Fernschule als einziger Weg - lohnt sich das?



  • Hallo allerseits. Ich habe keinen aktuellen Thread zum Thema gefunden und erstelle daher einen neuen.

    Meine Situation:
    Nach 10 Jahren Realschule keine mittlere Reife, weil doof und faul gewesen. Nur ein Hauptschulabschluss.
    Dann keine Ausbildung, sondern direkt arbeiten gegangen.
    Ich arbeite seit knapp 10 Jahren als Sachbearbeiter in einem mittelständischen Unternehmen.
    Nebenbei mache ich Webdesign, beherrsche HTML/CSS und kenne mich mit PHP und JavaScript aus.
    Per Abendschule den Realschulabschluss und dann die Fachhochschulreife machen, um dann noch zu studieren - das wird nichts. Ich bin jetzt 38 und das wird sehr viel Zeit kosten.

    Daher nun meine Frage: lohnt sich das "Einschreiben" in einer Fernschule wie sgd, ils oder Fernakademie in einen der Kurse á la geprüfter Fachinformatiker (Anwendungsentwicklung) oder geprüfter Programmierer C#/C++/Java?
    Ich sterbe vor Langeweile in meinem Job. Aufstiegsmöglichkeiten gibt es nicht. Etwas anderes als diese Fernschulen fällt mir nicht ein. Und mir ist klar, dass ich nicht mit studierten Informatikern konkurrieren können werde.
    Die Frage ist - kann ich mit so einem Abschluss (und meiner bisherigen selbstständigen Berufserfahrung) einen Job finden? Oder sollte ich mich (als Web Designer) eher in Richtung Webentwicklung bilden? Oder ist das alles verlorenes Geld und verlorene Zeit?

    Sorry für den Roman und vielen Dank im Voraus für hilfreiche Antworten!



  • @Pipkin sagte in Fernschule als einziger Weg - lohnt sich das?:

    Und mir ist klar, dass ich nicht mit studierten Informatikern konkurrieren können werde.

    Nicht nur das... Du wirst auch mit Fachinformatikern nicht konkurrieren können. Jemand, der mit 20-25 seinen Abschluß gemacht hat, wird viel bessere Chancen haben, als ein Vierzigjähriger.
    Ich weiß echt nicht, was ich dir sagen soll... Es gibt schon echt viele (und sehr viele Schüler), die sich für Computer interessieren und programmieren können, das ist echt nichts besonderes. Und die Firmen erwarten auch was. Und Webdesigner und Webentwickler gibts auch wie Sand am Meer.
    Und wenn du in der Schule nach eigenen Angaben zu doof warst, wieso glaubst du, dass du das jetzt durchziehen könntest?
    Andererseits sind Informatiker grad ziemlich gefragt, das ist das einzige, was dafür spricht. Vielleicht findet man so einen Einstieg. Ich würde an deiner Stelle aber nicht zu viel erwarten.



  • @Mechanics sagte in Fernschule als einziger Weg - lohnt sich das?:

    @Pipkin sagte in Fernschule als einziger Weg - lohnt sich das?:
    Und wenn du in der Schule nach eigenen Angaben zu doof warst, wieso glaubst du, dass du das jetzt durchziehen könntest?

    Ich war nicht zu doof, um den Stoff zu verstehen, sondern zu doof, um zu lernen. Mir waren Partys etc. wichtiger. Mit 38 sieht man die Dinge anders und ist auch ganz anders motiviert, wenn es ums Lernen geht.

    Danke für die ehrliche Antwort. 🙂



  • @Pipkin sagte in Fernschule als einziger Weg - lohnt sich das?:

    zu doof, um zu lernen.

    Das wird nicht besser... Ich bin jünger als du, und schon lange bei weitem nicht mehr so lernfähig, wie früher. Und als Informatiker musst du viel lernen.
    Das muss allerdings nicht auf dich zutreffen. Wenn du es dir selbst zutraust, könnte das schon klappen.
    Ob du dann aber einen (guten) Job findest ist nochmal eine andere Frage.



  • @Mechanics doch, das traue ich mir zu. Nur wenn ich am Ende nichts davon habe, ist das natürlich eine andere Sache.
    Dann könnte ich für weniger Geld andere Kurse belegen und diese Kenntnisse für meine nebenberufliche Tätigkeit nutzen (die meisten Web Designer, die ich kenne, sind mit PHP Und JavaScript auf Kriegsfuß. Von MySQL etc. ganz zu schweigen. Da übernehme ich schon mal die eine oder andere Auftragsarbeit.)



  • @Mechanics sagte in Fernschule als einziger Weg - lohnt sich das?:

    Und wenn du in der Schule nach eigenen Angaben zu doof warst, wieso glaubst du, dass du das jetzt durchziehen könntest?

    Ein Wort: Reife.

    Bei mir war es genauso. Ich war auf dem Gymnasium ebenfalls faul und größtenteils desinteressiert, aber da ich einigermaßen begabt war, hab ich trotzdem noch ein 2,9er Abi gemacht, was mein Glück war.
    Die Symptome waren aber die gleichen, wie beim Threadersteller. Heute bin ich komplett anders und ich nehme dem TE ab, dass es beim ihm auch so ist. Ich habe dann im Studium gemerkt, was ich wirklich leisten kann und habe das Studium deutlich besser abgeschlossen als das Abi 😃

    Trotzdem sind die Chancen für den TE eher mittelmäßig,weil man in unserem Alter nicht mehr so schnell neue Dinge lernt, wie eben mit Anfang 20. Zudem spricht die Tatsache für ihn, dass er trotz Hauptschulabschluss ( also quasi kein Abschluss ) als Sachbearbeiter arbeitet und nicht an Arbeitsplätzen wie viele andere, die in der gleichen Situation sind ( Paketdienst, Lagerarbeiter, etc. ). Das spricht für eine gewisse Begabung.

    Ob Fernschulen Sinn machen, kann ich leider nicht sagen. Ich vermute, dass sie mit einer klassischen Ausbildung nicht vergleichbar sind und das auch von potentiellen Arbeitgebern so gesehen wird.



  • Hallo, Pipkin.

    Fernstudium könntest du natürlich in Erwägung ziehen, sofern du autodidaktisch lernen kannst. Dort wirst du die "Basics" vermittelt bekommen worauf du später aufbauen kannst. Nach einem Fernstudium musst du also noch einiges dazulernen, was meistens der Fall ist weil das Gebiet sehr komplex ist. Darum spezialisieren viele Programmierer sich auf bestimmte Bereiche.

    Du wirst nach einem vernünftigen Fernstudium fähig sein, Dir neue Dinge anzueignen. Und das ist das wichtige.

    Ob ein Fernstudium reicht um eine Stelle zu bekommen ist eine andere Sache. Da sieht es sehr verschieden aus. Es gibt auch Arbeitgeber die es positiv sehen, da man durch das Fernstudium Eigeninitiative zeigt. Nebenbei kostet ein Fernstudium auch einiges an Geld. Was immer von Vorteil ist, sind Referenzen oder dass du zumindest bei einem Vorstellungsgespräch Beweisen kannst, das du was drauf hast. Wenn die dort merken "oh, der Jung hat ja was auf'm Kasten", dann stehen die Karten gut.

    Eine andere Möglichkeit wäre, Dich selbständig zu machen. Das ist gar nicht schwer. Du musst nur ein gutes Konzept haben und Entwickeln/Programmieren können.

    Ob Web- oder Software-Programmierung ist egal. Wenn du das Zeug dazu hast, wird es funktionieren. Bei der Webprogrammierung hast du natürlich den Vorteil, dass Du neben Unternehmen auch viele Privatpersonen hast, die deine Expertise in Anspruch nehmen möchten. Es gibt viele Leute die eine Webseite wollen, egal ob Blogger oder sonst irgendwas. Aber wie gesagt, solange du was auf dem Kasten hast und dich bemühst, wird beides funktionieren. Gute Programmierer werden händeringend gesucht! Und das obwohl es schon so viele gibt. Die Betonung liegt auf "GUTE"... Es gibt viele Fälle, wo Millionen von Euro in das Klo runtergespült wurden weil die Softwarelösung für die Tonne war. Wichtig ist die ständige Absprache mit dem Kunden

    Viel Erfolg!



  • Hi Pipkin,

    Du bist jetzt 38. Die Schule hast Du vermutlich mit 16 verlassen. Das heist Du hast 22 Jahre für Deine Entwicklung vertrödelt.
    Woher nimmst Du die Überzeugung, dass Du jetz den Biss hast, da was durchzuziehen?
    Fernuni sieht auf den ersten Blick immer ganz einfach aus. Aber da sitzt Du vor Deinen Papieren alleine da und musst Dich selber durchbeißen. Da ist keiner der Dich motiviert oder wenn nötig mal in den Arsch tritt. Da musst Du Dich völlig selber in den Arsch treten. Wie gesagt, ich zweifle, dass Du dazu den Biss hast.
    Auch in Deinem Alter kann man noch Dinge reißen. Ich hab mein zweites Studium, ein Fernstudium auch erst mit 36 Jahren begonnen. Es geht also. Aber ich hatte in der DDR eine gute Ausbildung mit guten Ergebnissen, vor allem in Mathe, Physik... Auch in meinem Job als Dreher spielte Mathe immer wieder eine Rolle.
    Danach noch die Fachschulausbildung, wo wir einen sehr ambitionierten Mathe-Dozenten hatten. Damit hatte ich eine gute Grundlage fürs Informatikstudium.
    Was kannst Du da in Mathe dagegen setzen?
    Wenn Du nach der Hauptschule abgegangen bist, dann reicht das vermutlich nicht sehr weit. Eine Informatikausbildung ist aber eigentlich doch schon ein wenig ein verkapptes Mathestudium. Beim Fachinformatiker hängt das sicher nicht so ganz hoch, aber es ist nicht unwichtig. Mit nichts gelernt und davon alles vergessen kommt man da nicht weit.
    Frag lieber auf dem Arbeitsamt nach, ob die irgendwelche Ausbildungen/Lehrgänge für Dich haben. Irgendwas wo Du mit gleichgearteten in einer Klasse sitzt und Ihr einen Lehrer vor Euch habt der mitbekommt, wo Eure Lücken sind und die gezielt schließen kann, und den Du dann auch fragen und nerven kannst. Dann hast Du auch gleich einen gleichgearteten Bekanntenkreis, wo vielleicht irgendeiner mal für Dich den entscheidenden Tip hat für einen Job und sagt ich kenne da einen der kann. Das hat mir zu meinem damaligen Jb an der Uni geholfen, das es eine Kollegin aus dem Netzwerkadministratorlehrgang gab die eine Programmieraufgabe übernehmen sollte und die dann gesagt hat "das kann ich nicht, aber ich kenne da einen Mümmel, der ist in sowas top". Das, und dass ich in dem Moment auch gerade meine Diplomarbeit fertig hatte, ein Programm zur Kalkulation für handwerksbetriebe, dass sie ausprobieren konnten war der Punkt für meinen ersten Job als Softwareentwickler trotzdem ich nur Seiteneinsteiger war (ich hatte aber in meinem alten Betrieb schon mal 2 Jahre als Programmierer, damals noch mit Fortran IV gearbeitet).
    HTML, Javascript... das sind alles keine richtigen Programmiersprachen. Da tackert man sich halt irgend was zusammen. Aber für Anwendungsentwicklung bzw. Programmierer ist mehr nötig.
    Da ist nicht mehr das Schreiben von Codeschnipseln das entscheidende sondern es muss vor allem erst mal System in eine Aufgabe gebracht werden. Wenn da in so einem Fernlehrgang C'/C++/Java vermittelt wird, dann kannst Du davon ausgehen, dass da in keine der Sprachen viel mehr als auf Basis von Hello World Programmen reingeguckt wird. Den Rest musst Du Dir dann weitestgehend selbst erarbeiten. Wird das wirklich was.
    Dazu dann noch die Frage der Datenbankanbindung. Kaum ein Programm kommt heute ohne Datenführung aus. Also Datenbankdesign lernen, SQL lernen... Wer hilft Dir dann auf die Sprünge wenn es klemmt.

    Mein vorschlag, mache einen Test, ob Du Chancen hast das zu verstehen.
    Investiere 50 Euro und kauf Dir das Buch Die C++-Programmiersprache: Aktuell zu C++11
    von Bjarne Stroustrup und Frank Langenau.
    Wenn Du bis zur Hälfte kommst und sagen kannst, dass Du das verstanden hast und auch anwenden kannst, dann kannst Du Dich ohne Bedenken an einer Fernakademie einschreiben. Wenn Du dagegen bei weniger als einem viertel scheiterst, dann lass es lieber und bleib bei Webdesign.
    Aber dann mache wenigstens auf dem Gebiet eine gute Ausbildung. Die meisten klatschen da nur lieblos mit wenig Können etwas zusammen. Lerne die psychologische und künstlerische Seite dieser Sache, aber auch das technische dahinter. Dann kannst Du für Kunden Web-Auftritte gestalten, die auch Erfolg haben. Und natürlich musst Du dafür auch Datenbankarbeit in den Griff bekommen. Fang an mit ersten Schritten mit Access und einer geeigneten Oberfläche mit der Du mit SQL-Befehlen auf Access-Datenbanken zugreifen kannst. Und dann installiere Dir MySQL... und finde Dich da rein.

    Sicher ist meine Antwort jetzt nicht sehr motivierend für Dich, aber es lohnt nicht, zu viel Aufwand in eine Sache zu stecken, für die Du eventuell keine Chance hast. Das must Du rausbekommen. Besorg Dir Mathebücher 10-12.klasse, und guck erst mal nach, ob Du überhaupt verstehtst, was da gemeint ist. Wenn Du meinst, dass Du damit klar kommen würdest, dann versuchs.

    Wie gesagt, Du hast 22 Jahre vertrödelt, da sind keine Wunder mehr möglich und gute Ergebnisse nur mit etwas Talent und ner großen Menge Fleis und der Bereitschaft Dich durchzubeißen und vor allem Leuten die Du kennst, und die Zeit für Dich haben würdenund die Dir helfen würden.
    Ansonsten eventuell käme auch noch eine Umschulung zum Netzwerkadministrator in Frage. Da sind die Einstiegshürden vielleicht nicht gnaz so hoch und Du findest nach der Ausbildung vielleicht einen Betrieb wo bald einer in Rente geht und Du noch ein paar Wochen oder Monate neben ihm herlaufen und mitarbeiten und Dich eniarbeiten kannst.

    Gruß Mümmel


Log in to reply