Lieber kleiner toter Oskar



  • @chris4cpp sagte in Lieber kleiner toter Oskar:

    Solange niemand unterdrückt und/oder verletzt wird, toleriere ich die Religion. Die christliche Kirche ist mir übrigens auch sehr suspekt, da in ihrem Namen viel Leid über Ungläubige gebracht wurde. Eine Religion die anderen nicht anerkennt ist daher auch auf meiner moralischen Abschussliste.

    Die abrahamitischen Religionen, mit Ausnahme des Judentums, dem ich daher noch am meisten Toleranz entgegenbringen kann, sehen es als ihre Aufgabe andere zu missionieren und die Welt mit ihrem "Glauben" zu beglücken.
    Märchengläubige Erwachsene sind mir suspekt und ich gehe ihnen, so weit wie möglich, aus dem Weg.



  • @chris4cpp du hast mir eine einfache Frage gestellt, die nur eine Antwort nahegelegt hat. Eigentlich kommt jeder mit nem Türken, Schwarzafro oder Vietnamesen klar, wenn der akkommodiert herkommt. Wer jedoch feststellt, daß Freibad keinen Spaß mehr macht, für die Kids zur Gefahr wird und man die Bedrohergruppe ziemlich eindeutig zuordnen kann, dann ist die Attributisierung mit "ausländisch" bereits zum Problem geworden, was aber völlig normal ist. Lies "Die Biologie des menschlichen Verhaltens. Grundriß der Humanethologie."
    Also, die Links habe ich nicht aus purem Jux hingestreuselt, Seit 2017 sind 13 Deutsche von Migranten vorn Zug "geschubst" worden mit grob 1/3 "Erfolgsquote". Umgedreht zumindest so nix. Also, wer ist hier der Rassist?
    Köln, Kandel, Freiburg, Chemnitz, Vechta, Frankfurt, Stuttgart, ... wer erklärt dem toten Oskar, daß er nur tot geworden ist, weil er sonst möglicherweise ausländerfeindlich geworden wäre? Also quasi errettet wurde.



  • @chris4cpp sagte in Lieber kleiner toter Oskar:

    Ne mir geht es nur um Kulturen in denen z.B. die Frauen diskriminiert werden und die Gleichstellung fehlt. Gegen andere Kulturen/Religionen haben ich nicht das geringste. Und auch gegen Muslime die sich integriert haben und eben nach westlichem Vorbild leben, habe ich absolut nichts. Gegen Sektenmitglieder hingegen wieder schon.

    Ich glaube was du hauptsächlich hast, ist einfach die Angst vor Dingen, die fremd sind und das ist ganz normal. Die hat im Grunde jeder mehr oder weniger. Wenn du dir aber mal einen dieser jungen Muslime heraussuchst und vielleicht mal ein Gespräch mit ihm führst, würdest du vielleicht feststellen, dass der Typ auch nur ein ganz normaler junger Mensch ist, der im Grunde die gleichen Sorgen und Probleme hat, wie die einheimischen jungen Leute.

    Dass die Kultur natürlich auch Seiten hat, die für uns ungewohnt sind, ist gar keine Frage. Aber was z.B. die Gleichstellung von Frauen angeht, ist Syrien nicht der Iran oder Saudi-Arabien. Syrien war mal ein recht fortschrittliches Land bevor es vernichtet wurde.

    Und was die Kulturen angeht, in denen Frauen diskrimiert werden: Frag mal deutsche Frauen ob sie glauben, dass hier Gleichberechtigung herrscht.... Du wirst überrascht sein.



  • @It0101 sagte in Lieber kleiner toter Oskar:

    Dass die Kultur natürlich auch Seiten hat, die für uns ungewohnt sind, ist gar keine Frage.

    Krasser Euphemismus.

    Und was die Kulturen angeht, in denen Frauen diskrimiert werden: Frag mal deutsche Frauen ob sie glauben, dass hier Gleichberechtigung herrscht.... Du wirst überrascht sein.

    Die Situation von Frauen hier und dort gleichsetzen zu wollen, ist schon ein starkes Stück. Ein guter Indikator für die Gleichstellung der Frauen ist die Zahl der Kinder pro Frau. Sieh selbst nach, wie diese Zahl für Syrien aussieht.

    Syrien war mal ein recht fortschrittliches Land bevor es vernichtet wurde.

    Da du aber Syrien verteidigst, dir ist schon klar, dass Assad für die hiesigen Mainstreammedien der Teufel persönlich ist?



  • @Provieh-Programmierer sagte in Lieber kleiner toter Oskar:

    @It0101 sagte in Lieber kleiner toter Oskar:

    Dass die Kultur natürlich auch Seiten hat, die für uns ungewohnt sind, ist gar keine Frage.

    Krasser Euphemismus.

    Und was die Kulturen angeht, in denen Frauen diskrimiert werden: Frag mal deutsche Frauen ob sie glauben, dass hier Gleichberechtigung herrscht.... Du wirst überrascht sein.

    Die Situation von Frauen hier und dort gleichsetzen zu wollen, ist schon ein starkes Stück. Ein guter Indikator für die Gleichstellung der Frauen ist die Zahl der Kinder pro Frau. Sieh selbst nach, wie diese Zahl für Syrien aussieht.

    Syrien war mal ein recht fortschrittliches Land bevor es vernichtet wurde.

    Da du aber Syrien verteidigst, dir ist schon klar, dass Assad für die hiesigen Mainstreammedien der Teufel persönlich ist?

    Ich finde es eher anmaßend, dass wir uns die Frechheit erlauben, andere Kulturen herabzusetzen, weil sie andere moralische Grundsätze haben. Das einzige was für mich zählt, ist, dass hier bei uns unsere Grundsätze gelten und sich alle daran halten. Was andere Völker bei sich zu Hause praktizieren ist mir ehrlich gesagt relativ egal und ich erlaube mir dazu kein Urteil. Wir Europäer tun ja manchmal gerade so, als wäre unsere Moral sowas wie eine physikalische Gesetzmäßigkeit des Universums und alles andere ist irgendwie ein totaler Irrglaube.



  • @It0101 sagte in Lieber kleiner toter Oskar:

    ... Das einzige was für mich zählt, ist, dass hier bei uns unsere Grundsätze gelten und sich alle daran halten.

    Das ist ja die Crux, die haben überwiegend ihr Umfeld im Gepäck und pfeifen auf unsere Grundsätze.
    Wenn Du die Situation der Frauen in D so sehr beklagenswert findest, da hab ich was Interessantes, die Frauenhäuser quellen über, explodiert ist der Anteil an Muslima, die in etwa 50% der Belegung ausmachen trotz wesentlich geringerem Bevölkerungsanteil. https://www.welt.de/debatte/article184226294/Partnerschaftliche-Gewalt-Der-dickste-Brocken-der-Dunkelziffer-steht-im-Koran.html



  • naja ein grund, warum die leute überhaupt alle hier ankommen, könnte ja auch darin bestehen, dass sie es hier besser haben möchten. andere bleiben eben dort.



  • @It0101 sagte in Lieber kleiner toter Oskar:

    Ich glaube was du hauptsächlich hast, ist einfach die Angst vor Dingen, die fremd sind und das ist ganz normal. Die hat im Grunde jeder mehr oder weniger. Wenn du dir aber mal einen dieser jungen Muslime heraussuchst und vielleicht mal ein Gespräch mit ihm führst, würdest du vielleicht feststellen, dass der Typ auch nur ein ganz normaler junger Mensch ist, der im Grunde die gleichen Sorgen und Probleme hat, wie die einheimischen jungen Leute.

    Die Kultur ist nicht das einzige Problem. Menschen, die in einer fremden Umgebung leben, die Sprache nicht können, keine Arbeit haben, keine einheimischen Freunde, die Bräuche nicht kennen usw., schließen sich nun mal zusammen. Und damit schließen sie die Einheimischen oft aus, und solche Gruppen entwickeln schnell eine Eigendynamik. Das kann durchaus bedrohlich werden, finde ich, und dafür muss die Kultur nicht mal grundlegend anders sein.



  • Die Kommentierung in der Presse spottet zum Teil jeglicher Beschreibung, der "Rechten" wird "Triumphgeheul" unterstellt: SZ teased mit "Die Tat des Mannes, der einen Achtjährigen vor einen ICE schubste, hat nicht nur Anteilnahme, sondern auch Triumphgeheul ausgelöst." sh. https://www.sueddeutsche.de/politik/frankfurt-kommentar-1.4545880
    Das waren natürlich "braune Kameraden", vermutlich und irgendwie und sowieso.
    Die Spendenkonten für Frau Rackete strotzen vor Millionenbeträgen, um noch ein paar geistesgestörte "Schubser" herzubringen (ich gehe davon aus, daß das Gros nur brave Sozialschmarotzer sind), für die Eltern von Oskar gabs halt nen fünfstelligen Betrag. Damit können sie ihre Traumapsychologen füttern.
    Währenddessen läuft die Presse nach gewissen Regeln weiter:

    1. Gegenstände töten, nicht Menschen!
    2. Ordnungsgemäßer Gebrauch schützt!
    3. Es sind alles Einzelfälle.
    4. Nicht nachfragen!
    5. Nebensächliche Aspekte gehören in den Vordergrund!
    6. Wer entsetzt ist, ist Nazi.
    7. Statistik ist zu hoch für das dumme Volk.
      Würde ich zwar so nicht komplett unterschreiben, aber die Gründe kriegt man über den Vollartikel. https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/die-wochenschau-leitlinien-fuer-medienarbeit/


  • Liebe kleine Julia, und du wünschst dir wahrscheinlich, tot zu sein. Gestern hat der Prozeß gegen deinen Peiniger aus dem Niger begonnen, der dir nicht einmal die Aussage vor Gericht ersparen wollte: https://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/dessau-rosslau-maedchen-9-brutal-vergewaltigt-64018676.bild.html?fbclid=IwAR2Pw4n4TAeSL3oA9ZyHYzokvCfIrp5GWQwaBaBcbizGWmN1zZOW4n6lEdA
    Aber du kannst dir sicher sein, daß dem Richter so ein Schmuseurteil einfällt, weil du den armen Mann vermutlich aufgereizt hast mit deinem Teddybären und der aus seiner Heimat nur dunkelhäutige Mädchen mit Genitalverstümmelung kennt. Bei dem Kulturschock konnte der nicht anders, versteh das bitte!

    Die Duldung wäre dieser Tage ausgelaufen, dann wäre er auf dem Stapel der bereits 50'000 erteilten, aber nicht durchgeführten Abschiebebefehle gelandet. Mit Spucken, Beißen und Randalieren hätte er auch das noch ein paarmal abwenden können oder gleich untertauchen, dann landete er auf dem Stapel der derzeit 187'000 nicht durchführbaren Haftbefehle, übrigens überwiegend für eine spezielle Klientel. Aber so werdens wohl zwei Jährchen Staatsverköstigung, unter Anrechnung der U-Haft ist er nach ein paar Monaten raus, der Rest auf Bewährung.

    Ich liebe es, wie gut unser Staat funktioniert!

    Update: Sind tatsächlich nur 5,5 Jahre geworden, mit Anrechnung der U- Haft sinds 5,25 Jahre, was mit der 2/3- Regel bei guter Führung zu 3,5 Jahren führt. Der Angeklagte hat der Kleinen die Vernehmung vor Gericht zwar erspart, ist aber dafür mit besonderer Milde behandelt worden.
    Damit sind Kinder zu quasi ungeschütztem Fickvieh umdeklariert worden für alle, die rechtzeitig ihren Pass "verloren" haben.


Log in to reply