis SATA5)
    Naja wenn ich heut Abend Zeit hab probier ich durch.



  • Als bei mir das letzte Mal eine Platte plötzlich grundlos langsam wurde hat sie danach nicht mehr lange gelebt.



  • Jepp, check mal ob da ein Haufen Bereiche gerade als defekt markiert werden. Wenn die Anzahl schon recht hoch ist oder steigt ist die Platte kurz vorm Exitus.



  • Wie check ich das? Wie gesagt, Windows Fehlercheck sagt alles paletti.



  • zB damit: https://www.heise.de/download/product/crystaldiskinfo-59349

    Das liest das SMART Zeug von der Festplatte. Gibt es auch als portable Version.



  • Ich persoenlich traue windows tools ja pauschal nie ueber den weg.
    Irgend eine linux live distro booten und mit smartctl(8) checken.

    read-write integrity check (non-destructive) geht wunderbar mit badblocks(8)



  • Dieser Beitrag wurde gelöscht!


  • Bei meinem privaten Notebook ist es ähnlich seit dem Upgrade auf WIndows 10. Erst dachte ich ja auch an die Festplatte. Aber auch der einbau einer komplett neuen HDD brachte keine Besserung.

    Bisher versuche ich mich damit abzufinden, nach dem Boot erst mal eine halbe Stunde nichts am Notebook machen zu können (da nur eine physische HDD verbaut ist). Eine Lösung habe ich noch nicht gefunden.



  • Was zeigt denn zB CrystalDiskInfo? Wenn alles in Ordnung ist, vielleicht ne Neuinstallation?(*) Ist ja kein Ding mehr, heute.

    Es gab einige Rechner, die mit dem letzten Update nicht klar kamen. Gut, beim TE war es eine.

    (*) edit: natürlich die letzte Version. Wenn alles in einem Rutsch installiert wird, sind die update-verursachten Probleme eigentlich verschwunden.



  • Kleiner Zwischenstand:
    Alle Kabel wurden überprüft, aus- ein gesteckt.
    Das Problem besteht weiterhin.

    Habe CrystalDiskInfo 7.7.0 installiert un das ist der Bericht für das Laufwerk:

    ----------------------------------------------------------------------------
     (2) SAMSUNG SP2504C
    ----------------------------------------------------------------------------
               Model : SAMSUNG SP2504C
            Firmware : VT100-50
       Serial Number : S09QJ1TLC28160
           Disk Size : 250,0 GB (8,4/137,4/250,0/250,0)
         Buffer Size : 8192 KB
         Queue Depth : 32
        # of Sectors : 488395055
       Rotation Rate : Unknown
           Interface : Serial ATA
       Major Version : ATA/ATAPI-7
       Minor Version : ATA/ATAPI-7 T13 1532D version 4a
       Transfer Mode : ---- | SATA/300
      Power On Hours : 20504 hours
      Power On Count : 4574 count
         Temperature : 37 C (98 F)
       Health Status : Good
            Features : S.M.A.R.T., AAM, 48bit LBA, NCQ
           APM Level : ----
           AAM Level : FE00h [OFF]
        Drive Letter : E:
    
    -- S.M.A.R.T. --------------------------------------------------------------
    ID Cur Wor Thr RawValues(6) Attribute Name
    01 100 100 _51 000000000009 Read Error Rate
    03 253 253 _25 000000001640 Spin-Up Time
    04 _85 _85 __0 000000003BB5 Start/Stop Count
    05 253 253 _10 000000000000 Reallocated Sectors Count
    07 253 253 _51 000000000000 Seek Error Rate
    08 253 253 _15 000000000000 Seek Time Performance
    09 100 100 __0 000000005018 Power-On Hours
    0A 253 253 _51 000000000000 Spin Retry Count
    0B 253 253 __0 000000000000 Recalibration Retries
    0C _96 _96 __0 0000000011DE Power Cycle Count
    BB _63 _63 __0 000000000026 Reported Uncorrectable Errors
    BE 127 _73 __0 000000000025 Airflow Temperature
    C2 127 _73 __0 000000000025 Temperature
    C3 100 100 __0 000002DC2BB0 Hardware ECC recovered
    C4 253 253 __0 000000000000 Reallocation Event Count
    C5 253 253 __0 000000000000 Current Pending Sector Count
    C6 253 253 __0 000000000000 Uncorrectable Sector Count
    C7 200 200 __0 000000000000 UltraDMA CRC Error Count
    C8 253 100 __0 000000000000 Write Error Rate
    C9 100 100 __0 000000000000 Soft Read Error Rate
    CA 100 100 __0 000000000009 Data Address Mark Error
    

    Kann da jetzt nichts dramatisches erkennen. Ihr?
    Ausser die 20504 hours = 73.8M sec Betriebszeit, bei einer MTBF von nur 600000 sec.
    (https://www.cnet.com/products/samsung-spinpoint-p120-sp2504c-hard-drive-250-gb-sata-300-series/specs/)
    Aber ich denke bei Consumer-Platten sind die Hersteller bei MTBF bewusst defensiv.

    Klar ist die Platte schon abgeschrieben, aber irgendwie schon komisch dass das grad beim Wechsel auf Win10 kommt.
    Naja, alles wichtige is runterkopiert.


  • Global Moderator |  Mod

    @scrontch sagte in Festplatte plötzlich extrem langsam:

    Klar ist die Platte schon abgeschrieben, aber irgendwie schon komisch dass das grad beim Wechsel auf Win10 kommt.
    Naja, alles wichtige is runterkopiert.

    Ja, das klingt schon sehr verdächtig, daher auch oben meine Frage, ob du bei der Gelegenheit irgendwelche komischen Scanner installiert hast. Da du das aber nicht hast, kann das realistisch eigentlich nur ein Windowsdienst selber sein. Irgendein Indizierungsdienst. Aber die sind halt normalerweise auch irgendwann mal fertig. Selbst wenn ein Browser da dauernd irgendwelche neuen Cachedaten ablegt, sollten diese Indexprogramme eigentlich clever genug dafür sein. Und du sagst, dass da eben nicht einmal ein Browser etwas hinschreibt. Gremlins?



  • @SeppJ
    Du hast das vielleicht nicht mitbekommen (mein Eingangspost war missverständlich), aber das Problem sind nicht unerklärte Zugriffe, sondern katastrophale Transferraten. Da aber sonst keine Datenfehler auftreten hab ich Schwierigkeiten zu akzeptieren dass die Platte futsch ist.