Arduino Zeitschaltung von werten.



  • Einen schönen guten Abend,
    möchte mich hier erstmal kurz vorstellen. Bin der Benni, 39 und Schlosser. Seit einiger Zeit möchte ich mit einem Arduino ein Terrarium steuern. Einige Funktionen habe ich bereits zum laufen gebracht. Ich hole mir die Zeit über einen RTC und kann die Solltemperaturen für Tag und Nacht einstellen.

    Frage1: Wie kann ich dem Programm sagen, dass die Tagtemperatur ab 19 Uhr nicht mer gilt und dafür die Nachttemperatur
    gilt?
    Frage2: Bei der Temperatursteuerung habe ich festgestellt, wenn diese erreicht wird, fängt die Heizung an sich ständig an und aus zu schallten, kann ich da einen Puffer (+-1 grad z.B.) einprogrammieren?

    Hier noch der Code den ich bis jetzt gebastelt habe mit Erklärung hinten dran. Hoffe er ist für Profis lesbar.

    [code]
    #include <DS3232RTC.h>
    #include <Wire.h>
    #include <DHT.h>
    
    #define DHTPIN1 2 // Sensor 1 an Pin 2
    #define DHTPIN2 3 // Sensor 2 an Pin 3  
    #define DHTTYPE DHT22    //  DHT22 Sensor
    
    DHT Sensor1(DHTPIN1, DHTTYPE); //DHT Eingang 2 wird Sensor1
    DHT Sensor2(DHTPIN2, DHTTYPE); //DHT Eingang 3 wird Sensor2
    
    const byte leds[7][7] = {{0, 0, 0, 1, 1, 1, 1}, // 0= <= -3 LED
      {0, 0, 0, 1, 1, 1, 0},                        // 1= == -2 LED
      {0, 0, 0, 1, 1, 0, 0},                        // 2= == -1 LED
      {0, 0, 0, 1, 0, 0, 0},                        // 3= ==  0 LED
      {0, 0, 1, 0, 0, 0, 0},                        // 4= == +1 LED
      {0, 1, 1, 0, 0, 0, 0},                        // 5= == +2 LED
      {1, 1, 1, 0, 0, 0, 0},                        // 6= >= +3 LED
    };
    const byte ledPins[7] = {A0, A1, A2, A3, A4, A5, A7};
    
    void leuchte(char diff) {
      for (byte i = 0; i < 7; i++) digitalWrite(ledPins[i], leds[diff + 3][i]);
    }
    void setup()
    {
      Serial.begin(9600);
    
      Sensor1.begin(); //Sensor1 starten
      Sensor2.begin(); //Sensor2 startet
    
      setSyncProvider(RTC.get);   // Zeit vom RTC holen
      if (timeStatus() != timeSet)
        Serial.println("Zeit wird gesezt");
      else
        Serial.println("Zeit ist gesezt");
    
      pinMode (A0, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung rot
      pinMode (A1, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung gelb
      pinMode (A2, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung grün
      pinMode (A3, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung grün
      pinMode (A4, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung grün
      pinMode (A5, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung gelb
      pinMode (A6, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung rot
    }
    void loop()
    {
      delay(5000);
      ZeitundDatumSchreiben();
      Tempsteuerung();
      Luftfeuchtigkeitsteuerung();
    }
    void ZeitundDatumSchreiben() // Zeit und Datum im seriellen Monitor schreiben
    {
      Serial.print(hour());
      printDigits(minute());
      Serial.print(" Uhr");
      Serial.println(); // Zeilenumbruch
      Serial.print(day()); //schreibt den Tag
      Serial.print(".");  //schreibt den Punkt zwischen Tag und Monat
      Serial.print(month());//schreibt den Monat
      Serial.print(".");//schreibt den Tag zwischen Monat und Jahr
      Serial.print(year());//schreibt das Jahr
      Serial.println();//Zeilenumbruch
    
    }
    void printDigits(int digits)
    {
      // sorgt dafür das nach dem ":" bei Zahl kleiner 10 eine 0 gesetzt wird
      Serial.print(':');
      if (digits < 10)
        Serial.print('0');
      Serial.print(digits);
    }
    int Tempsteuerung()
    {
      // Temperatursensoren lesen
      int Temperatur1 = Sensor1.readTemperature();//Temperatur Sensor1 auslesen
      int Temperatur2 = Sensor2.readTemperature();//Temperatur sensor2 auslesen
      int Durchschnitttemp = ( Temperatur1 + Temperatur2 ) / 2; // Durchscnittstemperatur berechnen
    
      // Solltemperatur ueber Potentiometer einstellen fuer Tag
      int einstellungtemptag = analogRead(15); //lesen des Potis mit der Solltemperatur für Tag
      int solltemptag = map(einstellungtemptag, 0, 1022, 18, 30); // festlegung des Regelbereiches der Temperatur Tag
      // Solltemperatur ueber Potentiometer einstellen fuer Nacht
      int einstellungtempnacht = analogRead(14); //lesen des Potis mit der Solltemperatur für Nacht
      int solltempnacht = map(einstellungtempnacht, 0, 1022, 10, 25); // festlegen des Reglerbereiches der Temperatur Nacht
    
      Serial.println(); // Zeilenumbruch
      Serial.print("Solltemperatur Tag: ");
      Serial.print(solltemptag);                                        //diesen Wert möchte ich einstellen können und er soll sich zu einer bestimmten (einstellbaren Zeit) auf "solltempnacht" umstellen z.B. 20:00Uhr.
      Serial.println(" Grad Celsius"); //Einheit nach dem Wert
      Serial.print("Solltemperatur Nacht: ");
      Serial.print(solltempnacht);                                      //diesen Wert möchte ich einstellen können und er soll sich zu einer bestimmten (einstellbaren Zeit) auf "solltemptag" umstellen z.B. 07:00Ihr.
      Serial.println(" Grad Celsius");
      Serial.println(); // Zeilenumbruch
      Serial.print("Temperatur 1: "); //Text Sensor1
      Serial.print(Temperatur1); //Sensor1 Wert Temperatur
      Serial.println(" Grad Celsius"); //Einheit nach dem Wert
      Serial.print("Temperatur 2: "); //Text für Sensor2
      Serial.print(Temperatur2); //Sensor2 Wert Temperatur
      Serial.println(" Grad Celsius"); //Einheit nach dem Wert
      Serial.println(); // Zeilenumbruch
      Serial.print("Durchschnittstemperatur: "); //Text Durchschnittstemperatur
      Serial.print(Durchschnitttemp); // Schreiben des Wertes
      Serial.println(" Grad Celsius"); //Einheit nach dem Wert
      Serial.println(); // Zeilenumbruch
    
      if (Durchschnitttemp == solltemptag) leuchte(0); //startet Ausführung 0 aus dem Array
      else if (Durchschnitttemp == solltemptag - 1) leuchte(-1); //startet Ausführung 1 aus dem Array
      else if (Durchschnitttemp == solltemptag + 1) leuchte(1); //startet Ausführung 2 aus dem Array
      else if (Durchschnitttemp == solltemptag - 2) leuchte(-2); //startet Ausführung 3 aus dem Array
      else if (Durchschnitttemp == solltemptag + 2) leuchte(2); //startet Ausführung 4 aus dem Array
      else if (Durchschnitttemp <= solltemptag - 3) leuchte(-3); //startet Ausführung 5 aus dem Array
      else if (Durchschnitttemp >= solltemptag + 3) leuchte(3); //startet Ausführung 6 aus dem Array
    }
    void Luftfeuchtigkeitsteuerung()
    {
      //Luftfeuchtigkeit Lesen
      int Luftfeuchtigkeit1 = Sensor1.readHumidity(); //Luftfeuchtigkeit Sensor1 auslesen
      int Luftfeuchtigkeit2 = Sensor2.readHumidity();//Luftfeuchtigkeit Sensor2 auslesen
      int DurchschnittLFK = ( Luftfeuchtigkeit1 + Luftfeuchtigkeit2 ) / 2; // Durchschnittswert Luftfeuchtigkeit berechnen
    
      //Sollfeuchtigkeit
      int einstellungfeuchte = analogRead(14); //lesen des Potis mit der Sollluftfeuchtigkeit
      int sollfeuchte = map(einstellungfeuchte, 0, 1023, 40, 60); //festlegung des Regelbereiches der Luftfeuchtigkeit
    
      //Schreiben der Werte in den seriellen Monitor
    
      Serial.print("Sollfeuchte: ");
      Serial.print(sollfeuchte);
      Serial.println(" %"); //Einheit nach dem Wert
      Serial.println(); // Zeilenumbruch
      Serial.print("Luftfeuchtigkeit 1: "); //Text Sensor1
      Serial.print(Luftfeuchtigkeit1); //Sensor1 Wert Luftfeuchtigkeit
      Serial.println(" %"); //Einheit nach dem Wert
      Serial.print("Luftfeuchtigkeit 2: "); //Text für Sensor2
      Serial.print(Luftfeuchtigkeit2); //Sensor2 Wert Luftfeuchtigkeit
      Serial.println(" %"); //Einheit nach dem Wert
      Serial.println(); // Zeilenumbruch
      Serial.print("DurchschnittsLFK: "); //Text Durchschnittsluftfeuchtigkeit
      Serial.print(DurchschnittLFK); // Schreiben des Wertes DLFK
      Serial.println(" %"); //Einheit nach dem Wert
      Serial.println(); // Zeilenumbruch
    }
    [/code]
    

    ENDE

    Wünsche allen einen schönen Abend und evtl habt ihr eine verständliche Lösung für mich oder könnt zumindest den Stein in meinem Kopf zum rollen bewegen.

    Grüße

    Benni



  • @Ben sagte in Arduino Zeitschaltung von werten.:

    Frage2: Bei der Temperatursteuerung habe ich festgestellt, wenn diese erreicht wird, fängt die Heizung an sich ständig an und aus zu schallten, kann ich da einen Puffer (+-1 grad z.B.) einprogrammieren?

    Temperatur ist sehr, sehr träge.
    Da wird immer eine Hysterese mit eingebaut - oder eine angepasste Regelstrecke.

    Hier noch der Code den ich bis jetzt gebastelt habe mit Erklärung hinten dran. Hoffe er ist für Profis lesbar.

    Markiere den Code mit der Maus und clicke auf das </> Symbol über dem Editfenster.

    Das geht auch nachträglich, wenn du auf die drei Punkte rechts vom Beitrag clickst.



  • @Ben

    const byte ledPins[7] = {A0, A1, A2, A3, A4, A5, A7};
    ...
    
      pinMode (A0, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung rot
      pinMode (A1, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung gelb
      pinMode (A2, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung grün
      pinMode (A3, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung grün
      pinMode (A4, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung grün
      pinMode (A5, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung gelb
      pinMode (A6, OUTPUT);// für Anzeige Temperatursteuerung rot
    

    Du hast da 1x A7 und 1x A6 als letzten Ausgang - Absicht oder Fehler?

    Was Schalten mit Hysterese angeht:

    static const int HYSTERESE = 2; // 2 = +- 1 Grad
    
    void HeizungRegeln(void) {
        int temp = TempSensorLesen();
        int sollTemp = ...;
        int heizungEinSchwelle = sollTemp - HYSTERESE / 2;
        int heizungAusSchwelle = sollTemp + (HYSTERESE + 1) / 2;
        if (temp < heizungEinSchwelle)
            HeizungEinschalten();
        if (temp > heizungAusSchwelle)
            HeizungAusschalten();
    }
    

    Was verschiedene Temperatur für Tag/Nacht angeht:

    void HeizungRegeln(void) {
        // ...
        int sollTempTag = ...;
        int sollTempNacht = ...;
        int sollTemp = IstEsTag() ? sollTempTag : sollTempNacht;
        // ...
    }
    

    Falls hour() die aktuelle Stunde zurückgibt kannst du IstEsTag dann z.B. einfach so implementieren:

    bool IstEsTag(void) {
        int h = hour();
        return h >= 8 && h < 20; // bzw. welche an/aus Zeiten du auch haben willst
    }
    


  • @Ben Wenn die Schaltzeiten nicht auf ganze Stunden fallen können, solltest du komplett in Minuten (oder Sekunden) seit Mitternacht rechnen

    Das delay(5000); in der Loop solltest du vermeiden.
    Da kannst du z.B. mit millis() arbeiten.

    unsigned long akt_millis, last_millis = 0;
    void loop()
    {
      akt_millis = millis();
      if (akt_millis -last_millis >= 5000) {
        ZeitundDatumSchreiben();
        Tempsteuerung();
        Luftfeuchtigkeitsteuerung();
        last_millis = akt_millis;
      }
    }
    

    Die Regelung (du hast eine Regelung, keine Steuerung) sollte auch nur regeln und keine Ausgabe machen.
    Die Ausgabe macht dann eine andere Funktion und kann auch seltener erfolgen.



  • @DirkB sagte in Arduino Zeitschaltung von werten.:

    Das delay(5000); in der Loop solltest du vermeiden.

    Hm. Wieso?
    Geht's dir darum dass das Intervall nicht "5s + Ausführungsdauer der Regelfunktionen" sein sollte sondern möglichst genau 5s? Ich denke in diesem Fall wird das ziemlich egal sein, oder?

    Ist das so eine "best practice" in der Regeltechnik weil's halt viele (andere) Fälle gibt wo das delay(5000) problematisch wäre, umgekehrt aber kaum welche gibt wo die von dir gezeigte Variante problematisch wäre?



  • @hustbaer Arduino schreibt selber, dass man delay() vermeiden sollte.
    https://www.arduino.cc/reference/de/language/functions/time/delay/

    Hier mag es jetzt keine Probleme geben, aber wenn die Ansprüche steigen, ist der Weg eine Sackgasse.



  • @DirkB
    Naja, da steht

    Erfahrene Programmierer vermeiden normalerweise die Verwendung von delay() für das Timing von Ereignissen, die länger als 10 Millisekunden sind, es sei denn, der Arduino-Sketch ist sehr einfach.

    Ich bin ein erfahrener Programmierer (nicht speziell mit Arduino, aber generell), und der Sketch (WTF?) ist sehr einfach 🙂

    Ich finde auch dass die Empfehlung in der Art wie sie dort formuliert ist schlecht ist. Weil sie nicht wirklich beschreibt was das Problem ist/welches Problem man versucht damit zu lösen. Im Code des verlinkten Beispiels https://www.arduino.cc/en/Tutorial/BuiltInExamples/BlinkWithoutDelay gibt es IMO keinen nennenswerten Vorteil durch die Verwendung eines busy-loops.

    In der Beschreibung steht schon worum es geht:

    Sometimes you need to do two things at once. For example you might want to blink an LED while reading a button press.

    Aber im Beispielcode sieht man das nicht. Und in der Doku zu delay steht es auch nicht. Und Empfehlungen etwas nicht zu tun ohne zu zeigen warum man es nicht tun soll, ist irgendwie doof.



  • Ich hätte jetzt außerdem erwartet, dass delay energieeffizient ist, während eine Loop, die ständig die Zeit abfragt, das sicherlich nicht ist. Ich weiß allerdings nicht, was es bei dieser Hardware alles zu beachten gilt.



  • @wob Auf den meisten Systemen ist es sicher energieeffizienter. Bei einem Arduino weiss ich nicht. Wüsste ich es, und wäre es so, dann hätte ich lauter protestiert 🙂



  • Hallo @all,
    erstmal vielen lieben Dank für eure Hilfe. Ich werde nun versuchen auf euer Antworten einzugehen.

    @hustbaer
    ja da hast du recht, mein Fehler. Da bin ich mit der 0 wohl durcheinander gekommen. Danke

    Deinen code werde ich erstmal so versuchen wie du ihn geschrieben hast. Vielen lieben Dank
    Was ich nicht so recht verstehe ist hinten bei
    int heizungEinSchwelle = sollTemp - HYSTERESE / 2; warum steht da bitte /2? Ich bezweifle nicht dass es so funktioniert, möchte nur auch verstehen was es da macht.

    Bei der Zeit bekomme ich über den Seriellen Monitor alles angezeigt, kann ich evtl. mit diesen Daten Arbeiten?

    Ein Traum wäre alles über einen helligkeitssensor zu steuern, da ich aber bereits hier überfordert war, lass ich das lieber noch sein.

    @DirkB
    Das delay habe ich drin, da ich momentan alles über den seriellen Monitor konntrolliere und ich sonnst nicht mehr durchblicke bei den daten die er dann schreibt.

    Zu den Ausgabezeiten habe ich bis jetzt noch keinen blassen Schimmer. Ziel ist es die Daten über ein Nextion auszulesen und zu ändern. Da bin ich aber noch weit von entfernt.

    Vielen Dank erstmal für euer echt freundliche Hilfe, das bekommt man leider eher selten so. Ich habe mir das alles sehr viel leiter vorgestellt, aber ich werde es schon irgendwie und mit netter Hilfe hinbekommen.
    Danke euch nochmal und schönes Wochenende.
    Grüße
    Ben



  • @Ben sagte in Arduino Zeitschaltung von werten.:

    warum steht da bitte /2?

    Das steht bei der Definition der Hysterese: static const int HYSTERESE = 2; // 2 = +- 1 Grad
    Du kannst auch HYSTERESE auf 1 setzen und das /2 weg lassen. Definitionssache

    @Ben sagte in Arduino Zeitschaltung von werten.:

    und ich sonnst nicht mehr durchblicke bei den daten die er dann schreibt.

    Das Warten ist schon ok, nur das delay() ist da etwas unglücklich.
    Für dieses kurze Programm und für eine Temperaturregelung spielt diese
    (für einen Computer) lange Wartezeit keine Rolle.



  • @Ben sagte in Arduino Zeitschaltung von werten.:

    int heizungEinSchwelle = sollTemp - HYSTERESE / 2; warum steht da bitte /2? Ich bezweifle nicht dass es so funktioniert, möchte nur auch verstehen was es da macht.

    Naja... ich dachte mir bloss... ganze °C sind schon etwas grob. Wenn man die dann auch noch verdoppelt (x-HYSTERESE bis x-HYSTERESE), dann ist das noch gröber. Also wäre es wohl besser wenn ich die HYSTERESE so mache dass der Bereich insgesamt nur HYSTERESE+1 ist statt 2*HYSTERESE+1.
    Und dann muss ich natürlich von der Mittleren Temperatur die halbe HYSTERESE abziehen bzw. die halbe HYSTERESE draufzählen. Und beim Halbieren einma auf- und einmal abrunden.

    Die einfachere Variante wäre natürlich zu sagen die eingestellte Temperatur ist das Maximum, und das Minimum ist eben Maximum-HYSTERESE.

    Also

        int sollTemp = ...;
        int heizungEinSchwelle = sollTemp - HYSTERESE;
        int heizungAusSchwelle = sollTemp;
    

    Bei der Zeit bekomme ich über den Seriellen Monitor alles angezeigt, kann ich evtl. mit diesen Daten Arbeiten?

    Da wird ja die selbe Funktion wie in meinem Beispiel verwendet. Also hour().
    Du kannst es natürlich auch in Minuten seit Mitternacht umrechnen wenn du es feiner haben willst.

    Also quasi

    int MinutenSeitMitternacht() {
        return hour() * 60 + minute();
    }
    

    Blöd dabei ist bloss dass es passieren kann dass zwischen der Ausführung von hour() und minute() die Stunde wechselt. Dann bekommst du einen falschen Wert zurück. Da ich mich mit der Plattform mit der du da arbeitest nicht auskenne, kann ich dir aber leider nicht sagen ob es einen einfachen Weg gibt das zu verhindern. (Also wenn dann müsste es eine Funktion geben die dir direkt die Tageszeit zurückgibt - nicht zwei verschiedene für Stunden und Minuten.)



  • @DirkB sagte in Arduino Zeitschaltung von werten.:

    Das steht bei der Definition der Hysterese: static const int HYSTERESE = 2; // 2 = +- 1 Grad
    Du kannst auch HYSTERESE auf 1 setzen und das /2 weg lassen. Definitionssache

    Genau. Nur 3 kann er dann nicht machen 🙂



  • Guten Morgen,
    ihr beiden seit SUPER, echt toll dass ich euch die zeit nehmt und auch alles gut erläutert.
    Vielen Lieben Dank



  • @Ben
    Bitte 🙂 Das liegt nebenbei auch daran wie du die Frage hier gestellt hast. Also ein Beitrag mit

    • dem Code dabei den du schon hast
    • einer Beschreibung was er aktuell tut
    • einer Beschreibung was du anders haben möchtest
    • klar formulierten Fragen

    Und alles freundlich und nicht fordernd bzw. anmassend formuliert. Das hilft sehr freundliche und oft auch hilfreiche Antworten zu bekommen. Andere, speziell neue Forennutzer machen das z.T. sehr anders, und bekommen dann entsprechend auch sehr andere Antworten 🙂

    Ich hätte noch mal ne doofe Frage...
    Du hast in deinem Beitrag hier geschrieben

    Bei der Temperatursteuerung habe ich festgestellt, wenn diese erreicht wird, fängt die Heizung an sich ständig an und aus zu schallten

    Das impliziert dass du die Temperatursteuerung (Regelung) schon programmiert hast. Ich sehe in dem Code den du gepostet hast aber nix davon. Der scheint nur LEDs zu schalten. Oder ist die mittlere "LED" etwa ein Ausgang der die Heizung steuert?



  • Servus @hustbaer,
    da ich alles noch auf einem Steckbrett habe und ich später die Heizung über 230V steuern muss ( werden Heizmatten und Lampen), muss ich ja nach meinem wissen mit optokoppler Relais arbeiten. Statt den Relays habe ich einfach die LED eingebaut um eine optische Rückmeldung zu bekommen. Nach dem anstöpseln gefällt es mir aber nun so gut, dass ich wohl auch eine LED Anzeige realisieren werde. Dann sehe ich auf einen Blick was gerade passiert. Das selbe kommt dann noch mit der Luftfeuchtigkeit.

    Im Aufbau habe ich es so:

    LED Rot = zu warm = 2 Lüfter geht an
    LED Gelb = noch ok = 1 Lüfter geht an
    LED Grün = leicht erhöhte Temperater = keine Heizung, kein Lüfter
    LED Grün = Alles im soll = Normale Tagbeleuchtung ohne Heizung und Lüfter
    LED Grün = leicht zu niedrige Temperatur = 1 Wärmequelle geht an
    LED Gelb = noch kälter als bei grün = 2. Wärmequelle geht mit an Lüfter ist gesperrt
    LED Rot = zu kalt = Alle Wärmequellen gehen an und Lüfter sind gesperrt

    Ich hoffe du kannst mir so folgen und ich habe keinen kollosalen Denkfehler mit drin.

    Grüße
    Ben



  • @Ben
    Ja, ich kann dir folgen.
    Du musst dann entweder auch die LEDs mit Hysterese schalten. Was aber bei einer reinen Visualisierung unüblich ist.

    Oder du musst die LEDs getrennt von der Heizung/den Lüftern steuern.
    Dann brauchst du mehr Ausgänge. Und wenn du die Ausgänge in jedem Durchlauf schreiben willst wie in deinem Beispiel, dann musst du dir den aktuellen Zustand merken. Weil sonst das Schalten mit Hysterese eben nicht funktioniert.

    da ich alles noch auf einem Steckbrett habe und ich später die Heizung über 230V steuern muss ( werden Heizmatten und Lampen), muss ich ja nach meinem wissen mit optokoppler Relais arbeiten.

    Ob du das musst weiss ich nicht. Galvanische Trennung wäre angesagt, ja. Aber die solltest du auch mit einem normalen Relais bekommen. Optokoppler ist da glaube nicht muss. Allerdings wirst du ein normales Relais vermutlich nicht mit dem Arduino schalten können. Die Dinger ziehen ja ordentlich Strom.
    Gibt aber genügend Möglichkeiten. Optokoppler-Relais wie du schreibst oder Opto-Triac oder irgendsowas.

    Wobei ich dir da keine konkreten Tips geben kann. Da geht's um Strom und Heizung. Also Stromschlag und Haus abbrennen und so... das ist mir zu heikel, da hab ich zu wenig Plan von dem Thema 🙂

    Also diesbezüglich hol dir lieber Rat oder besser sogar Hilfe (vor Ort) von jemandem der sich damit wirklich auskennt.



  • Hallo @hustbaer,
    wollte euch gerade fragen ob ich da richtig liege dass dann so meine Steuerung nicht funktioniert. Also werde ich die Steuerung unterteilen in "Anzeige" und "Steuerung" dann müsste es ja klappen.

    Das Elektrische mache ich selber und lasse von einem Elektromeister drüberschauen. Bin auch am Überlegen Rauchmelder und eine temperaturabhängige Sicherung mit einzubauen, dass kommt aber erst später dran.

    Vielen Dank für deine Rückmeldung
    Grüße Ben

    PS: Noch eine Frage, kann ich bei der Hysterese auch angeben z.B. +2 == -1?



  • @Ben sagte in Arduino Zeitschaltung von werten.:

    PS: Noch eine Frage, kann ich bei der Hysterese auch angeben z.B. +2 == -1?

    Hä? Versteh ich nicht 🙂

    Aber egal was du damit meinst...
    Das kannst du dir doch ganz einfach selbst durchdenken bzw. auch selbst aussuchen wie du es genau angeben/einstellen willst.

    Du brauchst einen Schwellwert für's Ein- und einen Schwellwert für's Ausschalten.
    Du kannst beide Werte direkt angeben.
    Oder du kannst die Temperatur dazwischen und ein Delta angeben und dann die eine Schwelle ausrechnen mit x = temp + delta und die andere mit y = temp - delta.
    Oder du kannst eine der beiden Temperaturen angeben (z.B. die höhere) und dazu die Breite des Bereichs. Und die 2. Temperatur rechnest du dann z.B. mit y = x - width.

    Im Endeffekt muss ein unterer Schwellwert rauskommen bei dessen Unterschreitung du die Heizung einschaltest und ein oberer Schwellwert bei dessen Überschreitung du die Heizung ausschaltest.



  • Stimmt, danke. Da hat wohl was ausgesetzt bei mir.
    Schönes Wochenende noch
    Grüße
    Ben


Log in to reply