Clonezilla - Restoreoptionen fehlen [SOLVED]



  • Liebe Leute,

    ich fertige seit 2016 monatlich Clones meiner Arbeitsstationen mit einem Nebenbuild von Clonezilla an. Leider ist dank Gewittern der Ernstfall eingetreten, natürlich meine wichtigste Kiste. Jetzt habe ich einen Sack voll Backups, aber Clonezilla Live unterschlägt mir alle Restore- Optionen.
    Im Chip- Forum wurde zwar was von "extern" und "intern" erzählt, aber die Lösung nur als "Hurrah-" Post veröffentlicht, ohne Lösungsweg. Ich habe exemplarisch nur einen Rechner, der von der CloneZ- liveDisk bootet und zwei per USB- Cases angebundene FPs, die eine unter NTFS als Archivträger, die andere Rotzeblank, beide gehen nur "intern" ans Telefon, die interne Nomenklatur benennt das "lokal".
    Okay, wer kann mir da den richtigen Stupps verpassen?

    Danke mal so gaanz ohne "Vor- Raus". 😌 ,

    Brian



  • Eigentlich Kombination aus Stursinn, alle Backups ausprobieren zu wollen und mißverständlichen Anwendungsinstrutionen:
    Ich habe auf der Backupplatte folgenden Vereichnisbaum: Saver:\Backup\ [imagedirectory]\Imagefiles.*
    Das war schon bei der Anlage der Backups mißverständlich, aber man nimmt das einfach so hin, daß Clonezilla jeweils ein neues Unterverzeichnis anlegt. Habe deswegen anfänglich auch fälschlicherweise geschachtelte Backups angelegt.
    Will man so ein Image zurückholen, darf man als mountbare Imagequelle NICHT das Unterverzeichnis mit den Imagefiles angeben, sondern das darüberliegende, also Saver:\Backup.
    Danach sind restoredisk und restorepart erst aktiv und man wählt erst dann den passenden Imageunterpfad, der als Dateiname dargestellt wird.
    Eigentlich logisch - unlogisch, aber dann funktioniert's.
    Draufgekommen bin ich nach unzähligen YT- Videos, das da geht noch am direktesten zum Problem:
    https://www.youtube.com/watch?v=PSVzlESLpM8



  • @BrianMac sagte in Clonezilla - Restoreoptionen fehlen [SOLVED]:

    Will man so ein Image zurückholen, darf man als mountbare Imagequelle NICHT das Unterverzeichnis mit den Imagefiles angeben, sondern das darüberliegende, also Saver:\Backup.

    Achso. Danke!



  • @Swordfish sagte in Clonezilla - Restoreoptionen fehlen [SOLVED]:

    Achso. Danke!

    Warum beschleicht mich das Gefühl, daß Du Dich über mich lustig machst?
    Wenn man auf einem Sack voller Backups sitzt, von denen sich keins zurückholen läßt, ist durchaus Fracksausen angesagt.
    Davon abgesehen, werden Backslashes vor [ hier unterschlagen, der Space ist einer weiteren logischen Unlogik geschuldet.
    Eine Table der hier verwendeten Markirgendwas- Kürzel wäre möglicherweise hilfreich.



  • @BrianMac sagte in Clonezilla - Restoreoptionen fehlen [SOLVED]:

    Wenn man auf einem Sack voller Backups sitzt, von denen sich keins zurückholen läßt, ist durchaus Fracksausen angesagt.

    Darum geht's doch garnicht. Aber eine "Backuplösung" zu haben die man zuvor nichtmal getestet hat ist halt der Brüller.



  • @Swordfish Schön, Du Witzbold, lach' Dich scheckig!
    Natürlich hab' ich das getestet, aber der Clonezilla live- Build von Mitte 2015 schaut nunmal anders aus und irgendwie hatte sich die CD von damals aus meiner Sammlung vertschüßt, vermutlich verliehen. Hab sie ja nie gebraucht, weil ich ein Minilinux auf jeder Systemplatte habe, das nur ein fixes Clonezilla- Backup- Script startet.
    Also war ich gezwungen, nen aktuellen Build zu holen. Wieviel sich geändert hat, weiß ich nicht und ob das Verwirrspiel mit Verzeichnis/File damals schon so war, auch nicht (mehr). Es ist echt ein Stolperstein, den man mit Schweißperlen auf der Stirn leicht übersehen kann.
    Zumindest läuft die Kiste wieder und ich habe ein borniertes Gemüt mit Sinn für niedersten Humor erheitert. 🤭


Log in to reply