Krankheit im Lebenslauf?



  • Wenn man eine längere Krankheit hatte (über 1 Jahr) sollte man das nur im Lebenslauf erwähnen oder auch erklären.



  • erwähnen auf jeden Fall... klären... würde ich es jetzt eher im Rahmen eines Vorstellungsgesprächs, wenns zur Sprache kommt... Ich hatte während meiner Lehrzeit 3 verschiedene Lehrfirmen. Im Lebenslauf steht aber bei mir auch nicht wieso. Wenns für jemanden interessant ist, wird derjenige dich sicher darauf ansprechen... ...bedeutet natürlich dass du dann auch eine Antwort dazu geben kannst (o;

    -junix

    P.S: Natürlich nicht nur einfach
    "1999-2000 Krankheit" hinschreiben sondern vielleicht etwas im Stil von
    "1999-2000 <Name deiner Krankheit>" aber das ist wohl eh klar (o;



  • Natürlich kann ich es beantworten. Also schreibe ich nur in den Lebenslauf von wann bis wann ich krank war?

    Ach und gleich noch eine Frage, die Bewerbung besser per Post oder per Mail schicken?



  • - so würde ich es zumindest machen, ja.

    von x bis y war ich an z erkrankt.

    -junix



  • junix schrieb:

    ...Lehrzeit 3 verschiedene Lehrfirmen...

    NEUGIER. Wieso? 😃



  • @Dominic : POST, den eine email lässt sich per mausklick löschen und/oder kann unter umständen nicht ankommen



  • C-O-M-M-A-N-D-E-R schrieb:

    @Dominic : POST, den eine email lässt sich per mausklick löschen und/oder kann unter umständen nicht ankommen

    [EDIT] war völliger Mist [/EDIT]



  • Pst oder Mail:
    Kommt auf die Firma drauf an. Wenn "Bewerbung per e-mail oder Post", dann eher e-mail.

    e-mail ist auch für den Empfänger einfacher. Und der "Durchrutsch-Nachteil" sollte eigentlich nur bei größeren Firmen die in Bewerbungen ertrinken einen Effekt haben.



  • Naja auf der Seite von wimmi.de steht nur schriftliche Bewerbungen und auf der Seite der Firma steht:

    bewerben Sie sich bei Herrn xxxxxxxxx, Tel: xxxxxxxxxx oder per E-Mail: bewerber@bewerbung.de



  • Mach sie schriftlich... Die Diskussion hatten wir hier schonmal... Die Conclusion damals war - wenn ich mich recht erinnere - im Zweifelsfall Post.

    @CarstenJ: War etwas "unglücklich" gelaufen (o;

    Kurzfassung:
    1. Firma: Ausbildung war 0, ich war nur ne Billige Arbeitskraft -> Lehrmeister zur Rede gestellt, antwort: "Kannst ja gehn wenns dir ned passt"

    Verständlich, dass ich mir das nicht zweimal sagen liess.

    Also neue Lehrstelle suchen. Und ich konnte in einer neuen Firma einsteigen und das 2. LJ machen. Da wars aber so, dass das deutsche Mutterhaus Viessmann, die mit unsere Firma als Know-How-Kauf eingesackt hatte, die Produktion der von uns hergestellten Wärmepumpen an den Heimatstandort allendorf verlagert hat... Bedeutete soviel wie -16 (warns glaub ich) Prod. Mitarbeiter und -1 Lehrling... ...ich

    Also neue Firma. Und da hab ich dann -nach intensivem Drill vom dortigen Lehrmeister *g* - meinen Lehrabschluss gemacht.

    Ich bin meinem alten Lehrmeister (aus der 2. Firma) heute noch dankbar, dass er da fürmich gesorgt hat und mich bei der letzten Firma untergebracht hat. (denen natürlich nicht minder dankbar, dass sie mich aufgenommen haben *g*)

    -junix

    EDIT: Thread den ich oben erwähnt hatte: http://c-plusplus.net/forum/viewtopic.php?t=30921&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=bewerbung



  • Also eine Firma hat mir geschrieben, dass ich mich per Post oder per Mail bewerben kann. Ich werde mich daher per Mail bei dieser Firma bewerben, nun habe ich noch ein Frage dazu: In welchem Format soll ich meine Unterlagen schicken, als doc oder pdf? Ich tendiere zu pdf, was meint ihr?





  • Ich habe mich als Fachinformatiker schriftlich beworben, aber ein CD mit allen Projekten und was ich sonst noch so in dem Breich gemacht habe beigelegt. Auf der CD habe ich auch noch mal das Bewerbungsschreiben und dne Lebenslauf als PDF, doc und OpenOffice Dokument beilgelegt. eins davon sollten sie wohl öffnen können. 😉 Und das OpenOffice Dokument zeigt, dass du auch für andere Formate offen bist.


Log in to reply