Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich



  • @hustbaer sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Ich auch noch nicht. Ich hab' aber auch noch kein leeres Klopapierregal mit gesehen (ausser auf Bildern). Dafür aber von etlichen mMn. vertrauenswürdigen Personen gehört dass diese schon mehrfach leere Klopapierregale gesehen haben.

    Vor 14 Tage am Samstag war im lokalen Supermarkt keinerlei Klopapier zu bekommen, vor einer Woche waren die Regale gefüllt mit einem Produkt – dafür in Massen. Nudeln und Konserven waren kaum noch vorhanden, aber nicht aus.



  • This post is deleted!


  • Das Thema "Klopapier horten" ist nicht unser echtes Problem, da sind wir uns hoffentlich weitgehend einig, sondern die Aussagen der Epidemiologen bezüglich des weiteren Vorgehens. Erst gilt es den "exponentiellen Anstieg" zu stoppen, dann soll er von einer Verdopplung alle 5 1/2 Tage auf ca. 10 Tage gedrosselt werden (Merkel). Kaum ist das draußen, soll der Anstieg auf Null gebremst werden. Wie lange dauert das? Gefühlt ewig. Also kommen die nächsten und fordern die Durchseuchung. Stöbert man etwas tiefer in den Simulationen, so findet man noch die Zackenkurve, also Isolieren/gezielt Infizieren/.... Zum Schluss sollen sich die Schwachen und Alten verstecken, und die Jungen feiern. Deshalb zeigt man nun, dass auch Babys und Jugendliche versterben können, einfach so ohne "Vorerkrankung". Dann kommen die Wirtschaftsexperten, die sind fassungslos ob der Vollbremsung und sehen schon das Ende des Finanzsystems, also Hyperinflation oder Deflation und Depression, Bank runs, Lebensmittelkarten. Das ist das Kernproblem. Von Enkeln und Großeltern und häuslichen Pflegediensten will ich erst gar nicht anfangen.

    Wenn Arbeitsplätze vernichtet, Selbstständige in den Ruin getrieben und Aktiensparpläne und Altervermögen wertlos gemacht werden, dann kann es zur Revolution kommen, zum Auftstand der Bürger gegen die Herrschenden, die nichts wissen und alles verkehrt machen. Das ist eine echte Drohung.
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-droht-eine-revolution-der-mittelschicht-a-b900b343-fa69-4fb6-98e2-bb0fe4e3615c

    Da die Herrschenden in Deutschland eher ängstlich als diktatorisch veranlagt sind, rechne ich mit der Zackenkurve (die Zahlen werden dann zunehmend wertloser bei einem Virus, bei dem zwischen Eingriff und Wirkung ca. 10 Tage liegen) und einem wilden Lavieren zwischen Isolation und Durchseuchung. Ethische Fragen sind zurzeit offen. Es geht um die V-Kurve. Ansonsten droht Depression und Umsturz.



  • @Erhard-Henkes Das beste wäre es, wenn jetzt für ca 1/4 Jahr weltweit der gesamte Aktienhandel ausgesetzt würde.
    Im Prinzip ist doch der Wirtschaft nichts wesentliches passiert. Keine Maschine ist kaputt, kein Patent gelöscht...
    Aber die momentane Panik frisst alle gesunden Unternehmen auf. Da gehen Betriebe und Aktien auf Talfahrt, für die es außer der momentanen Kriese und den Ausgans- und Kontaktsperren keinen einzigen Grund gibt. 1/4 Jahr den Aktienhandel aussetzen und warten biss es vorüber ist, und danach vorsichtig wieder hochfahren.
    Aber dazu müsste unsere Regierung ja mal agieren und nicht nur reagieren und auf Sicht fahren. Trump ist da entschlussfreudiger. Der hat die Autoindustrie zur Produktion von Atemgeräten verdonnert. Bei uns dagegen wird gegen Kontaktbeschränkungen munter geklagt.
    Was wir in Deutschland brauchten wäre eine Regierung nach dem Muster von Helmut Schmidt.
    Dur ihr Nichthandeln bzw. zu spätes handeln hat unsere Regierung am Ende gewaltig Blut an den Händen kleben und durch das nicht schnell genuge verhängen von Kontaktspärren und Quarantäne (hätte schon ende 2019 erfolgen können müssen nun viel drastischere Maßnahmen ergriffen werden, was unsere Industrie viel mehr schädigt als nötig.
    Gruß Mümmel



  • Mir scheint, hier herrscht noch keine Einigkeit und Einsichtigkeit über die Dringlichkeit und Notwendigkeit der Kontaktbeschränkungen. Wenn das Virus gestoppt werden soll, sind Kontaktbeschränkungen notwendig. Wenn nicht, könnt ihr so weiter wie bisher machen und mögliche Strafen bezahlen. Auch ist es natürlich unsinnig eine Kontaktsperre zu fordern, wenn es noch keinen einzigen Infizierten gab. Dann wären Grenzkontrollen und -Schließungen sinnvoller gewesen. (Also das Virus ausschließen, ehe es uns erreicht) Aber das ist Schnee von gestern, jetzt gilt es das Beste aus der Situation zu machen. Der Aktienmarkt ist mir auch relativ egal, weil hier hoffentlich nur Spieler mit ihrem überflüssigen Geld spielen - sprich sich jeder darüber vorher vollkommen bewusst war, dass es auch Totalverluste geben kann.
    Also weniger jammern, und alle mehr zurücknehmen.



  • @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Der Aktienmarkt ist mir auch relativ egal, weil hier hoffentlich nur Spieler mit ihrem überflüssigen Geld spielen - sprich sich jeder darüber vorher vollkommen bewusst war, dass es auch Totalverluste geben kann.
    Also weniger jammern, und alle mehr zurücknehmen.

    Und andere bilden dort ihre Altersrücklagen.



  • @Provieh-Programmierer sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Der Aktienmarkt ist mir auch relativ egal, weil hier hoffentlich nur Spieler mit ihrem überflüssigen Geld spielen - sprich sich jeder darüber vorher vollkommen bewusst war, dass es auch Totalverluste geben kann.
    Also weniger jammern, und alle mehr zurücknehmen.

    Und andere bilden dort ihre Altersrücklagen.

    Nicht nur das. Damit können gesunde Unternehmen kaputt gespielt werden und China kauft dann für ein Trinkgeld alle auf.



  • @muemmel sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @Provieh-Programmierer sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @EinNutzer0 sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Der Aktienmarkt ist mir auch relativ egal, weil hier hoffentlich nur Spieler mit ihrem überflüssigen Geld spielen - sprich sich jeder darüber vorher vollkommen bewusst war, dass es auch Totalverluste geben kann.
    Also weniger jammern, und alle mehr zurücknehmen.

    Und andere bilden dort ihre Altersrücklagen.

    Nicht nur das. Damit können gesunde Unternehmen kaputt gespielt werden und China kauft dann für ein Trinkgeld alle auf.

    Das ist etwas, was mir Momentan eher Sorgen bereitet. Das Altersrücklagen am Aktienmarkt zum einen einem gewissen Risiko unterliegen und das es blöd ist, wenn man kurzfristig an Geld kommen muss, sollte jedem klar sein.
    Aber das Risiko vor sog. feindlichen Übernahmen ist Momentan nicht zu unterschätzen. Da wird grade viel unter Wert gehandelt.
    Auf der anderen Seite könnten liquide Unternehmen im Moment durch Aktienrückkäufe unabhängiger von Investoren werden, dass könnte auch eine Chance sein.

    Ich selbst habe auch ein paar Aktien, aber derzeit gehe ich davon aus, dass sich das in einem Jahr normalisiert hat.



  • @Schlangenmensch sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Ich selbst habe auch ein paar Aktien, aber derzeit gehe ich davon aus, dass sich das in einem Jahr normalisiert hat.

    Vermutlich etwas mehr als ein Jahr, abhängig davon, wie stark die Wirtschaft geschädigt wird, aber so ungefähr ist auch meine (optimistische) Annahme. Und ich habe nicht nur ein paar... 😃



  • @Erhard-Henkes sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Da die Herrschenden in Deutschland eher ängstlich als diktatorisch veranlagt sind, rechne ich mit der Zackenkurve (die Zahlen werden dann zunehmend wertloser bei einem Virus, bei dem zwischen Eingriff und Wirkung ca. 10 Tage liegen) und einem wilden Lavieren zwischen Isolation und Durchseuchung.

    Ich rechne auch damit bzw. hoffe sogar darauf. Also nicht unbedingt auf gezieltes Infizieren, das ist wieder ein eigenes Thema. Aber auf den "Tanz" (https://medium.com/tomas-pueyo/coronavirus-der-hammer-und-der-tanz-abf9015cb2af - englisches Original ist dort verlinkt).
    Die Anzahl bewältigbar aber möglichst hoch zu halten ist - sofern man nicht auf Impfungen o.ä. hofft - die schnellste Möglichkeit das ganze hinter uns zu bringen ohne gleichzeitig (u.U. sehr viele) unnötige Tote zu akzeptieren.

    Soll heissen: was hat das damit zu tun ob die Entscheidungstreffenden ängstlich veranlagt sind oder nicht? Ich halte das für vernünftig.

    Leuten anzubieten sich infizieren zu lassen kann man sich davon unabhängig überlegen. Macht nicht wirklich einen Unterschied was den Punkt angeht dass man die ganze Sache möglichst schnell hinter sich haben will. Das einzige auf was es sich auswirkt ist wie stark das Land unter den Massnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung leidet. Wenn bestimmte Menschen agieren können ohne darauf achten zu müssen ob sie infiziert werden oder nicht, kann das schon ein grosser Vorteil sein. Allerdings hat das ganze auch einen nicht-trivialen moralischen Aspekt.

    ...
    Ansonsten droht Depression und Umsturz.

    Ich sehe das etwas optimistischer. Und ich halte mich für einen Pessimisten 🙂



  • Zunächst zu einigen Argumenten:
    Wirtschaftliche Ausfälle sind nicht überall aufholbar (klare Beispiele: Friseur, Massage, Restaurant, sich wiederholende Dienstleistungen ...). Die sich in einer schwierigen Wandlung befindliche und teils verhasste Automobilindustrie wird eine Massenarbeitslosigkeit und Kurzarbeit ohnegleichen generieren (Fertigung, Zulieferer, Händler, ...). Hier geht es um Millionen Betroffene, die dann ihre Mieten, Nebenkosten und Verbindlichkeiten nicht mehr begleichen können. Das führt politisch zu einer Radikalisierung (sowohl nach links als auch nach rechts) und zu einer massiven Schädigung des Finanzsystems und Vermögens, von der EU und der Fremdenfeindlichkeit fange ich besser erst garnicht an.

    Daher werden die führenden Politiker spätestens nach Ostern eine Wende vollführen. Hoffentlich klappt es halbwegs, sicher bin ich nicht.

    Es gibt auch viel Positives zurzeit:
    Der Himmel ist tiefblau. Die Fernsicht ist gut. Die Umgebung ist ruhig. Die Menschen schauen sich wieder an. Eingesperrte Familien/Wohngemeinschaften klären ihre Beziehungen. Die Grundwerte und Charakter werden klar erkennbar.

    Es gibt da noch einen wichtigen Punkt: Die Japaner verwenden Schutzmasken und Desinfektionsmittel (auch zum Gurgeln, ich bevorzuge irischen Whiskey), wir testen Kontaktbegrenzung/Ausgangssperre. 😆

    Was leistet die IT-Branche zurzeit gesellschaftlich bezüglich der Krise?



  • @Erhard-Henkes sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    (auch zum Gurgeln, ich bevorzuge irischen Whiskey)

    Um eine virologische Wirkung zu erziehlen, brauchst du da aber schone eine ziemlich starke Fassstärke 😅



  • @muemmel sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @Erhard-Henkes Das beste wäre es, wenn jetzt für ca 1/4 Jahr weltweit der gesamte Aktienhandel ausgesetzt würde.
    Im Prinzip ist doch der Wirtschaft nichts wesentliches passiert. Keine Maschine ist kaputt, kein Patent gelöscht...
    Aber die momentane Panik frisst alle gesunden Unternehmen auf. Da gehen Betriebe und Aktien auf Talfahrt, für die es außer der momentanen Kriese und den Ausgans- und Kontaktsperren keinen einzigen Grund gibt. 1/4 Jahr den Aktienhandel aussetzen und warten biss es vorüber ist, und danach vorsichtig wieder hochfahren.
    Aber dazu müsste unsere Regierung ja mal agieren und nicht nur reagieren und auf Sicht fahren.

    Ich kann da nicht so ganz folgen, vielleicht erklärst Du noch mal genauer, wie unsere Regierung agieren müsste, um "für ca 1/4 Jahr weltweit den gesamten Aktienhandel" auszusetzen?
    Und wie man den dann "vorsichtig wieder hochfahren" kann, jeder 10 Aktien am Tag, oder wie meinst Du das?

    Trump ist da entschlussfreudiger.

    Meinst Du den Trump, der die Gefahr des Virus zunächst ignoriert und kleingeredet hat?

    Was wir in Deutschland brauchten wäre eine Regierung nach dem Muster von Helmut Schmidt.
    Dur ihr Nichthandeln bzw. zu spätes handeln hat unsere Regierung am Ende gewaltig Blut an den Händen kleben und durch das nicht schnell genuge verhängen von Kontaktspärren und Quarantäne (hätte schon ende 2019 erfolgen können müssen nun viel drastischere Maßnahmen ergriffen werden, was unsere Industrie viel mehr schädigt als nötig.

    Und da war Deiner Meinung nach der Trump schneller, entschlussfreudiger und besser? Echt jetzt?



  • @Belli sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Meinst Du den Trump, der die Gefahr des Virus zunächst ignoriert und kleingeredet hat?

    Hat unsere Regierung zum Glück nicht getan.



  • @Schlangenmensch sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @Erhard-Henkes sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    (auch zum Gurgeln, ich bevorzuge irischen Whiskey)

    Um eine virologische Wirkung zu erziehlen, brauchst du da aber schone eine ziemlich starke Fassstärke 😅

    Würde das nicht auch nicht empfehlen. Aspirin ist glaube ich in den Apotheken rationiert und hilft auch nur ein Stück weit gegen Desinfektionskater und ist selbst auch nicht ungefährlich.

    Versucht man ein Bier anzuzünden wird man wohl scheitern, wohingegen Schnaps glaube ich ab einer bestimmten Prozentzahl anzündbar ist. Ob etwas ähnliches für Desinfektion gilt? 😖 🤮 😰 Zudem wenn man sich mit Alkohol vergiftet, wird es nochmals schwieriger, weil die Spitäler ausgelastet oder überlastet sind.

    Edit: Zitat aus Wikipedia:

    Das Trinken von Ethanol oder alkoholischen Getränken wirkt nicht antiseptisch. Getränke mit einem Ethanolgehalt von weniger als 20 % töten praktisch keine Keime ab.

    Bei offenen Wunden sollte es nicht eingesetzt werden: Neben einem unangenehmen Brennen wirkt Ethanol (vorwiegend kutan) vasodilatierend, was im Allgemeinen zwar förderlich für die Reinigung von Wunden ist, aber besonders bei größeren Verletzungen Blutungen drastisch verschlimmern kann.

    Lösungen mit über 80 % Alkoholgehalt zeigen eine noch stärkere Wirkung, werden aber aufgrund mangelnder Hautverträglichkeit nicht regelmäßig eingesetzt.

    Also der Beitrag war eh als Scherz gemeint, aber bei Informationen aus dem Internet sollte man allgemein vorsichtig bleiben.



  • Wenn man nur gurgelt, sollte man keine Probleme mit Katern bekommen 😅
    Wobei das natürlich Verschwendung wäre.



  • OK, das mit dem Whiskey war vielleicht zu locker. Besser trinken. Dann gurgelt halt mit Seifenwasser oder Fettlöser. 😁

    Den lokalen Börsenhandel kann man kurz anhalten, aber es wird in der ganzen Welt gehandelt. Ausweichen ist also einfach.

    Die Chef-Virologen ziehen sich langsam aus der Öffentlichkeit zurück, da sie zu Hass-Zielscheiben werden mit ihren unsicheren Daten und Strategien. Mundschutz als Fremdschutz bringt viel. Das wurde als unwirksam dargestellt, nur weil keiner da ist.

    Das Demolieren der Wirtschaft und vieler Existenzen ist dagegen wirksam und führt in kurzer Zeit zu schrecklichen Ergebnissen und großer Verzweiflung.

    Alles spitzt sich auf Ostern zu. Nie war das Fest der Auferstehung Jesu Christi wichtiger.

    Es gibt aber Hoffnung: antivirale Medikamente (Gilead Sciences), ein altes Malaria-Mittel, Antikörper, Impfung. Es muss nur alles so schnell gehen, und nun können die Forscher, Anführer und die Industrie zeigen, was sie vermögen.

    Gläubige hoffen auf ein Wunder. Man wird sehen.

    Hoffentlich brauchen wir nicht noch die Aliens.



  • @Erhard-Henkes sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    Es gibt aber Hoffnung: antivirale Medikamente (Gilead Sciences), ein altes Malaria-Mittel, Antikörper, Impfung. Es muss nur alles so schnell gehen, und nun können die Forscher, Anführer und die Industrie zeigen, was sie vermögen.

    Stimmt. Scheiß auf alles. Kauft den Markt für Malaria-Medikamente leer. Sollen die Südamerikaner doch sehen wie sie klar kommen. Schließlich haben die ja gerade wenig Corona... Da können die ruhig mal bissel an Malaria sterben... Sollen sich nicht so haben.



  • @It0101
    🤦🏻♂
    Man kann so Medikamente auch in grösseren Mengen herstellen als was jetzt produziert wird. Bis ein Malariamedikament für die Behandlung von COVID-19 zugelassen ist wird das noch ne gute Zeit (Monate) dauern.

    Davon abgesehen: willst du uns jetzt etwa weismachen dass du lieber an COVID-19 sterben würdest als einem armen Malariakranken sein Medikament wegzulutschen? Und selbst wenn das so wäre: meinst du echt das ist ein sinnvoller Massstab für Moral?



  • @hustbaer sagte in Wie schlimm ist der Corona-Virus wirklich:

    @It0101
    🤦🏻♂
    Man kann so Medikamente auch in grösseren Mengen herstellen als was jetzt produziert wird. Bis ein Malariamedikament für die Behandlung von COVID-19 zugelassen ist wird das noch ne gute Zeit (Monate) dauern.

    Davon abgesehen: willst du uns jetzt etwa weismachen dass du lieber an COVID-19 sterben würdest als einem armen Malariakranken sein Medikament wegzulutschen? Und selbst wenn das so wäre: meinst du echt das ist ein sinnvoller Massstab für Moral?

    Kaum ein Unternehmen kann von jetzt auf gleich mehr von einem Produkt herstellen. Die Produktionslinien stehen nämlich nicht da und warten darauf, dass ne Seuche ausbricht, denn Unternehmen müssen effizient arbeiten und können sich keinen Stillstand leisten. Und gerade in der Pharmabranche kann man nicht einfach die Produktionslinien für andere Medikamente umwidmen, weil die anderen Krankheiten ja nicht unbedingt Betriebsferien machen.


Log in to reply