Das Ende der neuen Rechtschreibreform?





  • Alles arrogante Arschlöcher. Wollen zeigen, dass sie es schaffen, mit dem Kopf durch die Wand zu kommen. Sind außerdem zu unflexibel (geistig), um anzuerkennen, dass die Reform gut war. Man hätte sie sogar noch weiter treiben müssen.



  • Die neue Rechtschreibung betraf/betrifft doch eh nur Schüler und die Ämter ... also wozu sich aufregen wenn "Druckklitschen" wieder zurück gehen? 🙂



  • grapefruit schrieb:

    Alles arrogante Arschlöcher. Wollen zeigen, dass sie es schaffen, mit dem Kopf durch die Wand zu kommen. Sind außerdem zu unflexibel (geistig), um anzuerkennen, dass die Reform gut war.

    zustimmung.
    Die wollen jetzt Anarchie spielen. Ich frage mich, was die beweisen wollen. Wieviel die selber von der Deutschen Sprache wissen, lass ich mal dahingestellt, aber sie haben nicht zu urteilen, was gut ist und was nicht. Sie haben es zu akzeptieren, so wie es ist. So muss es schließlich jeder machen.



  • Wenn es wenigstens eine "gute Reform" gewesen wäre - für eine richtige Reform plan- mut- und sinnlos, und für gut - auch wenn das relativ ist - zuwenig Respekt vor den Schönheiten und möglichkeiten der deutschen Sprache.



  • Mann, wenn ich so was lese, dann bekomm ich das kotzen. Für die Leute die es nicht wissen (so wie wohl die meisten CDU Ministerpräsidenten und Verlags Vorsitzende), es existiert ein Internationaler Vertrag zur Rechtschreibreform, man kann den nicht wieder ruckgängig machen, weil das Österreich, die Schweiz auch drin integriert sind.

    Natürlich sind die Regeln teilweise ziemlich beschißen, aber ob wär die Rechtschreibreform auf einen Schlag gekommen und da wären nicht Komissionen gewesen, wo auch besagte CDU Ministerpräsidenten sicher ihren Einfluss hätten ausspielen können.

    😡



  • Dann mach ich bald auch ne eigene Zeitung nud schreib da so wie ich will.
    Ist bestimmt auch der "Wiederherstellung einer einheitlichen deutschen Rechtschreibung" sehr zuträglich.

    Intressant aber der Poll zum Thread ööö Vote zum Artikel:
    Die Diskussion um die Rechtschreibung
    Sollte die klassische deutsche Rechtschreibung generell wieder eingeführt werden?

    Ja. 12815 67.79%
    Nein. 6088 32.21%
    Gesamtbeteiligung: 18903



  • randa schrieb:

    Sie haben es zu akzeptieren, so wie es ist. So muss es schließlich jeder machen.

    nö, nur Schüler und Ämter, wie CengizS schon sagte :p Mir ist das total latte und ich werde weiterhin STOP schreiben, alleine schon wegen der Schilder.

    Rechtschreibung ist für mich (und den meisten anderen sterblichen) ohnehin nicht eindeutig und immer logisch. Da bringens solche Deppenänderungen wie Delfin, auch nicht.



  • @DrGreenthumb: yop! das ist schon mal das richtige Wort: 'latte'! Dat isset mir nämlich auch! Was der Spiegel und Konsorten da machen wollen ist aber echt nicht gut, obwohl ich schon immer gesagt habe, daß die neue Reschtschreiprefform absoluter **** ist



  • Sind außerdem zu unflexibel (geistig), um anzuerkennen, dass die Reform gut war. Man hätte sie sogar noch weiter treiben müssen.

    Die Rechtschreibreform war absolut zu inkonsequent. Da hätte man viel mehr machen müssen, sie allerdings jetzt wieder "abzuschaffen", geht natürlich nicht. Naja, da ich jetzt auch nix Neues gesagt habe, soll das auch alle gewesen sein. 🙂



  • CarstenJ schrieb:

    Die Rechtschreibreform war absolut zu inkonsequent.

    Klischee. Das ist nur teilweise richtig. Viele Wörter wurden eher der bisherigen Logik angepasst. Natürlich mag das niemand, weil man sich umgewöhnen muss.
    Teilweise wiederrum ist natürlich scheiße gebaut worden, z.B. die drei s.



  • Wo liegt denn das Problem mit den drei s? Ist doch nur logisch, Flusssand zu schreiben. Fluss und Sand => Flusssand.



  • Ich finde es nicht gerade vorbildhaft was der Axel Springer Verlgag da abzieht. Schließlich werden sich einige andere bedeutende Verlage in der deutschen Medienlandschaft danach richten.
    Und irgendwie fällt das diesen Pfeifen auch spät ein, jetzt da man sich schon an die neuen regeln gewöhnt hat.
    Nicht zu vergessen dass gutes Schriftdeutsch auch bei Bewerbungen wichtig ist.
    Dass zu wenig reformiert worden ist, na ja. Man ist mit (gutem) Deutsch ziemlich mächtig unterwegs, man kann es wie einen Feile oder wie einen Vorschlaghammer benutzen. Viele Änderungen hätten dieses ausgefeilte System aus dem Gleichgewicht geworfen.
    Ich jedenfalls werde auch weiterhin die neue Version der Rechtschreibung benutzen und einfach auf Stern umsteigen.

    Bye



  • Klischee. Das ist nur teilweise richtig. Viele Wörter wurden eher der bisherigen Logik angepasst. Natürlich mag das niemand, weil man sich umgewöhnen muss.

    Ne, das ist doch kein Klischee. Natürlich wurden einige Sachen vereinfacht, aber richtig einfach wäre es doch z. B., wenn man "daß" nicht durch "dass" ersetzt hätte, sondern durch "das".

    An viele Dinge habe ich mich mittlerweile gewöhnt, aber so viel Logik kann ich dahinter nicht erkennen.



  • @Bashar
    logisch, ja, aber seit wann waren sprachen strikt logisch? Es ist wiederrum unlogisch, diese Logik dann nicht auf alle Gebiete zu erweitern. Das würde die Sprache komplett verunstalten.
    Diese drei s sehen einfach häßlich aus, und es gibt meineswissens keine verbreitetere Sprache, die drei gleiche Buchstaben hintereinander hat, vorallem bei einem Konsonanten wie s, denn ob ich ss oder sss schreibe, aussprechen tu ich es gleich. Also ist so ein Missgriff imho vermeidbar.



  • Hallo,

    es ist ja nun so, dass die meisten Menschen diese Reform ablehnen. Warum können solche Dinge nicht durch einen Volksentscheid entschieden werden? Da würde sich dann jeder angehört fühlen und hinterher könnte keiner meckern.



  • Vielleicht weil's in Deutschland per Gesetzt verboten ist Volksentscheide abzuhalten?



  • CarstenJ schrieb:

    es ist ja nun so, dass die meisten Menschen diese Reform ablehnen. Warum können solche Dinge nicht durch einen Volksentscheid entschieden werden? Da würde sich dann jeder angehört fühlen und hinterher könnte keiner meckern.

    Der Volsentscheid ist nur eine Ausschmückung. Es gibt ihn nicht wirklich, da er nicht angewendet wird...
    Aber das ist ein anderes Thema 😉

    Vielleicht weil's in Deutschland per Gesetzt verboten ist Volksentscheide abzuhalten?

    Quatsch, das ist doch im Grundgesetz.



  • @randa, check ich nicht.
    wenn ich mich richtig erinnere ist das Grundgesetz zwar eigentlich die Verfassung, aber trotzdem bindend.



  • randa schrieb:

    logisch, ja, aber seit wann waren sprachen strikt logisch?

    Strikt logisch natürlich nie, aber allzuviele Sonderregeln helfen doch auch keinem.

    Diese drei s sehen einfach häßlich aus, und es gibt meineswissens keine verbreitetere Sprache, die drei gleiche Buchstaben hintereinander hat

    Dass du so eine Sprache nicht kennst, dürfte daran liegen, dass die meisten Sprachen keine Wortzusammensetzung kennen. Man schrieb übrigens auch vor der Reform schon Teeei. Von Sauerstoffflasche ganz zu schweigen. Was willst du eigentlich ... geht dir die Reform zu weit oder nicht weit genug?


Log in to reply