Programmieren und Software entwerfen



  • Hallo,

    ich habe das "problem" das Software entwerfen mir spass macht, aber ich das Programmieren ansich eigentlich langweilig finde.
    Mit Software entwerfen meine ich drueber nachdenken "wie kann ich das Problem loesen", und welcher Loesungsentwurf ist der beste ect..
    Das Programmieren ist fuer mich meist nur langweilige tipparbeit und debugging/ fehlersuche, weil man sich vertippt hat. Zumal das tippen auch laenger dauert, als die loesung eines Problems in Worte|Gedanken zu fassen.

    Geht euch das auch so?? Wie motiviert ihr euch damit das Programmieren nicht langweilig wird?



  • lol, dann lass es doch einfach bleiben.



  • Ich würde mal eine andere Programmiersprache versuchen (welche verwendest du eigentlicht?)

    Das Programmieren ist fuer mich meist nur langweilige tipparbeit und debugging/ fehlersuche

    Probier mal nicht seitenweise code zu schreiben und dann erst zum debuggen anzufangen sondern nur ein paar Dinge zu machen und dann ausprobieren, damit kann man auch die Fehlersuche verringern.

    Wie motiviert ihr euch damit das Programmieren nicht langweilig wird?

    Hm, ich mache nicht immer viel auf einmal. An Tagen an denen ich mehr Zeit (&Lust) habe, programmier ich mehr. An anderen eben nichts. Aber so richtige Motivation bringt wohl nur ein Programm, das fertig ist und einwandfrei (oder zumindest zum großteil einwandfrei) läuft 🙂



  • xroads42 schrieb:

    Hallo,
    ...
    Geht euch das auch so?? Wie motiviert ihr euch damit das Programmieren nicht langweilig wird?

    Also ich lasse mir immer als Screensaver meinen aktuellen Umsatzstand einblenden.
    Das motiviert mich Andere zu motivieren zügig mein Design zu programmieren ... 🤡



  • xroads42 schrieb:

    Geht euch das auch so??

    Ja

    xroads42 schrieb:

    Wie motiviert ihr euch damit das Programmieren nicht langweilig wird?

    Job gewechselt, wo ich nicht mehr programmieren muß.



  • bb-generation schrieb:

    Ich würde mal eine andere Programmiersprache versuchen (welche verwendest du eigentlicht?)

    Programmiersprachen sind für mich nur mehr oder weniger gute umsetzungen von Konzepten/Modellen. z.B. Funktional, Prozedual, OOP ect..
    Mir ist es egal welche ich verwende, gerne aber C oder C++. Für mich ist eine Programmiersprache keine heiliger Gral, ohne den die welt untergehen würde (so wie es C++ für manche von euch ist). Von mir aus könnte ich auch Basic nehmen ( solange mir keiner beweißt das man mit Basic keine turingberechenbaren Probleme lösen kann). Ich meine, so durcheinander wie einige in C programmieren, wäre es egal ob das ganze nicht auch in basic wäre.

    Marc++us schrieb:

    xroads42 schrieb:

    Wie motiviert ihr euch damit das Programmieren nicht langweilig wird?

    Job gewechselt, wo ich nicht mehr programmieren muß.

    Habe keinen job weil Student. Kommt man an so einen job ran ohne sich vorher durch die Programmierarbeit zu quälen(jetzt nicht in deiner, wie ich denke relativ hohen Position).

    Jetzt mal allgemein. Von einen Architekten wird ja auch nicht verlangt, dass er ein Haus von Hand baut, sondern nur das er den Plan macht und weiß was zu machen ist. oder?



  • Marc++us schrieb:

    Job gewechselt, wo ich nicht mehr programmieren muß.

    Das Entwickeln ist wie eine feuchte Nudeln.
    Das wirst Du nicht von heute auf morgen los.
    Irgendwann setzt Du doch wieder hin, auch wenn es für ein paar Codezeilen ist, selbst wenn Du jetzt Vorstands-Vorsitzender bist. 😉

    xroads42 schrieb:

    Habe keinen job weil Student. Kommt man an so einen job ran ohne sich vorher durch die Programmierarbeit zu quälen(jetzt nicht in deiner, wie ich denke relativ hohen Position).

    Jetzt mal allgemein. Von einen Architekten wird ja auch nicht verlangt, dass er ein Haus von Hand baut, sondern nur das er den Plan macht und weiß was zu machen ist. oder?

    Oder! 🕶
    Mir bis heute noch kein senior developer/architect/consultants begegnet der nicht vorher ein paar Jahre als einfacher Coder gedient hat.

    Kein Job, weil Student!
    Geht das heute noch?! 🙄



  • Prof84 schrieb:

    Marc++us schrieb:

    Job gewechselt, wo ich nicht mehr programmieren muß.

    Das Entwickeln ist wie eine feuchte Nudeln.
    Das wirst Du nicht von heute auf morgen los.
    Irgendwann setzt Du doch wieder hin, auch wenn es für ein paar Codezeilen ist, selbst wenn Du jetzt Vorstands-Vorsitzender bist. 😉

    *g*

    Ich weiß. Ich bin jetzt 12 Tage dabei und habe bereits das n-mal auf jedem Laptop vorhandene Dokumentenarchiv auf den Server verlagert und lasse die Leute offline synchronisieren, und bin gerade dabei ein System für CRS mit PHP und MySQL als Backend zu testen... die nehmen noch Papier. :o

    😃



  • Marc++us schrieb:

    Ich weiß. Ich bin jetzt 12 Tage dabei und habe bereits das n-mal auf jedem Laptop vorhandene Dokumentenarchiv auf den Server verlagert und lasse die Leute offline synchronisieren, und bin gerade dabei ein System für CRS mit PHP und MySQL als Backend zu testen... die nehmen noch Papier.
    😃

    Öööhh! - Bist Du sicher das Du Dich verbessert hast? 🙄



  • Prof84 schrieb:

    ...
    Kein Job, weil Student!
    Geht das heute noch?! 🙄

    Ja, geht schon noch... Aber ich hätte dafür lieber ein paar andere dinge(gehabt) als jetzt nicht jobben zu müssen....



  • Prof84 schrieb:

    Öööhh! - Bist Du sicher das Du Dich verbessert hast? 🙄

    Trust me.



  • Ohne die Umsetzung bzw Programmierung deiner Plaene wirst du nie erfahren, ob sich dein Entwurf sauber und korrekt verhaelt. Und gerade wenn die Umsetzung die Richtigkeit bestaetigt, bekommst'e _den_ ultimativen Kick. 🙂

    Ich weiss nicht ob's stimmt, habe keine Erfahrung damit (Auszubildender).

    Klingt aber logisch, oder? 😉



  • Ich würde das Programmieren einfach sein lassen. Wenn dir das Programmieren kein Spaß macht, dann gibt es meiner Meinung nach auch keine Möglichkeit, dich zu motivieren. Jemand der kein Eis mag, wird es auch nicht mögen, wenn es einen neunen Eisgeschmack gibt. Und wenn dir das Entwerfen Spaß macht, dann mach das doch 🙂 In großen Unternehmen findet man in der Regel eine Abteilung für Design, wo nur entworfen wird, und eine Coder-Abteilung.



  • um das mal so auszudruecken:

    ein software archit/constultant/bla bla bla
    usw der nicht bei einem groesseren projekt auch teilweise in der programmierung mitgewirkt hat und das ueber einen substanziellen zeitraum der ist wie ein blinder der von der farbe spricht

    das sag ich jetzt nicht weil ich der mega coder bin
    ich mache jetzt software prozess entwicklung und quality management
    und dabei habe ich nicht so viel mit der entwicklung zu tun

    und will es auch nicht

    mir ist es so lieber

    aber im endeffekt kann ich meinen job nur machen weil ich praktische erfahrung habe damit
    ohne das geht es nicht
    und ich kann auch nichts weniger ausstehen als einen uni studenten der mir 2 stunden lang erklaert das er das design viel besser gemacht haette
    dann soll ers doch tun 🤡 - weil er hat ja keine ahnung was alles von dem design abhaengt und wie die entwicklung ablaeuft

    aber was solls - bin ja selber student - nur einer der halt viel arbeitet

    ratschlag: ein paar projekte als entwickler durchziehen und dann auf das design ziel fokusieren



  • *gg*... mir gehts genau umgekehrt. Entwuerfe mach ich selten, ich wuerd am liebsten immer einfach wild drauflos programmieren... Leider sehen die Programme danach auch meistens dementsprechend aus 😞 ...Wenn sie denn ueberhaupt fertig werden, viele scheitern irgendwann....... an Designschwierigkeiten 🙄 🙂
    (gut dass ich nur just 4 fun programmiere *g* )

    Ich zwing mich zwar in letzter Zeit immer mal wieder, ein Design fuer meine Projekte zurecht zu legen, aber irgendwann komm ich dann zu einem Punkt wo ich sag "ich hab keine Lust mehr", oder wo ich einfach eine Art "Denkblockade" hab, und nicht mehr weiss wie weiter, oder z. B. nicht mehr weiss worauf achten. Dann kommt meistens so der Gedanke "jetzt fang ich einfach an zu coden, dann seh ich ja weiter (was noch fehlt, worauf ich noch achten muss... usw.)". Na ja, und irgendwann steh ich dann wieder vor einem schrecklichem Design 😞

    Kann man dagegen eigentlich was machen? Sprich: kann man (und wenn ja, WIE?!?) orgentliches Programm-designen lernen?



  • Dazu brauchst du Eiserner Wille 1.3 sowie Durchaltevermögen 4.5 😃



  • Hey xroads, mir gehts genauso. Ich habe auch viel mehr Spaß beim Tüfteln. Bin halt Mathematiker. 😉 Aber ist doch auch geil, wenn man ein Programm fertig hat, oder? Dann kann man wenigstens sehen, was man geschafft hat.



  • WebFritzi schrieb:

    Hey xroads, mir gehts genauso. Ich habe auch viel mehr Spaß beim Tüfteln. Bin halt Mathematiker. 😉 Aber ist doch auch geil, wenn man ein Programm fertig hat, oder? Dann kann man wenigstens sehen, was man geschafft hat.

    Hehe, jo. hab jetzt ein wenig ueber das Prog noch nachgedacht was ich schreiben moechte, und mit meiner jetztigen idee kann ich ca. 75% des Codes einsparen. Jetzt fehlt nurnoch das eintippen...



  • Und mir gehts oft so wie Blue-Tiger.

    Ich hab bestimmt 100 angefange oder Halbfertige Projekte auf meine Platte. Oft Dinge, wo ich mir voller Elan gedacht hab: "Geile Idee, das musst du progammieren!", irgendwann später merkt man dann, das man am Anfang einen Design-Fehler gemacht hat und am liebsten noch mal neu anfangen möchte weil man Features wie Plugin-Fähigkeit sonst nicht reinbauen kann.

    Wenn ich mir dann mal vorher das meiste überlegt hatte, und z.B. bevor ich die erste Zeile Code getippt habe, schon fast alle benötigten Struct/Variablen und Klassen im Kopf hab, dann merkte ich einfach oft dass ich mit "zuviel" vergenommen hab bzw. ich sah dann gleich, das ich da ein Monat Freizeit verbrate und merkte es nicht erst beim programmieren.
    Außerdem fällt es mir leichter zu tippen, wenn ich dabei mehr denken muss. weils eben noch nicht alles geplant ist. Ist dann weniger langweilig.


Log in to reply