Variable Typen und List<T>



  • Moin zusammen!

    Ich übe gerade scheinbar C# Grundlagen und ein kleines, aber feines Problem treibt mich in den Wahnsinn. Folgendes, stark verkürztes, Code-Sample ist im Spiel:

    using System.Collections.Generic;
    		
    public class MyHelper
    {
        public static void handle<T>(List<T> lst)
        {
            lst.sort();
        }
    }
    

    Leider mag mich da nur mein Compiler nicht und das lst.sort in Zeile 7 wird mit 'List<T>' does not contain a definition for 'sort' quitiert.

    Endgültiges Ziel dabei ist die Übergabe einer Liste, nebst Comparison<T> und ein paar Delegates. Anschließend soll erst sortiert, dann durchlaufen und je Anwendungsfall unterschiedlich delegiert werden. Das ganze scheitert aber irgendwie schon bei Aufruf und Sortierung der Liste. Eine Übergabe von Comparison<T> an die Methode und der Aufruf von sort() mit dynamischer Sortiervorgabe führt zum selben Verhalten.

    Google mag mich dazu derzeit nicht und ich vermute, ich hab einfach nen vollkommenen, konzeptionellen Denkfehler. Kann mich wer von Euch da mal in die richtige Richtung schubsen? Adäquate Lesestofflinks nehm ich alternativ natürlich auch gerne.

    Danke schon mal für Eure Bemühungen!

    Gruß Jens



  • List<T>.Sort Method

    Sort(). SSSSSort(). S. großes S.



  • Auaaa. Und ganz viel Danke. Manchmal ist man doch komplett verblödet.

    Damit geht es.

    Gruß Jens



  • @Sa-n-dman sagte in Variable Typen und List<T>:

    Auaaa.

    *aspiringeb*



  • @Sa-n-dman Wenn du z.B. Visual Studio verwendest, dann bekommst du während des Tippens schon Vorschläge. z.B. wenn du in deinem Beispiel lst.s tippst, dann bekommst du bereits den Vorschlag Sort. Natürlich korrekt geschrieben. Nennt sich Intellisense. Ist praktisch.
    (Andere IDEs können sowas natürlich auch, aber ich würde für C# Visual Studio nehmen, ist halt "die" C# IDE.)



  • Danke für den Tipp. Da ich meine kleinen Basteleien aber auf Linux mache und dann nur zum kompilieren Remote übertrage, ist Visual Studio leider raus. Ich werde mich aber mal auf die Suche machen, was die Alternativen so können.

    Ich programmiere zwar heutzutage nur noch dann, wenn mir ein Entwickler sagt, etwas würde nicht gehen und bin deshalb wahrscheinlich viel zu old school in meinen Methoden, aber das ist ja auch kein Grund, sich wegen falscher Werkzeuge ins Knie zu schießen. 😉



  • Evtl. dann Visual Studio Code?



  • Sieht auf den ersten Blick zumindest nach "mal installieren und ausprobieren" aus. Danke auch Dir für den Hinweis.


Log in to reply