DAS ist Bürokratie!



  • Amtliches Rundschreiben der Deutschen Bundespost
    "Was jeder Postangehoerige wissen sollte":

    In Dienstkreisen kommen immer wieder Verwechslungen der Begriffe "Wertsack", "Wertbeutel","Versackbeutel" und "Wertpaketsack" vor. Um diesem Uebel abzuhelfen, ist das folgende Merkblatt dem Paragraph 49 der ADA vorzuheften.

    Der Wertsack ist ein Beutel, der aufgrund seiner besonderen Verwendung im Postbefoerderungsdienst nicht Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, weil sein Inhalt aus mehreren Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt werden.

    Das aendert aber nichts an der Tatsache, dass die zur Bezeichnung des Wertsackes verwendete Wertbeutelfahne auch bei einem Wertsack mit Wertbeutelfahne bezeichnet wird und nicht mit Wertsackfahne, Wertsackbeutelfahne oder Wertbeutelsackfahne.

    Sollte es sich bei der Inhaltsfeststellung eines Wertsackes herausstellen, dass ein in einem Wertsack versackter Versackbeutel statt im Wertsack in einer der im Wertsack versackten Wertbeutel haette versackt werden muessen, so ist die in Frage kommende Versackstelle unverzueglich zu benachrichtigen.

    Nach seiner Entleerung wird der Wertsack wieder zu einem Beutel, und er ist auch bei der Beutelzaehlung nicht als Sack, sondern als Beutel zu zaehlen.

    Bei einem im Ladezettel mit dem Vermerk "Wertsack" eingetragenen Beutel handelt es sich jedoch nicht um einen Wertsack, sondern um einen Wertpaketsack, weil ein Wertsack im Ladezettel nicht als solcher bezeichnet wird, sondern lediglich durch den Vermerk "verpackt" darauf hingewiesen wird, dass es sich bei dem versackten Wertbeutel um einen Wertsack und nicht um einen ausdruecklich mit "Wertsack" bezeichneten Wertpaketsack handelt.

    Verwechslungen sind im uebrigen ausgeschlossen, als jeder Postangehoerige weiss, dass ein mit Wertsack bezeichneter Beutel kein Wertsack, sondern ein Wertpaketsack ist.



  • hast du das aus deinem deutschbuch?



  • Nein, es kam gerade eben in der ARD, und da habe ich mal nach "Versackstelle" gesucht.



  • lustig. der text steht in meinem deutschbuch unter dem kapitel "worterklärung".
    ich nehme an, es soll ein negativbeispiel sein 😃



  • ööh! Das is ja völlig konfus! 😃 😃
    Das muss man ja zweimal lesen, bevor man auseinander halten kann, was was is!



  • lol

    <btw>
    zum Thema Bürokratie
    ich hab mal gehört, dass 80% der Steuerliteratur auf der Welt deutsch ist! 😮
    </btw>



  • kingruedi schrieb:

    <btw>
    zum Thema Bürokratie
    ich hab mal gehört, dass 80% der Steuerliteratur auf der Welt deutsch ist! 😮
    </btw>

    Jo, das postet Marc++us hier ungefähr alle 3 Wochen. Nichts für ungut 😉



  • @kingruedi: Würde mich nicht wundern.



  • 63% der Steuerliteratur kommt aus Deutschland.

    Hier im Statement von Heide Simonis nachzulesen.



  • Es kommt noch besser:

    Stirbt ein Bediensteter während einer Dienstreise, so ist damit die
    Dienstreise beendet.
    (Kommentar zum Bundeskostenreisegesetz)

    Der Tod stellt aus versorgungsrechtlicher Sicht die stärkste Form der
    Dienstunfähigkeit dar.
    (Unterrichtsblätter für die Bundeswehrverwaltung)

    Es ist nicht möglich, den Tod eines Steuerpflichtigen als dauernde
    Berufsunfähigkeit im Sinne von § 16 Abs. 1 Satz 3 EstG zu werten und
    demgemäß den erhöhten Freibetrag abzuziehen.
    (Bundessteuerblatt)

    In Nr. 2 ist in Spalte 2 das Wort Parkplatz durch die Worte Platz zum Parken
    zu ersetzen.
    (Ausschussempfehlung zum Bussgeldkatalog)

    Der Wertsack ist ein Beutel, der aufgrund seiner besonderen Verwendung nicht
    Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, weil ein Inhalt aus mehreren
    Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt
    werden.
    (Merkblatt der Deutschen Bundespost)

    Das Lutschen eines Hustenbonbons durch einen erkälteten Zeugen stellt keine
    Ungebühr im Sinne von § 178 GVG dar.
    (Beschluss des OLG Schleswig)

    Eine Pflanze gilt als befallen, wenn sich in ihr mindestens eine Schildlaus
    befindet, die nachweislich nicht tot ist.
    (Der Hobbygärtner)

    Ausfuhrbestimmungen sind Erklärungen zu den Erklärungen, mit denen man eine
    Erklärung erklärt.
    (Protokoll im Wirtschaftsministerium)

    Margarine im Sinne dieser Leitsätze ist Margarine im Sinne des
    Margarinengesetzes.
    (Deutsches Lebensmittelbuch)

    Ein Ehemann hat in der Regel seinen Wohnsitz dort, wo sich eine Familie
    befindet (BFH BstBL 85, 331). Ein Verschollener hat seinen Wohnsitz bei der
    Ehefrau (FG Düsseldorf EFG 58, 144).
    (Kommentar zur Abgabenordnung von Klein/Orlopp)

    Ehefrauen, die ihren Mann erschießen, haben nach einer Entscheidung des BSG
    keinen Anspruch auf Witwenrente.
    (Verbandsblatt des Bayrischen Einzelhandels)

    An sich nicht erstattbare Kosten des arbeitsgerichtlichen Verfahrens erster
    Instanz sind insoweit erstattbar, als durch sie erstattbare Kosten erspart
    bleiben.
    (Beschluss des Landgerichts Rheinland-Pfalz)

    Die Fürsorge umfasst den lebenden Menschen einschließlich der Abwicklung des
    gelebt habenden Menschen.
    (Vorschrift Kriegsgräberfürsorge)

    Besteht ein Personalrat aus einer Person, erübrigt sich die Trennung nach
    Geschlechtern.
    (Info des Deutschen Lehrerverbandes Hessen)

    Die einmalige Zahlung wird für jeden Berechtigten nur einmal gewährt.
    (Gesetz über die Anpassung von Versorgungsbezügen)

    Welches Kind erstes, zweites, drittes Kind usw. ist, richtet sich nach dem
    Alter des Kindes.
    (Bundesanstalt für Arbeit)

    Kunststoff-Fenster mögen zahlreiche Vorteile haben, insbesondere in bezug
    auf Wartung und Pflege - Holz hat den Vorteil, nicht aus Kunststoff zu sein.
    (Urteilsbegründung des LG München)

    Gewürzmischungen sind Mischungen von Gewürzen.
    (Deutsches Lebensmittelbuch)

    Nach dem Abkoten bleibt der Kothaufen grundsätzlich eine selbstständige
    bewegliche Sache, er wird nicht durch Verbinden oder Vermischen untrennbarer
    Bestandteil des Wiesengrundstücks, der Eigentümer des Wiesengrundstücks
    erwirbt also nicht automatisch Eigentum am Hundekot...
    (Fallbeispiel der Deutschen Verwaltungspraxis)

    Persönliche Angaben zum Antrag sind freiwillig. Allerdings kann der Antrag
    ohne die persönlichen Angaben nicht weiterbearbeitet werden.
    (Formular in Postgirodienst)



  • *ROFL* Einfach nur geil!



  • da gabs doch auch so lustige bundeswehr gesetzte oder?

    wenn der soldat an der baumspitze angekommen ist, ist ihm untersagt weiter zu klettern

    ab einer wassertiefe von xx cm fängt der soldat selbständig mit schwimmbewegungen an

    (oder so ähnlich)



  • Nach dem Abkoten bleibt der Kothaufen grundsätzlich eine selbstständige
    bewegliche Sache, er wird nicht durch Verbinden oder Vermischen untrennbarer
    Bestandteil des Wiesengrundstücks, der Eigentümer des Wiesengrundstücks
    erwirbt also nicht automatisch Eigentum am Hundekot...
    (Fallbeispiel der Deutschen Verwaltungspraxis)

    Toll, und ich hatte mich schon so gefreut, das ich die ganze Scheisse behalten darf 😃



  • C-O-M-M-A-N-D-E-R schrieb:

    da gabs doch auch so lustige bundeswehr gesetzte oder?

    Die gab es nie wirklich.

    "Bei Einbruch der Nacht ist mit Dunkelheit zu rechnen."



  • Den gestrigen Panoram-Bericht fand ich auch mal wieder hammermäßig.
    Ich verpaß eigentlich kaum mal ein Panorama Sendung. 😃



  • Jo, habs auch gesehen und war einfach nur geil 🙂



  • ROFLSTC!!!!! LOL!!!! Was für eine Scheisse! 😃 😃 😃 😃 Ich pack mich hier nur weg!!



  • ...aber gegen Tatsachenentscheidungen im Fußball wettern, häh? :p


Log in to reply