Festplatte



  • Hi!

    habe eine Festplatte mit 160 GB (laut Verkäufer(Firma) und laut den Aufkleber der dort drauf ist)

    Mein Windows XP tut aber so als ob es nur 130 GB wären also zeigt nur soviel an.

    Kennt ihr das Problem oder ist die Festplatte doch kleiner ?

    Gruß PaFF



  • Das liegt an den unterschiedlichen Umrechnungsfaktoren.
    Manche Leute sagen: 1 KB = 1024 Bytes (weil es für den Computer leichter zu rechnen ist, ein Bit-Shift reicht)
    Manche sagen aber auch: 1 KB = 1000 Bytes

    Entsprechend: 1 MB = 1048576 Bytes
    oder: 1 MB = 1000000 Bytes

    1 GB = 1073741824
    oder: 1 GB = 1000000000 Bytes

    Der Unterschied macht sich natürlich bei so großen Zahlen wie 160 GB stärker bemerkbar.



  • aber nicht 30 GB bei einer 160 GB festplatte 🙂

    haste alle updates und servicepacks installiert?

    hat das bios auch das ding als 160 gb festplatte erkannt?

    cya



  • Stimmt, aber knapp 10 GB "Verlust" sind dadurch schonmal zu erklären.



  • Wenn du das SP1 noch nicht installiert hast, dann installier mal dieses.

    http://maxtor.custhelp.com/cgi-bin/maxtor.cfg/php/enduser/olh_adp.php?p_faqid=960



  • ganz einfach:

    Mit RegEdit in der Registry unter
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\atapi\Parameters
    Einen neuen Wert hinzufügen vom Typ DWORD Namens EnableBigLba und der Wert sollte 1 sein.

    Danach einmal neustarten und Windows sollte die komplette Platte ansprechen können.

    Danach wird die Festplatte wegen der unterschiedlichen umrechnungen zwar "nur" 150GB haben, is aber normal 😉



  • okay vielen dank werde ich mal ausprobieren



  • ne das geht leider nicht 😞



  • Aus der aktuellen (25/03) c't

    128-GByte-Grenze unter Windows 200 und XP

    Frage
    Windows 2000 ab Servicepack 3 und Windows XP mit Servicepack 1 sollten doch Festplatten mit mehr als 137 GByte erkennen, oder? Von meiner 160 GByte Samsung-Platte kann ich aber nur 137 nutzen - wieso?

    Antwort
    Aus unerfindlichen Gründen muss man bei vielen Windows-XP- oder -2000-Installationen trotz passendem Service Pack noch einen Registry-Schlüssel bearbeiten, wie Microsoft in den Artikeln 305098 und 303013 der Knowledge-Base (http://support.microsoft.com) beschreibt.
    Den 48-bit-LBA-Modus nutzen die genannten Windwosversionen nur nach Einspielen der erwähnten Service Packs und wenn der Registry-Wert "EnabledBigLba" im Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Atapi\Parameters vorhanden ist und den Inhalt "1" hat. Im Zweifelsfall erzeugt man einen Wert dieses Inhalts und startet anschliessend neu.
    Einige Chipsatz- und Hostadapter-Treiber setzen diesen Wert von sich aus korrekt, Windows tut dies anscheinend nur, wenn es schon bei der Installation aud eine derart grosse Festplatte stösst


Log in to reply