Zu alt für die MATSE Ausbildung ?



  • @KahnSoft sagte in Zu alt für die MATSE Ausbildung ?:

    Programmierer sollen jung dick und verschlossen sein, mit einer Chipstüte glücklich gemacht werden können, oder sie laufen im Anzug herum, um Komponenten anderer zu verkaufen, wenn du ü40 bist bekommst du keinen Job mehr. Der gute Programmierer muss formbar sein und das schreiben was man will, außerdem sind seine fachlichen Frasen zu aller Themen der Welt ein graus in jeder Firma. Desto älter desto mehr wird gelabert. Wir Informatiker die mit 13 schon register gezogen haben, werden heute von den modulflickschustern als entartet verstanden,denn jene Codehand bleibt für diese ein Buch mit 7 Siegeln.
    (Bücher haben jene eh noch nie in Händen halten müssen, bis die Arme länger wurden, wenn man beim Umzug solche bewegte).

    Manche Firmen haben wirklich diese Vorstellung denke ich. Der typische Nerd halt.

    Ich hoffe dass das von jemanden auch gelesen wird der Ausbilder ist. In anderen Beiträgen haben die sich auch schon mal zu Themen geäußert.



  • Keine Ahnung, inwiefern dieses Klischee überhaupt verbreitet ist oder wieviele das kennen oder daran glauben. Ich glaube, ich kenne sogar mehr überdurchschnittlich sportliche Informatiker, als übergewichtige Nerds. Ich selber mache auch recht gern Sport, und viele meiner Kollegen auch. Das ist denke ich eine recht natürliche Entwicklung. In der Schule habe ich mich vor allem fürs Programmieren interessiert, aber jetzt kann ich das schon, habe mein Hobby zum Beruf gemacht, und brauche eben neue Hobbies.
    Jedenfalls sollte es daran nicht scheitern, rede dir da nichts ein.



  • @Mechanics sagte in Zu alt für die MATSE Ausbildung ?:

    Keine Ahnung, inwiefern dieses Klischee überhaupt verbreitet ist oder wieviele das kennen oder daran glauben. Ich glaube, ich kenne sogar mehr überdurchschnittlich sportliche Informatiker, als übergewichtige Nerds. Ich selber mache auch recht gern Sport, und viele meiner Kollegen auch. Das ist denke ich eine recht natürliche Entwicklung. In der Schule habe ich mich vor allem fürs Programmieren interessiert, aber jetzt kann ich das schon, habe mein Hobby zum Beruf gemacht, und brauche eben neue Hobbies.
    Jedenfalls sollte es daran nicht scheitern, rede dir da nichts ein.

    Ist bei uns in der Firma genauso. Einigen gehen sogar in der Mittagspause joggen, laufen bei Firmenläufen mit, andere gehen ins Fitnesstudio. Ich z.B. mache Inline-Speedskating. Kaum jemand bei uns in der Firma ist stärker übergewichtig.
    Ich glaube, die Klischees sind veraltet, bzw. passen nicht zu jenen, die beruflich im Bereich Informatik arbeiten.



  • @It0101
    Sport ist auch irgentwie ein guter Ausgleich für den Beruf.

    Auch auf dem Bürostuhl gilt: Wer rastet der rostet.

    Und ich merkte dies vor allen Dingen am Rücken. Aber auch die Kondition rostete völlig ein.

    Nachdem ich begann zweimal in der Woche einem Bällchen hinterher zu jagen, ging es mir nach einiger Zeit viel besser. Und sobald ich im Spiel bin, vergesse ich den ganzen Arbeitsalltag. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil.



  • @Quiche-Lorraine Alle guten Schüler betreiben einen Sport.



  • also ich gehe lieber täglich eine stunde spazieren. das ist nicht so anstrengend und angeblich kommt es aufs gleiche heraus. sport selbst (ich habe kendo probiert) war irgendwie immer geistig zu anstrengend und vor allem nur einmal die woche zu zeiten, wo ich eigentlich meine ruhe haben möchte.



  • @Wade1234 Probiere doch mal Schachsport 🙂



  • ich habe sogar ein richtiges schachbrett aus holz, aber da habe ich dann ja keine bewegung und die ist ja notwendig.



  • @Wade1234 Mephisto München lautet die Holzlösung



  • Es ist wirklich interessant mitzulesen, in welche Richtung ein Thema abschweifen kann....🤔 🙂


Log in to reply