Interessantes zum Teilen



  • Sachen die nicht so leicht auffindbar sind jenseits vom "Clickbait", aber hochinteressant und neugierig machend, wie das hier:

    Jonathan Blow - Preventing the Collapse of Civilization (English only)

    Es geht im obigen Video um den Verlust von Fähigkeiten über Generationen durch den Gebrauch von inflationären Abstraktionen in der Software-Entwicklung; gemeint sind: Frameworks und Tools sowie Hochsprachen, die zwar die Arbeit erleichtern, aber man durch lauter "Frameworkerei" den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht bzw. sehen kann.
    Diese Art von Abstraktionen vereinfachen zwar die Arbeit, aber tendenziell verlernt man Techniken, die etwa der Programm-Optimierung dienen, weil man zum Beispiel nicht wirklich verstehen muss wie etwas funktioniert in niederen Abstraktionsebenen.

    Ich denke man könnte das programmieren in Java, JavaScript oder Python als konkreteres Beispiel konsultieren, die diesen Zustand illustriert, denn vieles in diesen Sprachen passiert "hinter den Kulissen" und man braucht nicht wissen wie ein Konstrukt implementiert ist.
    Wenn man mit C angefangen hat und rüber zu anderen Programmiersprachen geht, kann man wahrscheinlich einen "educated guess" vollziehen und somit ungefähr abschätzen wie etwas in einer höheren Sprache implementiert sein könnte.
    (Wobei ja viele Übersetzer dieser Sprachen quelloffen sind und auch nicht auch nicht selten in C geschrieben sind.)

    Man findet zudem, wie ich finde, nur schwer brauchbare Bücher, die sich mit Details einer Sprache befassen wie z. B. C++.
    (Ein gutes Buch, das zwar alt ist, aber dennoch brauchbar ist "Inside the C++ Object Model".)

    Viele Programmiertechniken scheinen auch nicht mehr so relevant zu sein, wenn man bedenkt das Programmierer früherer Generationen mit der Hardware sich mehr auseinandersetzen mussten und gezwungen waren gute und performante Software zu schreiben. Heute scheint es keinen wirtschaftlichen Anreiz dazu zu geben und die Qualität der Software leidet darunter.
    Die PlayStation 1 hatte wenige Megabytes an Arbeitsspeicher und dennoch waren die Programmierer in der Lage unglaubliche Resultate zu erzielen.
    Die Frage ist also schon berechtigt: "warum läuft heute alles gefühlt langsamer?"

    --

    Wäre schön, wenn Ihr weitere interessante (schwer auffindbare) Sachen teilen würdet, die nicht "Clickbait"-artig sind und es Wert sind gelesen und konsumiert zu werden.



  • Der Titel "Preventing the Collapse of Civilization" ist definitiv Clickbait.



  • Wie, er ist schon wieder weg?



  • naja also ich habe in meiner abschlussarbeit eine software entwickelt, die einen RedPitaya über das netzwerk ansteuert und die erhaltenen messwerte auf einem windows-rechner in einem diagramm darstellt, und außerdem dafür sorgt, dass das RedPitaya über nacht alleine gelassen werden kann bzw. keinen eingeschalteten windows-rechner benötigt. programmiert wurde das ganze mit C und Windows API bzw. Posix API, es war ziemlich schnell usw.

    der nachteil war eben, dass das programm nicht gerade klein war und ich mir anhören musste, dass ich das rad neu erfunden habe. technisch war das laut dem prüfenden prof natürlich eine höchstleistung, wirtschaftlich kann abgesehen von mir niemand diese software verwalten. die frage ist dann eben: lohnt es sich, eine solche benutzeroberfläche mit C und der Windows API und dem genannten geschwindigkeitsvorteil zu entwickeln, wenn der benutzer sowieso verzögerungen von mindestens 0,5s mit einbringt, während man eine ähnliche software in einem bruchteil der zeit mit klickibunti erstellen kann?



  • Keine Ahnung, den Link habe ich nicht angeklickt. Den Beitrag hier finde ich an sich nicht so verkehrt, da ist schon was dran. Ich bin selber noch nicht so alt, und viele neue Entwickler haben einfach wenig Ahnung... Auch die C++ Entwickler, aber von denen haben wir nicht so viele neue. Die neuen JavaScript Entwickler haben von C, Assembler, Hardware usw. so gut wie gar keine Ahnung und können nur irgendwelche Module über npm installieren.
    Da ist denke ich schon ein ziemlicher Rückgang feststellbar... Ob sich das direkt Auswirkungen auf die Qualität hat, weiß ich nicht.



  • also während meiner ausbildung gab es mal einen fliesenleger, der wirklich die ganze zeit nur am quatschen war; das war echt furchtbar! aber wenn er dann tatsächlich mal fliesen angeklebt hatte, dann waren die wirklich gerade und genau verlegt, und den kunden war das so richtig scheißegal, was das nachher gekostet hatte, weil irgendwie sonst keiner so gearbeitet hatte. 😃



  • @manni66 sagte in Interessantes zum Teilen:

    Wie, er ist schon wieder weg?

    ich kapiere nicht wieso sich einer abmeldet. einfach nichts mehr schreiben. das klappt selbst bei fäisbuck.


Log in to reply