C++ Builder und D-Info



  • Hallo zusammen!

    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen ... Ich arbeite gerade an einem kleinen Tool. Ein "Alleskönner" für einen Freund. Alles, was in einer Videothek anfällt. Verwalten von Kunden, Filmen, Verleih ... Und da würde ich gerne die Option Adressabgleich einbauen. Das heißt: Den Namen des Kunden eingeben und die entsprechenden Daten (Adresse, Telefon, ...) aus den D-Info-Daten übernehmen. Und meine Frage ist: Kann mir jemand sagen wie ich auf diese Daten (D-Info) aus einer C++ Builder-Anwendung heraus zugreifen kann?

    Wäre super, wenn mir jemand helfen könnte?

    Gruß
    Zakk 😕



  • Hast du denn Informationen über das Datenformat von D-Info?
    Wenn ja, wo genau liegt das Problem?
    Wenn nein, dann ist das keine BCB-Frage und wird nach "Rund um" verschoben.



  • hehe,

    das ist illegal mein Freund !

    Wenn du mir eine offizielle Genehmigung für den Zugriff auf die *.dat- Datei vorlegen kannst, sag ich dir wie.



  • Wieso ist das denn illegal?
    Wenn er die CD gekauft hat, hat er die persönlichen Nutzungsrechte an den Daten gekauft. Mit welchem Programm ist ja wohl schnuppe.

    Ausser das Zeug ist zu Kopierschutz- oder Preisdiskriminierungszwecken kodiert. Dann ist (neuerdings) natürlich das Dekodieren strafbar...



  • In der Frage ob es legal ist oder nicht, würde ich KrautFritz zustimmen. Die CD wurde gekauft und die Daten können genutzt werden. Sie werden ja auch nur zu dem Zweck benutzt für den sie bestimmt sind. Außerdem gibt es ja durchaus andere Anwendungen, die ebenfalls den Datenaustausch mit D-Info unterstützen. Das Datenformat ist mir nicht bekannt. Da es sich aber um eine Datenbank handelt, kann doch darauf mit der vom C++Builder angebotenen Datenbankunterstützung zugegriffen werden (vermute ich mal - ist doch auch nicht mehr als der Austausch des Frontends). Deshalb habe ich meine Frage auch im C++Builder-Forum gestellt.
    @AndreasW: Solltest du es wirklich wissen ... ich lege absolut keinen Wert darauf, dass jeder anhand meiner Telefonnummer meinen Namen und meine Adresse ermitteln kann. Und habe auch vollstes Verständnis, dass andere dies nicht wünschen. Es liegt zwar an dir ob du mir glaubst oder nicht, aber ich habe nicht vor irgend etwas in dieser Richtung zu entwickeln. Solltest du also wirklich wissen, wie der Zugriff funktioniert ...



  • Nimm doch die Telekom-CD, die hat neuerdings ein Webinterface.

    Als offener Standard auch ohne rechtliche Probleme.



  • Zakk schrieb:

    Da es sich aber um eine Datenbank handelt, kann doch darauf mit der vom C++Builder angebotenen Datenbankunterstützung zugegriffen werden (vermute ich mal - ist doch auch nicht mehr als der Austausch des Frontends).

    Datenbank ist nicht gleich Datenbank. Die DB-Unterstützung im BCB ist nicht universell, sondern setzt auf spezielle Treiber für jeden Datenbanktyp auf.
    Da ausser Andreas scheinbar niemand hier über diesbezügliche Informationen zu D-Info verfügt schiebe ich einfach ihm den Schwarzen Peter bzgl. des potentiellen Verschiebens nach "Rund um" zu. 🙂



  • naja,

    ich bezweifel mal, dass es legal ist. Wenn ihr es anders beurteilt müsst ihr es mit eurem Gewissen vereinbaren.

    Das D-Info mit Delphi oder mit dem BCB geschrieben wurde ist nun wirkich offensichtlich. Natürlcih haben die Entwickler eine Datenbank benutzt. Nun denkt doch selber mal nach. Welche Möglichkeiten bleiben dann noch ? Welche DB es war kann ich nicht mehr feststellen, da ich die Version nicht mehr habe. Schau dir doch mal die *.dat im Hexeditor an und vergleiche dieses Datei mit anderen Datenbank-Dateien 😉

    Ich hab mal ein Zugriff auf einer ganz alten Version hinbekommen. Allerdings konnte ich nie mehr als 50 Einträge (oder so) herausziehen.

    Keine Ahnung, ob es damals ein Passwort auf der DB gab oder ohne war. Wenn doch, dann solltest du dir noch das Programm im Hexeditor anschauen.

    Ob dass kacken von Passwörtern legal ist wage ich aber mal zu bezeifeln...



  • Danke für eure Hilfe.
    Ich versuch jetzt erstmal die Anregungen umzusetzten. Aber ich denke stätestens bei der Zahlung von Lizenzgebühren sollte die Nutzung auch legal sein. Schließlich gibt es ja Produkte, die ähnliche Funktionen bieten.



  • privat darf man alles!
    Du darfst privat ein Programm sogar disassemblieren, umschreiben und dann nutzen, auch wenn in den Lizenzvereinbarungen etwas anderes steht.
    Genauso wie du privat auch Dinge bauen und benutzen darfst die patentiert sind.
    Hab das auchnoch in Gesetzesform bei mir liegen, bei Interesse schau ich mal nach wenn ich @home bin.

    Man darf den Kram dann logischerweise aber nicht veröffentlichen...
    Wobei auch das wackelig ist wenn du ein Programm schreibst bei dem du keine Dateien von D-Info mitlieferst sondern das die nur benutzt.
    Es gibt ja auch unzählige D-Info Hacks die öffentlich verkauft werden, sowas wie Name nach Telefonnummer suchen aktivieren usw.


Log in to reply