Best Practice bei Unittests mit Visual Studio 2019



  • Hallo,
    ich habe eine Frage zu Unitests in C++ in Visual Studio 2019 mit Googletest/mock unter Windows 10. Es geht mir nicht um die Unitests selber, sondern um den Aufbau eines Tests. Ich will nur wissen, ob das was ich gemacht habe Best Practice ist. Im Hinterkopf habe ich, dass das über einen Gitlab-Runner, einem Build Server und cmake auomatisch gebuildet werden soll.
    Ich habe eine Projektmappe namens "TollesProjekt". In der sind zwei Projekte "Tester" und "ZuTestendesProjekt". Das Projekt "Tester" testet "ZuTestendesProjekt". Soweit funktioniert es. Das Projekt "ZuTestendesProjekt" ist Startprojekt und es wird normal ausgeführt. Wenn ich die Unittests ausführen möchte, dann klicke ich mit der rechten Maustaste aus "Tester"-> Debuggen -> Neue Instanz starten. Wollte fragen, ob das so die Best Practice Variante ist.
    Screenshot



  • Dafür ist eigentlich der "Test Explorer" gedacht, s.a. Ausführen von Komponententests mit dem Test-Explorer.

    Laut Schreiben von Komponententests für C/C++ in Visual Studio sollte "Google.Test" auch schon automatisch mit unterstützt sein.



  • Ok. Danke. Ich benutze den Test-Explorer für die Ausführung der Unittests. Funktioniert auch. Ist der Rest, den ich beschrieben haben so ok?



  • Mit Gitlab kenne ich mich nicht aus, aber entsprechend GitLab CI for C++ projects scheint deine Vorgehensweise so in Ordnung zu sein.



  • In ner GitLab CI hast du halt ne Konsole. Solange also du deine Tests von einer Konsole ausführen kannst ist alles super.

    Mit cmake geht das ja z.B. mit "ctest ." oder "cmake --build build --target test". Ich schätze mal für Visual Studio wird es da genauso einen Kommandozeilenbefehl geben.


Log in to reply