Womit Anfangen



  • Hallo, die Frage Kam tausend mal aber ich versuchs mal mit meinen Hintergrund zu spezifizieren. Ich habe einen schlechten Realabschluss der über zehn Jahre her ist. In der zwischenzeit habe ich nichts gemacht, echt garnichts. Die einzige Möglichkeit die ich sehe Geld zu verdienen, dass sich lohnt ist mich selbstständig (ich weiß es ist schwer, mühseelig) in eine Computersprache einzuarbeiten und vorläufig (in ein paar Jahren) als freelancer anzufangen und dann evtl. bei einer Firma mich zu bewerben. Im Nachhinein läufts wohl auch darauf hinaus andere Computersprache zu lernen weil sich Sachen überschneiden und verändern. Habe ein wenig cpp wissen angeeignet und ziemlich viel Spaß dabei. Aber Im Endeffekt läufts halt auf einen Verdienst hinaus. Da sehe ich, wenn ich mir die Threats hier ansehe wirklich keine Chance ohne Studium/Ausbildung auch nur in die Nähe eines bezahlten Jobs zu kommen, Java wohl genauso. Deswegen wollte ich fragen ob es irgendwie irgendwas gäbe, was man einem Fall wie mir empfehlen könnte um irgendwo unterkommen zu können. Es müsste auch nicht unbedingt eine Sprache sein. Frontend ginge auch. Schwer wirds immer sein aber ich meine tendenziell. Danke.



  • @ycbm sagte in Womit Anfangen:

    In der zwischenzeit habe ich nichts gemacht, echt garnichts.

    👍
    Sorry, darauf musste ich jetzt einfach eingehen 😃

    Ich kann dir nichts verbindliches sagen, aber ich würde davon ausgehen, dass es schwer wird. Ich glaube, die Zeiten wo man mit ein bisschen Computerkenntnissen als Freelancer was verdienen konnte, sind schon sehr lange vorbei. Es wird mittlerweile einiges erwartet, und du bist ja bei weitem nicht der Einzige auf dem Markt.
    Frontend... Ist technisch vielleicht etwas einfacher, aber im Grunde ähnliche Situation. Man muss sich schon gut auskennen. Und Leute, die sich mit Frontendtechnologien auskennen, gibts mittlerweile wie Sand am Meer.

    Könntest du nicht eine Ausbildung vom Arbeitsamt spendiert bekommen? Damit hättest du denke ich viel bessere Chancen. Oder zumindest so eine IHK Ausbildung...



  • davon mal abgesehen gibt es mittlerweile den rechtsbegriff der scheinselbstständigkeit, d.h. als freelancer zu arbeiten kannst du wohl voll vergessen; vor allem hier in deutschland, wo du ohne ausbildungsschein bestenfalls aktenordner von a nach b tragen darfst.

    mein tipp wäre jetzt, die örtlichen firmen anzurufen, denen deine situation zu schildern und zu fragen, ob du ein praktikum mit anschließender ausbildung zum fachinformatiker anwendungsentwicklung machen darfst. soweit ich weiß verdient man in der ausbildung auch schon nicht schlecht. edit: du rufst natürlich deutschlandweit die firmen an und erklärst dich auch bereit, notfalls umzuziehen.

    nochmal edit: oder du machst dich "richtig" selbstständig, d.h. du meldest ein gewerbe an, suchst dir einen oder mehrere auftraggeber und entwickelst für diese dann software. bei microsoft soll das damals so gewesen sein, dass bill gates - im gegensatz zu allen anderen - eben zeit hatte, und was dann daraus geworden ist, sehen wir ja.😉



  • Freelancer kannst du vergessen. Wenn du irgendwie Aufträge bekommen willst, brauchst du Referenzen, d.h. irgendwas wie "10 Jahre Berufserfahrung Webfrontends" oder "x Jahre gearbeitet bei (hier namhafte Firma eintragen )".

    Eine Ausbildung und Berufserfahrung sind unerlässlich um als Freelancer irgendwo mit dem Arsch an die Wand zu kommen. Wenn du z.B. in SocialMedia einigermaßen fit bist, könntest du vielleicht irgendwo als Community-Betreuer jobben oder ähnliches. Aber auch da sind die Chancen eher gering, weil du halt gar keinen Background hast, den du nachweisen kannst.
    Ich rate dir eigentlich das gleich wie die anderen: versuch über ein Praktikum bei einer Firma einen Top-Eindruck zu hinterlassen. Es werden durchaus Azubis gesucht, aber keine Firma will irgendwelche Handlampen, die nix geschissen bekommen und du müsstest dann in einem Praktikum erstmal nachweisen, dass du nicht zu dieser Kategorie gehörst.
    Bei uns gilt auch die Devise: lieber eine offene Stelle als, ein unfähiger Mitarbeiter, den man nicht mehr los wird. Ich kann mir vorstellen, dass es in anderen Firmen nicht anders ist.

    Darüber hinaus zu deinem Lebenslauf: derartige Lücken im beruflichen Werdegang sind sehr schwer zu vermitteln. Da rate ich dir in der Bewerbung zu absoluter Ehrlichkeit und Offenheit. Erklären könntest du das vielleicht mit "fehlender geistiger Reife", denn die Frage nach dem "warum" wird definitiv kommen.

    Was noch geht: irgendeine Position ohne größere Verantwortung wo du mit der Materie "Computer" in Kontakt kommst. Bei uns z.B. sitzen im Operating nur Quereinsteiger. Die Bezahlung ist entsprechend nicht so der Hit, aber es wäre ein Anfang.



  • @ycbm sagte in Womit Anfangen:

    Hallo, die Frage Kam tausend mal aber ich versuchs mal mit meinen Hintergrund zu spezifizieren. Ich habe einen schlechten Realabschluss der über zehn Jahre her ist. In der zwischenzeit habe ich nichts gemacht, echt garnichts. Die einzige Möglichkeit die ich sehe Geld zu verdienen, dass sich lohnt ist mich selbstständig (ich weiß es ist schwer, mühseelig) in eine Computersprache einzuarbeiten und vorläufig (in ein paar Jahren) als freelancer anzufangen und dann evtl. bei einer Firma mich zu bewerben. Im Nachhinein läufts wohl auch darauf hinaus andere Computersprache zu lernen weil sich Sachen überschneiden und verändern. Habe ein wenig cpp wissen angeeignet und ziemlich viel Spaß dabei. Aber Im Endeffekt läufts halt auf einen Verdienst hinaus. Da sehe ich, wenn ich mir die Threats hier ansehe wirklich keine Chance ohne Studium/Ausbildung auch nur in die Nähe eines bezahlten Jobs zu kommen, Java wohl genauso. Deswegen wollte ich fragen ob es irgendwie irgendwas gäbe, was man einem Fall wie mir empfehlen könnte um irgendwo unterkommen zu können. Es müsste auch nicht unbedingt eine Sprache sein. Frontend ginge auch. Schwer wirds immer sein aber ich meine tendenziell. Danke.

    geht wohl nur als praktikant. sag dem betrieb was du kannst, und dann zeig denen was du kannst. bist du besser als sie erwartet haben, könntest du einen bezahlten job auf stundenbasis kriegen. so ist der anfang. alles weitere liegt an dir. das ist der steinige weg und dauert eventuell sehr lange bis es sich finanziell lohnt.



  • Wenn man nach einem schlechten Realschulabschluss 10 Jahre nichts gemacht hat, sollte man ohnehin keine großen finanziellen Erwartungen haben und ich denke, die hat er auch nicht. Selbst wenn er sich anstrengt, wird er am Anfang nicht mehr Geld haben, als er zum Leben braucht. Aber es ist zumindest ein möglicher Weg, um doch noch die Kurve zu kriegen und um sich selbst zu beweisen, dass man etwas leisten kann, worauf man später vielleicht stolz ist.



  • @It0101 sagte in Womit Anfangen:

    Wenn man nach einem schlechten Realschulabschluss 10 Jahre nichts gemacht hat, sollte man ohnehin keine großen finanziellen Erwartungen haben und ich denke, die hat er auch nicht. Selbst wenn er sich anstrengt, wird er am Anfang nicht mehr Geld haben, als er zum Leben braucht. Aber es ist zumindest ein möglicher Weg, um doch noch die Kurve zu kriegen und um sich selbst zu beweisen, dass man etwas leisten kann, worauf man später vielleicht stolz ist.

    er könnte auch bei open source projekten einsteigen und sich so einen namen machen. das erfordert aber auch viel talent. die pionierzeiten sind wohl vorbei, wo man vom kinderzimmer aus noch die halbe it-welt aufrollen konnte.



  • @ycbm
    Selbstständigkeit = selbst und ständig

    Selbstständigkeit ist kein Zuckerschlecken. Arbeitszeiten von 50h und mehr sind normal. Neben der eigentlichen Entwicklung musst du ja auch Klinken putzen. Du musst Werbung machen, Kunden aquirieren, Kundenservice machen, Kunden bei der Laune halten, Marktbegleiter im Auge behalten,...

    Und manche Kunden sind sehr speziell, wenn es um SW/HW Produkte geht. Das Produkt soll möglichst günstig sein, dafür alles können und bei einer Bestellung möglichst gestern geliefert worden sein.

    In der Summe ist alles an der Selbstständigkeit mühsehlig. Man muss dies mögen.

    PS:
    Als Selbstständiger kann man schnell Geld verbrennen. Habe schon erlebt, dass man Flyer für eine Messe designet, danach auf Rechtschreibfehler prüft, danach 500 Flyer auf Hochglanzpapier durch eine andere Firma ausdrucken lässt und direkt beim Öffnen des Paketes der gelieferten Flyer einen Rechtschreibfehler entdeckt.



  • @Bushmaster sagte in Womit Anfangen:

    er könnte auch bei open source projekten einsteigen und sich so einen namen machen.

    Das halte ich jetzt für wenig realistisch. Zum einen weil das technisch noch anspruchsvoller ist, als in einer Firma anzufangen, wo man als neuer Mitarbeiter betreut wird. Zum anderen, wie sollte man sich da einen Namen machen können? Er wird ja jetzt wohl kaum alleine ein neues, revolutionäres Betriebssystem entwickeln.
    Als Referenz ist das aber wiederum nicht schlecht. Wenn man sich irgendwo bewirbt, und Open Source Projekte angeben kann, an denen man aktiv mitgearbeitet hat, ist es sicher nicht verkehrt.



  • an open source projekten verdient man aber erstmal auch kein geld und "ein wenig cpp wissen" macht noch keine software. gerade bei c++ sollte man viel eher "ein wenig [bzw. ganz, ganz viel] oop wissen" 😉 angeeignet haben. taschenrechner nimmt man dir heutzutage nicht einmal mehr kostenlos ab.

    daher nochmal: telefon -> "hallo! ich habe die letzten 10 jahre vor dem fernseher gesessen und das sofa zugepfurzt und bin jetzt zu der einsicht gekommen, dass ich mal eine ausbildung zum fiae machen sollte. darf ich bei ihnen mal ein praktikum machen?"

    handwerker werden übrigens auch grad gesucht wie blöde. evtl. telefon -> du weißt ja.



  • Danke für eure Antworten! Habe eine andere Frage. Ich glaub c++ ist dafür nicht geeignet oder der Weg noch viel zu weit aber vllt möglich? Ich würde gerne c++ mit etwas physikalischem verbinden. Zb einen Mechanismus oder irgendwas ...also halt mit der Software die ich schreibe Hardware kontrollieren wie könnte ich damit anfangen?



  • @ycbm mit systemprogrammierung, d.h. threads, sockets, prozesse, pipes, datei ein- und ausgabe für windows und unix, für windows auch noch benutzeroberflächen. edit: achja multicore-programmierung habe ich noch vergessen.😉 brauchst du eigentlich übungsaufgaben?



  • @ycbm hol dir einen Arduino (oder Ähnliches).
    Deren Entwicklungssystem baut auf C++ auf.

    Je nach Leistungsfähigkeit des Mikrocontollers kannst du C++ mehr oder weniger nutzen.

    Für den ESP32 gibt es auch eine Arduino-IDE.

    „Der“ andere Bastelrechner - Raspberry Pi - wird meist in Python programmiert. Da darauf aber ein Linux läuft, geht selbstverständlich auch C++.



  • Das Thema schwankt hier wohl sehr stark. Grundsätzlich würde ich mich erstmal nicht mit Basteleien abgeben, sondern erstmal versuchen einen Plan auszuarbeiten, wie meine Zukunft aussehen soll. Basteleien mit Arduino oder PI sind da nicht hilfreich und dienen vermutlich nur zum Ablenken von relevanten Fragen. Keiner von beiden wird vermutlich "professionell" eingesetzt, sondern beide sind eher was für Hobbybastler.



  • @It0101 sagte in Womit Anfangen:

    Das Thema schwankt hier wohl sehr stark. Grundsätzlich würde ich mich erstmal nicht mit Basteleien abgeben, sondern erstmal versuchen einen Plan auszuarbeiten, wie meine Zukunft aussehen soll. Basteleien mit Arduino oder PI sind da nicht hilfreich und dienen vermutlich nur zum Ablenken von relevanten Fragen. Keiner von beiden wird vermutlich "professionell" eingesetzt, sondern beide sind eher was für Hobbybastler.

    ja, um programmieren zu lernen braucht man keinen separaten minirechner.


Log in to reply