"Anleitung" zu Breymann - Der C++ Programmierer



  • Hey liebe Leute!!

    Ich möchte mein Wissen mit dem genannten Buch auffrischen bzw. erweitern.

    Die Frage dazu: Kommt es mir nur so vor oder sind die ersten 100 Seiten (bis 1.10) einfach nur Theorie bzw. Leselektüre statt etwas wo man "mitprogrammiert". Also Etwas was ich ohne mich ans PC zu setzen durchlesen kann (und natürlich auch verstehen sollte)?

    Und eine weitere Frage wäre: Ich habe die 4. Auflage also zu c++14, es nicht das aktuellste aber das sollte für den Anfang kein Problem stellen, oder wie seht Ihr das?

    Vielen Dank im Voraus!



  • also programmbeispiele solltest du immer abtippen, ausprobieren und verändern. von "nicht mitprogrammieren" kann also keine rede sein. das helloworld-programm hat z.b. den zweck, dem zukünftigen programmierer den umgang mit der ide beizubringen, das ist keine theorie.

    streng genommen müsstest du bei c++ alle standards können, weil ganz neue programme natürlich mit c++17 erstellt werden, programme von vor 20 jahren, die vielleicht noch in betrieb sind, aber mit dem damaligen standard erstellt wurden.



  • @Wade1234 sagte in "Anleitung" zu Breymann - Der C++ Programmierer:

    streng genommen müsstest du bei c++ alle standards können, weil ganz neue programme natürlich mit c++17 erstellt werden, programme von vor 20 jahren, die vielleicht noch in betrieb sind, aber mit dem damaligen standard erstellt wurden.

    Du kannst mit dem Buch lernen. Wenn du das alles Begriffen hast, reichen auch die Beispiele aus dem Netz für die neuen Features.



  • Ja, natürlich ist da viel Theorie dabei, aber du findest auch immer Aufgaben die dich herausfordern sollen (die ich übrigens nicht so gut finde^^). Ich habe die Ausgabe zu C++17 durchgelesen und kann nur sagen, dass es nicht viel anders wird. Du musst das Gelesene direkt "ausprobieren". Du lernst z.B. wie die If-Verzweigung funktioniert? Dann mach dir Beispiele dazu. Lass deiner Kreativität freien Lauf. Überlege selbst in welchen Situationen du dein gerade erlerntes Wissen einsetzen kannst.
    Das Buch vermittelt einfach nur die Grundlagen der Sprache. Wie und wann du diese einsetzen musst, wirst du selbst herausfinden. Das funktioniert nicht wie bei einem Modellflugzeug was man kauft und nach und nach zusammensetzt. Es ist eher wie in einer Werkstatt, wo du jedes mal neue Werkzeuge kennenlernst und dadurch zusammenbauen kannst was du willst.
    Glaube die Unterschiede zwischen C++14 und C++17 sind eher gering bei den Büchern. Da gibts hier und da mal nen kleinen Hinweis dazu, aber viel mehr eigentlich nicht. Also ich bin der Meinung, dass sich eine weitere Investition wahrscheinlich nicht wirklich lohnt.



  • Vielen Dank für eure Antworten!

    Es ist in so einem Ziel geschrieben als würde es sagen "das ist das was wir später programmieren werden". Ich mein es geht bei 1.10 mit Ein- und Ausgaben los, wo das bei meisten Tutorials/Büchern mit zu den ersten Dingen gehört.
    Ich werde es dann einfach versuchen von Anfang an durchzuarbeiten

    @Zhavok Wenn ich noch fragen darf, wie bist du genau das Buch durchgegangen bzw. wie war deine "Lernstrategie"?



  • Am besten üben üben üben. Der Code den du nebenbei bastelst ist unterm Strich wichtiger als das Buch, denn dadurch bekommst du ein Gespür ob du das Gelesene verstanden hast. Lese langsam. Sehr langsam. Wenn du in drei Wochen das Buch durch hast, bist du entweder überdurchschnittlich intelligent oder hast 90% davon nicht verstanden. Kontrolliere dich immer wieder selbst. Blättere auch mal irgendwann 100 Seiten zurück und schau ob du auch noch weißt was länger her ist. Generell kann ich nur empfehlen öfters Themen zu wiederholen.
    Ein für mich sehr wichtiger Punkt ist das Anlegen von Notizen. Ich habe immer wenn ich etwas verstanden hatte mir eine Notiz (fast immer mit einem Minimalbeispiel) gemacht. Zusammen sind meine Notizen 1300 Zeilen lang. Das sind in kleiner Schrift gedruckt ca. 22 A4-Seiten. (soll jetzt kein Richtmass sein)
    Selbst nach dem Buch lese ich immernoch manchmal alles durch oder übe mit dem Notizen, weil da alles nochmal schnell angeschnitten wird und ich mir Sachverhalte darüber mit eigenen Worten nochmal erkläre.
    Und abschließend: Bring Geduld mit. Mich hat C++ manchmal richtig genervt (macht es auch heute noch XD). Du wirst evtl auch in solche Situationen kommen. Steck den Kopf dann nicht in den Sand und wirf das Buch nicht in die Ecke. Das ist normal. Lese den Abschnitt oder das Kapitel nochmal. Wenn es wirklich garnicht in den Kopf geht such dir eine alternative Quelle welche es nochmal anders erklärt und dann lese den Abschnitt im Buch nochmal. Behalte dabei im Hinterkopf, dass das Buch fast immer recht haben wird und in deiner Alternativquelle Fehler sein können. (gerade bei Youtube etc). Deshalb sollte sowas nur als Denkanstoß dienen und nicht dein Wegbegleiter werden.



  • @Zhavok Vieeeelen herzlichen Dank!
    Das nenne ich mal den Überschrift gerechte Anleitung.

    Ist bestimmt für andere Forum-Mitglieder auch nützlich, weil das Buch schon relativ oft empfohlen wird, aber man nicht weiß wie man es richtig angehen soll.

    Nochmals tausend Dank!!!


Log in to reply