welche IDE benutzt ihr?



  • bin nach wie vor auf der Suche nach einer zufriedenstellenden IDE f+r debian systeme

    Was ich bisher ausprobiert hatte:

    QtCreator: setzt auf qmake und hat mit cmake häufig so seine Probleme

    CLion: parsed C++17 Code nur dürftig und seit nen paar Tagen spackt die vim emulation total ab

    VsCode: Zwar lightweight, aber in 2 Jahren ist der Lookup von Headern und symbolen eigentlich nicht besser geworden.

    Benutze hauptsächlich gvim, aber gerade beim einarbeiten in ein neues framework sind diverse IDE features ja schon ganz nett.

    Also was benutzt ihr?



  • @sewing sagte in welche IDE benutzt ihr?:
    Eclipse unter linux. Wundert mich, dass du das nicht in deiner Liste hast.



  • finde eclipse zu aufgeblasen und schwer


  • Banned

    Ich finde (plattformübergreifend für C und eventuell C++) CLion ganz gut. Ist aber nicht free.



  • QtCreator (windows und linux).

    Was für Probleme hat QtCreator mit CMake? Zugegeben, mich hat QtCreator+CMake früher auch genervt, z.B. dass man die CMakeLists.txt im Projektbaum nicht sieht, aber es ist nur Konfigurationssache m. E. nach.

    P.S.: Falsches Forum :o)



  • Ich war 5 Jahre bei Visual Studio, dann war ich ein Jahr bei Linux Manjaro mit Code::Blocks und CodeLite, und seit 1,5 Jahren nun einen Mac mit Xcode. Würde nicht mehr zurückgehen. Xcode ist im Vergleich zu Visual Studio ein Leichtgewicht, funktioniert ohne Crashes und ich habe Clang per default. Für Hobbyprojekte einfach gut.



  • CodeBlocks für Server-Projekte, QT für Frontends.



  • @sewing sagte in welche IDE benutzt ihr?:

    finde eclipse zu aufgeblasen und schwer

    Und vom Projektmanagement her ist mir das zu unintuitiv. Den Geruch von Java wird man halt nicht los.
    Fast schlimmer als wenn man Konsolen-Games auf PC portiert...



  • Ich bin auch für QtCreator, wenn man weiss wie das System funktionniert.



  • hast du dir schonmal KDevelop angesehen?
    Ich benutze es nicht, ich benutze aktuell CodeBlocks, aber ich suche selber nach einer Alternative für Linux und KDevelop unterstützt CMake und benutzt clang für code completion etc.



  • @5cript sagte in welche IDE benutzt ihr?:

    ...und benutzt clang für code completion etc.

    Ui, das werd ich mir nochmal ansehen. Ich benutzte zwar meist VS, warte aber bei den alternativen IDEs schon seit Jahren darauf, dass sie endlich mal sowas wie libclang verwenden anstatt ihre eigenen C++-Parser zu stricken, die meist nur ein bescheidenes Sprachverständnis mitbringen. Habe da so ein paar Quellcode-Dateiene mit viel Template-Magie die mir in solchen IDEs meistens komplett rot angestrichen werden, obwohl sie syntaktisch völlig korrekt sind. Mit simplen Refaktorisierungen sind solche IDEs dann leider auch oft überfordert gewesen, wenn der Code mal ein wenig komplexer wurde.



  • @finnegan sagte in welche IDE benutzt ihr?:

    @5cript sagte in welche IDE benutzt ihr?:

    ...und benutzt clang für code completion etc.

    Ui, das werd ich mir nochmal ansehen. Ich benutzte zwar meist VS, warte aber bei den alternativen IDEs schon seit Jahren darauf, dass sie endlich mal sowas wie libclang verwenden anstatt ihre eigenen C++-Parser zu stricken, die meist nur ein bescheidenes Sprachverständnis mitbringen. Habe da so ein paar Quellcode-Dateiene mit viel Template-Magie die mir in solchen IDEs meistens komplett rot angestrichen werden, obwohl sie syntaktisch völlig korrekt sind. Mit simplen Refaktorisierungen sind solche IDEs dann leider auch oft überfordert gewesen, wenn der Code mal ein wenig komplexer wurde.

    Ich hab in den letzten Tagen ReSharper++ (ist ein AddIn für VS) für mich entdeckt. Gibt es eine 30 Tage lange trial, das lohnt sich auf jeden Fall mal auszuprobieren 😉



  • QtCreator verwendet auch Clang und zeigt sogar Fehler und Warnungen direkt im Editor neben der entsprechenden Zeile an. (ClangCodeModel Plugin)



  • Ich verwende auch QtCreator.
    Die IDE wird tatsächlich ziemlich gut immer weiterentwickelt und beinhaltet fast alles, was das Herz begehrt.
    Früher habe ich für Non-Qt-Projekte immer stattdessen Code::Blocks (oder bei kleineren Projekten Atom) verwendet, aber inzwischen nutze ich auch dabei QtCreator, da (vor allem unter Linux) es keine andere (mir bekannte) IDE gibt, die an die Qualität herankommt. Unter Windows spinnt der QtCreator allerdings bei großen Projekten irgendwie immer ein bisschen und ist auch nicht unbedingt der Schnellste. Dennoch kann dort vermutlich aber auch nur Visual Studio ihm das Wasser reichen.
    Weil es angesprochen wurde, dass QtCreator CMake wohl nur mangelhaft unterstützt: für Qt-Projekte qmake und für Non-Qt-Projekte zum Entwickeln auch qmake und danach noch eigene Makefiles. Das ist zumindest mein übliches Vorgehen. CMake habe ich ehrlicherweise noch nie genutzt (auch wenn es vermutlich manchmal angebracht gewesen wäre).



  • Ich möchte nochwas hinzufügen, auch wenn es dem Thread Ersteller nicht hilft.

    Ich benutze immer CodeBlocks. Aber! Ich habe den Eindruck, dass die ursprünglichen Entwickler eigentlich gar nicht mehr viel Lust drauf haben es (immens) weiterzuführen, bugs zu fixen oder auf modernes upzudaten. Wie GDB eingebunden wird ist veraltet (benutzt nicht GDB MI) und es crasht mir regelmäßig alles, wobei ich nicht weiß ob das GDB bugs oder CodeBlocks bugs sind, aber ich tippe auf letzteres.
    Außerdem stürzt es mir unter Linux unnutzbar oft ab. Reproduzierbar auf all meinen Arch Systemen. Ich habe dazu Bugreports gefunden die mit "Bei mir funktionierts" quasi abgeschlossen wurden.



  • danke für die tipps, habe mir eben mal kdevelop angeschaut.

    die color schemes die es da zur Auswahl gibt und die wohl auch nicht erweiterbar sind, sind ja grausig oO

    die Vim eingabe funktioniert auch einfach nicht


Log in to reply