Microsoft hält Rust für eine sichere Alternative zu C++



  • Anscheinend denkt Microsoft darüber nach Rust als Alternative für C++ ins Auge zu fassen:
    Microsoft baut COM-Bibliothek in Rust



  • Da ist doch so gut wie gar nichts drin in dieser Bibliothen. Das ist ein ganz grundlegender, fast schon trivialer, Wrapper um den Minimalcode, den man in C schreiben würde.
    Und das hat ein Praktikant geschrieben, wahrscheinlich in paar Tagen. Da würde ich jetzt noch nicht davon reden, dass "Microsoft" eine "COM Bibliothek" baut.



  • Kann der Stein sein der einen Weg zur Windowsprogrammierung weg von C++ hin zu Rust ins Rollen bringt.



  • die leute haben jahre- und jahrzehntelange erfahrung mit c++. veränderungen sind nicht gut.



  • @VincentG
    Ich bin da ein wenig skeptisch.

    Es sind schon viele universelle Sicherheitslösungen gescheitert. Klassisches Beispiel war Java mit seiner Sandbox. Aber auch EMET stellt nicht die universelle Lösung dar. Solange Rust-Programme nicht im Fokus der Hacker stand, wäre ich vorsichtig bezüglich Aussagen über Sicherheit.

    Auch Aussagen wie "mit Programmiersprache XYZ" verursacht man weniger Fehler" stehe ich skeptisch gegenüber. Ich habe schon von Entwicklern C# Code gesehen, welcher im Stile 1980 in C entwickelt wurde und am laufenden Band abstürzte.

    Aber ich frage mich: Warum eine neue Programmiersprache? Warum sollte ich Rust und nicht C# einsetzen? Was macht Rust sicherer als C#?

    Und wie lange wird die Sprache unterstützt? Wird die Sprache das gleiche Schicksal erleiden wie F#, Batch, VBS, VBA?



  • @VincentG sagte in Microsoft hält Rust für eine sichere Alternative zu C++:

    Kann der Stein sein der einen Weg zur Windowsprogrammierung weg von C++ hin zu Rust ins Rollen bringt.

    Ohne Rust bewerten zu wollen (und so viel halte ich davon nicht). Das hier ist einfach gar nichts und keinen Kommentar wert.



  • Gut, das ist halt deine Meinung.
    @Quiche-Lorraine sagte in Microsoft hält Rust für eine sichere Alternative zu C++:

    @VincentG
    Ich bin da ein wenig skeptisch.

    Es sind schon viele universelle Sicherheitslösungen gescheitert. Klassisches Beispiel war Java mit seiner Sandbox. Aber auch EMET stellt nicht die universelle Lösung dar. Solange Rust-Programme nicht im Fokus der Hacker stand, wäre ich vorsichtig bezüglich Aussagen über Sicherheit.

    Auch Aussagen wie "mit Programmiersprache XYZ" verursacht man weniger Fehler" stehe ich skeptisch gegenüber. Ich habe schon von Entwicklern C# Code gesehen, welcher im Stile 1980 in C entwickelt wurde und am laufenden Band abstürzte.

    Aber ich frage mich: Warum eine neue Programmiersprache? Warum sollte ich Rust und nicht C# einsetzen? Was macht Rust sicherer als C#?

    C# kann man eher mit Java vergleichen. Rust eher mit C und C++ und C und C++ erlaubt es ganz einfach Speicherfehler zu programmieren. Bei Rust ist dies nicht so einfach möglich, nur wenn man in unsafe Blöcken arbeitet. Bei C und C++ muss der Mensch versuchen solche Speicherfehler zu vermeiden. Was natürlich nicht klappen kann, da Menschen IMMER Fehler produzieren. Aber natürlich kann man in Rust logische Fehler einbauen. Aber diese typischen Speicherfehler besonders in Verbindung mit Multithread-Entwicklung ist in Rust unmöglich wenn man safe Code schreibt. Eine ganze Gruppen von üblen Fehler(nicht alle Fehler) verhindert die Sprache schon vom Grundkonzept. So etwas kann C++ nicht leisten.

    Und wie lange wird die Sprache unterstützt? Wird die Sprache das gleiche Schicksal erleiden wie F#, Batch, VBS, VBA?

    Keine Ahnung wie lange Rust unterstützt wird, kann auch sein dass C++ in 10 Jahren keine Sau mehr anschaut und nur noch für Legacy code gut ist.


Log in to reply