Software-Entwickler: zwei Tage in der Firma, den Rest der Woche im Home-Office - geht so was?



  • Hallo liebes Forum,

    ich interessiere mich für die Frage, ob ein Software-Entwickler sich Chancen darauf ausmalen kann, eine Stelle zu finden, in der er zwei Tage am Stück in der Firma arbeitet und den Rest der Woche im Home-Office. Hierbei könnte man deutschlandweit nach Stellen suchen, die Stellen würden in den meisten Fällen stark vom Wohnort abweichen.

    Was meint ihr? Ist das illusorisch oder kann man nach eurer Erfahrung mit solchen Stellen rechnen, wohlgemerkt bei deutschlandweiter Suche und zum Teil stark abweichendem Wohnort?

    Ich bedanke mich für jegliche Erfahrungswerte, die man mit mir teilt.



  • also ich konnte wegen engpass auf dem wohnungsmarkt o.ä. halt keine wohnung am (2,5h entfernten) arbeitsort finden und der vorschlag, dann homeoffice zu machen, wurde knallhart abgelehnt, weshalb ich die stelle dann vor 2 wochen in den sack gehauen habe und die beiden kollegen jetzt vermutlich überstunden machen dürfen.

    ein entfernter bekannter entspricht allerdings soweit ich weiß dem klischee, dass er den ganzen tag zu hause arbeitet und 3x täglich besuch vom lieferservice bekommt.



  • @Wade1234 sagte in Software-Entwickler: zwei Tage in der Firma, den Rest der Woche im Home-Office - geht so was?:

    nt, weshalb ich die stelle dann vor 2 wochen in den sack gehauen habe und die beiden kollegen jetzt vermutlich

    Scheint in erster Linie für alle Beteiligten Nachteile zu bringen. Schade! Beide Fälle zeigen, dass es von Arbeitgeber zu Arbeitgeber unterschiedlich sein kann. Aber gerade bei der Flexibilität, die du ja auch zu haben scheinst, hättest du doch was im HO gefunden, oder? Gut, 100 Prozent HO ist dann nochmal ne andere Sache.

    Hast Du genug Erfahrungswerte, um mein Anliegen im Gesamten einzuordnen? Also wie die Mehr der Arbeitgeber darauf reagieren könnte?



  • naja ich hätte die arbeit ja auch von zu hause aus machen können und zur not wäre ich auch einmal die woche zwecks besprechung hingefahren. die reaktion sah jedenfalls so aus, dass man annahm, ich würde mich wichtig machen und nichts mit den anderen zu tun haben wollen. wenn der chef also nicht zufällig gerade eine vorliebe für pizza, cola und einsamkeit hat, wird er dich zumindest für komisch halten und komische leute sorgen wohl irgendwie für unbehagen.

    leistung zählt ja auch immer nur zu 20% und zu 80% kommt es darauf an, dass du nett mit den kollegen plauderst und immer fleißig an allem unsinn, den die firma so macht, teilnimmst. ist leider so!



  • @Wade1234 sagte in Software-Entwickler: zwei Tage in der Firma, den Rest der Woche im Home-Office - geht so was?:

    l ir

    Ja, schließlich lebt man ja für seine Arbeit....



  • Für denkbar halte ich das schon, wird aber meistens nicht funktionieren. Könnte am ehesten klappen, wenn du Freiberufler bist. Oder die Firma dich schon gut kennt, und vor allem wenn du der einzige oder einer der wenigen Entwickler bist.



  • Also 60% Homeoffice ist schon viel. Bei den Firmen die ich gut genug kenne um zu wissen wie sie zu Homeoffice stehen würde das max. eine mitmachen - und selbst bei der einen bin ich mir nicht sicher.
    Also prozentuell gesehen werden es wenige sein.
    Absolut gesehen aber vermutlich noch genug. Ist dann nur noch die Frage wo du lebst - wie viele Firmen nahe genug sind um 2x die Woche hinzufahren - und wie wichtig dir der hohe Homeoffice Anteil im Vergleich zu anderen Dingen ist (Firmenklima, Art der Projekte, Bezahlung, ...).



  • @hustbaer sagte in Software-Entwickler: zwei Tage in der Firma, den Rest der Woche im Home-Office - geht so was?:

    ei

    Wie stehen die Chancen bei 60 Prozent Home-Office, also dreitägiger Präsenz? Auch hier würde ich einmal anreisen und die drei Präsenztage in einem Stück abarbeiten. Würden auch hier eurer Meinung nach viele Firmen abwinken? Eine Präsenz von Dienstag - Donnerstag schwebt mir da vor allem vor.



  • @orpheuskap90 sagte in Software-Entwickler: zwei Tage in der Firma, den Rest der Woche im Home-Office - geht so was?:

    Wie stehen die Chancen bei 60 Prozent Home-Office, also dreitägiger Präsenz?

    17,62541853 %



  • @orpheuskap90 sagte in Software-Entwickler: zwei Tage in der Firma, den Rest der Woche im Home-Office - geht so was?:

    @Wade1234 sagte in Software-Entwickler: zwei Tage in der Firma, den Rest der Woche im Home-Office - geht so was?:

    nt, weshalb ich die stelle dann vor 2 wochen in den sack gehauen habe und die beiden kollegen jetzt vermutlich

    Scheint in erster Linie für alle Beteiligten Nachteile zu bringen. Schade! Beide Fälle zeigen, dass es von Arbeitgeber zu Arbeitgeber unterschiedlich sein kann. Aber gerade bei der Flexibilität, die du ja auch zu haben scheinst, hättest du doch was im HO gefunden, oder? Gut, 100 Prozent HO ist dann nochmal ne andere Sache.

    Hast Du genug Erfahrungswerte, um mein Anliegen im Gesamten einzuordnen? Also wie die Mehr der Arbeitgeber darauf reagieren könnte?

    Also in unserem Team hat jeder Anspruch auf 2 Tage HomeOffice pro Woche. Ich nehme das nur dann in Anspruch wenn es nötig ist, da ich nur 100m Arbeitsweg habe und auch die Kollegen handhaben das nicht anders. 😉 Aber der Arbeitgeber hat es gewährt, als unser Bereichsleiter drum gebeten hat. Es gibt also durchaus Vorstände, die sowas durchwinken und es scheint auch ganz gut zu funktionieren ( in anderen Teams wird es praktiziert ).

    Edit: man muss natürlich dazu sagen, dass wir alle schon länger in der Firma arbeiten und der Chef uns vertraut ( und uns braucht 😃 ). Einem Neuling würde man diesen Bonus vermutlich nicht gewähren.