neuer PC - wo kauft Ihr euere



  • Hallo

    wo bekommt man für sein Geld einen guten zuverlässigen PC

    oder wo kauft Ihr euere PCs

    Für einen Selbstzusammenbau fehlt mir eigentlich die Zeit

    Mit freundlichen Grüßen
    KlausB



  • Ich habe vor kurzem (halbes Jahr her) einen PC zum ersten mal zusammengebaut. Hat keine 15min gedauert. Scheint nicht mehr so komplex wie damals zu sein, eig. nur plug and play. Hatte aber bei der Auswahl der Teile Hilfe, da ich mich da nicht so gut auskenne 🙂



  • Ich habe meinen ursprünglichen Gaming-PC selber zusammengebaut, war insgesamt günstiger und die meisten Komponenten hat man unter 30min problemlos verbaut. Oftmals sind moderne Gehäuse, vor allem innen, schraubenlos.

    Mein PC für die Hochschule, bzw. andere Sachen als Gaming ist ein Asus PN40 (energiesparsam wie sonst was), der war natürlich nicht von mir zusammengebaut.

    Wie wichtig sind Dir denn die Preisunterschiede? Wenn Du wirklich was als Komplett-Set wählen möchtest, würde ich irgendwas nehmen, was auf Ryzen setzt und ansonsten gut bewertet ist.

    Aber der Eigenbau macht echt kaum einen Aufwand ...

    EDIT: Und achte auf die Festplatte. Ich habe damals auf eine HDD gesetzt und nach top Erfahrungen mehrerer Leute hier den Wechsel zur SSD vollzogen. Darauf würde ich auch achten, unabhängig ob Eigenbau oder Komplett-Set.



  • @KlausB

    wo bekommt man für sein Geld einen guten zuverlässigen PC

    Weil du schreibst zuverlässig...
    Zuverlässigkeit in dem Sinn zu garantieren dass nix kaputt werden wird ist schwer. Also garantieren kann es sowieso niemand, aber selbst ein aktuelles Modell zu finden das i.A. wenig Ausfälle hat ist schwer. Weil dummerweise die Qualität nicht sehr konstant ist.

    MMn. hast du da zwei Möglichkeiten:

    1. Geh zu einem lokalen Händler der dir selbst eine Garantie (mehr als die 6 Monate Gewährleistung) gibt. Und frag nach wie der Ablauf ist wenn der PC ein Problem hat. Also wie lange das dann dauert bis du ihn wieder hast.
    2. Nimm einen PC von einem Anbieter der vor Ort Service anbietet. Also z.B. Dell, aber vermutlich bieten auch HP, Fujitsu und Lenovo sowas an.

    Selbst zusammenbauen ist - abgesehen davon dass du schreibst du hast keine Zeit dafür - vermutlich sowieso nicht der richtige Weg für dich. Dann müsstest du nämlich im Fehlerfall selbst herausfinden was die defekte Komponente ist. Und bei defektem RAM, CPU oder Mainboard ist das gar nicht so einfach. Wenn man genug andere, kompatible Komponenten zur Verfügung hat ist es grundsätzlich möglich - wenn auch nicht trivial. Nur wenn dein PC nicht mehr bootet, woher willst du dann wissen ob es RAM, Board oder CPU ist?


    oder wo kauft Ihr euere PCs

    Bis auf Notebooks hab ich noch nie einen fertigen PC gekauft. Ich musste dabei aber auch viel Zeit in Troubleshooting investieren. Klar kann sein dass von Anfang an alles passt und der PC dann jahrelang läuft. Aber ausgehen kann man davon nicht.
    Mein Grund trotzdem selbst zu bauen ist einfach dass ich sehr spezielle Wünsche habe, die ich mit Stangen-PCs nicht abdecken konnte.



  • Ich habe mit 14 oder so ein Schülerpraktikum in einem Computerladen gemacht und daher kann ich den Computer auch selbst zusammen bauen. Dauert vielleicht 1 Stunde, von "keine Zeit" kann also keine Rede sein.

    Generell kaufe ich Hardware von Gigabyte, der momentane Rechner (Ausnahme sind Grafikkarte und SSD) ist bestimmt schon 7 Jahre alt und läuft hervorragend. Laut Computerladen kommen "Billig-Produkte" wie Asrock, Acer usw. dauernd zurück. Also wenn du es nicht selbst bauen willst, geh halt zum örtlichen Computerladen!



  • Falls du einen Gaming PC suchst, kann ich dir keinen Tip geben - bis auf den zu einem lokalen Händler zu gehen.

    Falls du einfach nur einen PC zum Arbeiten suchst, dann habe ich gute Erfahrungen mit Dell gemacht. Ich arbeite seit ~20 Jahren als Programmierer auf Dell PCs und würde diese als sehr zuverlässig einstufen.

    Ich würde dir aber raten keinen "small form factor" PC zu wählen. Nimm eins von den "grossen" Dingern (die immer noch deutlich kleiner sind als ein typischer Gaming-PC). Und achte darauf dass das Netzteil horizontal (liegend) und nicht vertikal (stehend) verbaut ist - aus Perspektive eines stehenden Tower PCs. Dell hatte vor 1~2 Jahren mal eine Serie wo das Netzteil vertikal verbaut war, neben der CPU. Da dabei kaum Platz zwischen CPU und Netzteil ist kommt hier ein viel zu kleiner CPU Kühler zum Einsatz, der dann unter Last auch ordentlich Laut wird. Wie sich das auf die Haltbarkeit auswirkt kann ich nicht sagen, aber ich würde nicht mit so einem Teil arbeiten wollen - viel zu laut.
    Zur Orientierung, so sollte es nicht aussehen:
    https://abload.de/img/t40_3bfkxj.jpg
    Und das wäre die "gute" Variante:
    https://supportkb.dell.com/img/ka02R000000hRDcQAM/ka02R000000hRDcQAM_de_3.jpeg



  • Ich such mir die gewünschten Teile aus, und lass den dann zusammenbauen und schicken.
    Bei
    www.alternate.de
    hab ich gute Erfahrungen gemacht.
    Was mir empfohlen wurde, ist
    www.mindfactory.de
    Die sollen gleiche/ähnliche Leistungen für etwas weniger Geld bieten, allerdings hab ich da keine persönlichen Erfahrungen ...

    Wenns auch einer von der Stange sein darf, wird hier zB. Acer empfohlen:
    https://www.n-tv.de/ratgeber/tests/Computerhersteller-im-Test-article20745250.html
    Mein Sohn hat sich vor einiger Zeit so n Acer-Ding in irgendeinem Elektrogeschäft (Saturn oder Media-Markt) gekauft, und ist damit sehr zufrieden ... heißt: läuft fehlerfrei



  • Habe schon alles mögliche gemacht und bin noch nie enttäuscht worden.

    • Gaming PC von Medion (aktuell mein privater, war genial preiswert, schnell und leise)
    • PC zusammengestellt bei Alternate (ist mein Rechner in der Firma)
    • Davor Fujitsu/Siemens und Dell.
    • Privat habe ich der Verwandtschaft sehr oft zu Medion geraten und wir sind nie enttäuscht worden bei den PCs (Bei Laptops stehe ich mehr auf hochwertigeres)

    Noch nie Probleme gehabt und wenn ich mich so im Umfeld umschaue sind das bestimme 20 Geräte, die ich kenne und an denen ich irgendwie mit beteiligt war.
    Die ältesten Geräte sind ältere Pentium Quad Core Gräte. Bestimmt fast 8 Jahre alt und laufen immer noch gut (Office+Internet+Bürozeugs). Speicher wurde auf maximum aufgerüstet und SSDs eingesetzt.
    Einzig bei einem Gerät haben wir letztes Jahr ein Netzteil getauscht.


  • Banned

    This post is deleted!

Log in to reply