Was macht für euch Spiele besonders reizvoll?



  • Bei mir: dass man immer besser werden kann, je öfter oder länger man spielt. Man wird erfahrener, geschickter, entwickelt eine eigene Strategie, versinkt in eine Art meditativen Trance-Zustand und wird Teil des Spiels. Nach oben hin gibt es kein Ende. Du baust deine Skills immer weiter aus und brichst deine persönlichen Rekorde. Trotzdem findest du immer Leute, die besser sind als du.

    Konkretes Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=uqXJ6Msj45c
    Immer wenn ich allein bin und auf irgendwas warten muss, zücke ich mein Cellphone und spiele den 'Gravity Mode'. Dabei schaffe ich im Schnitt um die 100 Punkte. Mein derzeitiger Rekord liegt bei 387. Ein Anfänger kommt selten über 20. Allerdings kenne ich auch jemanden, der schon über 600 geschafft hat.

    Habt ihr eine ähnliche Erfahrung gemacht? Der Urvater solcher Computer-Geschicklichkeitsspiele ist wohl Tetris.


  • |  Mod

    Ich denke nicht, dass ich die Frage für mich auf eine einzelne, einfache Antwort herunterbrechen kann. Aber die Möglichkeit, sich zu verbessern, ist sicher auch bei mir ein Teil der Antwort. Ein Spiel, das man gemeistert hat, ist offensichtlich langweilig und wird nach Erreichen der Meisterschaft höchstens noch einmal bis zum Ende gespielt.

    Das ist offensichtlich eine große Stärke von Spielen, die man im Wettbewerb mit anderen Menschen spielt, da es dort keine obere Grenze gibt.

    Wenn du etwas abstrakter über den Aufbau von Spielen und wieso sie den Spieler reizen nachdenken möchtest, kann ich dir das Buch "Characteristics of Games" empfehlen.


  • Administrator

    Besser werden ist bei mir nicht das zentrale Thema. Ich bin in vielen Spielen schlecht und bleibe schlecht und trotzdem macht es mir viel Spass. Bei mir kommt es recht auf das Spiel selbst an, was mich daran reizt.

    • Bei einem Story-Game muss die Story einem mitnehmen und muss interessant sein.
    • Bei Aufbau-Spielen aller Art und dazu zähle ich sehr viele (von Civilization und Stardew Valley über Factorio bis hin zu Minecraft) ist für mich wichtig, dass ich in die Welt eintauchen kann. Heisst vielfach endlos optimieren können, eine Welt haben in der etwas läuft und wo es rumwusselt, etwas was einem die eigene Fantasie anregt.
    • Bei gewissen Spielen ist auch einfach das Zusammenspielen interessant. Ich bin schlecht in Rocket League oder League of Legends, aber mit anderen zusammen macht es trotzdem Spass. Bei solchen Spielen hat es vielleicht noch im entferntesten etwas bezüglich dem besser werden. Wenn man am Ende mehr Tore/Kills/Assist als jemand anderes hat. Oder ein 1vs1 gewinnen kann. Aber ich habe im allgemeinen kein Verlangen danach der beste oder deutlich besser zu werden in solchen Spielen. Aber einem gewissen Punkt bin ich zufrieden mit dem was ich kann. Ab dann spiele ich es höchstens wieder wegen dem Zusammenspielen oder weil es um Strategie geht.


  • @SeppJ sagte in Was macht für euch Spiele besonders reizvoll?:

    Das ist offensichtlich eine große Stärke von Spielen, die man im Wettbewerb mit anderen Menschen spielt, da es dort keine obere Grenze gibt.

    Siehe auch real-life-Spiele wie Schach, Snooker, Squash. Am liebsten spiele ich gegen Gegner auf gleichem Level, also gegen die man manchmal verliert und manchmal gewinnt. Aber um wirklich besser zu werden, sollte man gegen Leute spielen, die viel besser sind als man selbst.



  • @RBS2 sagte in Was macht für euch Spiele besonders reizvoll?:

    Bei mir: dass man immer besser werden kann, je öfter oder länger man spielt. Man wird erfahrener, geschickter, entwickelt eine eigene Strategie, versinkt in eine Art meditativen Trance-Zustand und wird Teil des Spiels. Nach oben hin gibt es kein Ende. Du baust deine Skills immer weiter aus und brichst deine persönlichen Rekorde.

    Das was du beschreibst nennt sich Flow und ist neben der Motivation der Grund warum wir überhaupt Dinge tun.



  • Da ich kaum Zeit hab, komplette Stories zu spielen, bin ich momentan eigentlich auch komplett in Skill based Games unterwegs und versuche das bessre zu werden als 99,9% aller Anderen.


  • |  Mod

    @TGGC sagte in Was macht für euch Spiele besonders reizvoll?:

    Da ich kaum Zeit hab, komplette Stories zu spielen, bin ich momentan eigentlich auch komplett in Skill based Games unterwegs und versuche das bessre zu werden als 99,9% aller Anderen.

    Das ist aber ambitioniert, wenn man wenig Zeit hat 😯



  • Geht halt nur für Spiele, die sehr kurze Runde erlauben. Regelmässig über den Tag verteilt 3 mal 3 Runden z.B. ist man nach ein paar Monaten auf einen Stand, denn sonst wenige erreichen.



  • Ich spiele in letzter Zeit, also seit ich berufsmäßig tätig bin, quasi gar keine Videospiele mehr. Aber von frueher:

    • Bei open world Spielen, die dann meistens auch story-based sind, faszinieren mich einmal die immersive Erfahrung. WoW habe ich lange gespielt, wuerde ich auch jetzt jederzeit wieder anfangen, wenn ich mir nicht zu schade waere (wirklich mieses Suchtpotenzial), weil dort wirklich ein sehr detailreiches und zugleich gigantisches Spielerlebnis wartet, sehr humorvoll und sorgfaeltig kreierter Content, viele erfahrene Spieler, sehr originelle Welten. AC oder Witcher hatten ebenfalls eine sehr sorgfaeltig konstruierte Welt mit ausgezeichneter Grafik. Dazu sind die Storylines anregend gestaltet, sodass man eine Kombination aus direktem Spielgenuss und Gespanntheit empfindet. Ich glaube, AC4 muss man schon einfach fuer das Bild loben.
    • Bei taktischen Spielen langt eigentlich so ziemlich alles. Es muss halt immer die Gelegenheit geben, sowohl durch technische Profizienz als auch durch Einfallsreichtum/Raffinesse zu gewinnen, oder mind games zu spielen. LoL wuerde ich nicht mehr anfassen, die community ist einfach toxisch, 40% der Spiele machen einfach keinen Spass.


  • @Tobiking2 sagte in Was macht für euch Spiele besonders reizvoll?:

    @RBS2 sagte in Was macht für euch Spiele besonders reizvoll?:

    Bei mir: dass man immer besser werden kann, je öfter oder länger man spielt. Man wird erfahrener, geschickter, entwickelt eine eigene Strategie, versinkt in eine Art meditativen Trance-Zustand und wird Teil des Spiels. Nach oben hin gibt es kein Ende. Du baust deine Skills immer weiter aus und brichst deine persönlichen Rekorde.

    Das was du beschreibst nennt sich Flow und ist neben der Motivation der Grund warum wir überhaupt Dinge tun.

    Danke; sehr interessantes Thema! 🐱


Anmelden zum Antworten