Stromverbrauch: Athlon 64 vs P4



  • Früher galten Athlons als wesentlich stromhungriger und somit aufwendiger zu kühlen als ihre Intel-Pendents.
    Ich wüßte gerne, ob diese Aussage immer noch zutrifft.
    Zu Bedenken gibt mir der durch den 90nm-Prozess verursachte, erhöhte (Leck-)Stromverbrauch des P4s und die niedrigere Taktung von Athlons durch QuantiSpeed.

    PS: Laut Datenblätter sind beide Prozessoren für ca. 70 °C freigegeben, doch sagt dies ja nur wenig über die tatsächliche Wärmeentwicklung aus.



  • Meine Meinung: Wenn dich der Stromhunger und die benötigte Kühlung eines Prozessors interessiert, dann ist keiner der von dir genannten Prozessoren etwas für dich. Kauf dir dann lieber nen Mac mit PowerPC G5 Prozessor oder ein Notebook mit Pentium M. ...gibt es eigentlich inzwischen normale Mainboards für einen Pentium M zu kaufen?



  • Auf jeden Fall werden die AMD64 nicht mehr sehr heiß. Mehr als 55° habe ich noch nie geschafft. Und im Moment hab ich noch den boxed Kühler drin, vielleicht lässt sich des nochmal verbessern.
    Da heizen die Intel-Jungs schon wesentlich mehr, zumindest die mit 3,4GHz aufwärts.



  • Jups.
    Mein Athlon XP2000+ lief eigentlich auch nie ueber 55°C.
    Und nach einem BIOS-Update wurde hier beim Athlon 64 bisher auch nicht mehr als 45°C angezeigt - auch hier kommt der Boxed Kuehler zum Einsatz.



  • AMD hat den Vorteil, das die CPU's mit geringeren Taktraten auskommen.
    Was bei Intel auf 2,5 ghz heizen muss, läuft bei AMD mit gemächlichen 1,8 ghz und bringt fast die selbe Leistung (und manchmal sogar mehr).
    AMD scheint da echt die Kurve gekriegt zu haben. Konnte das prima an meinen 3 letzten AMD Prozessoren beobachten:

    Thunderbird C  (1400 Mhz) ~60°C
    AthlonXP 2400+ (2000 Mhz) ~50°C
    AthlonXP 2500+ (1800 Mhz) ~38°C
    

    Hatte über die Zeit natürlich immer den selben Kühler drauf, sonst wär der Vergleich natürlich unnütz 😉



  • Cpp_Junky schrieb:

    AMD hat den Vorteil, das die CPU's mit geringeren Taktraten auskommen.
    Was bei Intel auf 2,5 ghz heizen muss, läuft bei AMD mit gemächlichen 1,8 ghz und bringt fast die selbe Leistung (und manchmal sogar mehr).
    AMD scheint da echt die Kurve gekriegt zu haben. Konnte das prima an meinen 3 letzten AMD Prozessoren beobachten:

    Thunderbird C  (1400 Mhz) ~60°C
    AthlonXP 2400+ (2000 Mhz) ~50°C
    AthlonXP 2500+ (1800 Mhz) ~38°C
    

    Hatte über die Zeit natürlich immer den selben Kühler drauf, sonst wär der Vergleich natürlich unnütz 😉

    Mit welchem Lüfter bekommst du denn bei nem Athlon XP 2500+ 38°C 😕 😕 😕 😕 😕

    Mein Athhlon XP 2600+ hat ne normale Betriebstemp von ca. 70°C. Das liegt zwar auch ein bischen an meinem Zimmer (Sauner ist nichts dagegen), aber ich würd mich ja schon über 50°C freuen wie ein Schneekönig.



  • Vielleicht mit einem Kompressor-Kühlsystem 😉



  • Joey schrieb:

    Cpp_Junky schrieb:

    AMD hat den Vorteil, das die CPU's mit geringeren Taktraten auskommen.
    Was bei Intel auf 2,5 ghz heizen muss, läuft bei AMD mit gemächlichen 1,8 ghz und bringt fast die selbe Leistung (und manchmal sogar mehr).
    AMD scheint da echt die Kurve gekriegt zu haben. Konnte das prima an meinen 3 letzten AMD Prozessoren beobachten:

    Thunderbird C  (1400 Mhz) ~60°C
    AthlonXP 2400+ (2000 Mhz) ~50°C
    AthlonXP 2500+ (1800 Mhz) ~38°C
    

    Hatte über die Zeit natürlich immer den selben Kühler drauf, sonst wär der Vergleich natürlich unnütz 😉

    Mit welchem Lüfter bekommst du denn bei nem Athlon XP 2500+ 38°C 😕 😕 😕 😕 😕

    Mein Athhlon XP 2600+ hat ne normale Betriebstemp von ca. 70°C. Das liegt zwar auch ein bischen an meinem Zimmer (Sauner ist nichts dagegen), aber ich würd mich ja schon über 50°C freuen wie ein Schneekönig.

    Bei mir auf der Arbeit, hab ich ne Kiste mit nem Athlon XP 2600+ un der laeuft
    auch mit 38°C. Zusaetzlich zum CPU-Kuehler hab ich noch einen kleinen Kuehler
    auf'm Systembaustein (das kleine, ca. 5cm quadratische Ding mit Passivkuehler,
    was meist neben der CPU verbaut ist, mir faellt grad der Fachbegriff nicht ein
    :)).

    mfg
    v R



  • @ethereal
    Kondenswasser ist nicht so der Hit für eine CPU 😉

    Gregor schrieb:

    ...gibt es eigentlich inzwischen normale Mainboards für einen Pentium M zu kaufen?

    Das "PD-41PM160M1" von PFU ist so eins.



  • Wie heiss darf so ein Prozessor eigentlich werden? Wenn ich den PC neustarte, dann meldet mein BIOS meistens einen Fehler. Im Hardwaremonitor steht dann eine Temperatur von ca. 77-78°C ist das zu heiss?



  • virtuell Realisticer schrieb:

    Zusaetzlich zum CPU-Kuehler hab ich noch einen kleinen Kuehler
    auf'm Systembaustein (das kleine, ca. 5cm quadratische Ding mit Passivkuehler,
    was meist neben der CPU verbaut ist, mir faellt grad der Fachbegriff nicht ein
    :)).

    Northbridge-Lüfter?



  • Joey schrieb:

    Mit welchem Lüfter bekommst du denn bei nem Athlon XP 2500+ 38°C 😕 😕 😕 😕 😕

    Der Kühler ist nichtmal besonders gut. Ist ein "Spire Whisperrock IV".



  • Abbadon schrieb:

    Wie heiss darf so ein Prozessor eigentlich werden? Wenn ich den PC neustarte, dann meldet mein BIOS meistens einen Fehler. Im Hardwaremonitor steht dann eine Temperatur von ca. 77-78°C ist das zu heiss?

    85°C ist IMHO das von AMD angebene Limit der Athlon-XP-Reihe.
    Du musst aber bedenken, dass die Temperatur, die das Board dir anzeigt, nicht der physikalischen Temperatur entsprechen muss. Es gibt z.B. Boards, die pauschal 10°C zur CPU-Temperatur addieren. Außerdem hängt die anzeigte Temperatur der tatsächlichen immer eine gewisse Zeit hinterher.

    77-78°C erscheint mir aber doch etwas zu heiß, du solltest dich mal nach einem besseren Kühler umsehen (evtl. hilft auch ein Gehäuselüfter).



  • c++==d schrieb:

    virtuell Realisticer schrieb:

    Zusaetzlich zum CPU-Kuehler hab ich noch einen kleinen Kuehler
    auf'm Systembaustein (das kleine, ca. 5cm quadratische Ding mit Passivkuehler,
    was meist neben der CPU verbaut ist, mir faellt grad der Fachbegriff nicht ein
    :)).

    Northbridge-Lüfter?

    Ja genau, das war der Begriff, der mir nicht eingefallen ist 🙂

    mfg
    v R



  • kennt ihr irgend eine Linux Software mit der man die Temperatur sich anzeigen lassen kann? Hab SuperKaramba versucht, aber irgend wie ist das Theme abhängig 😕



  • kingruedi schrieb:

    kennt ihr irgend eine Linux Software mit der man die Temperatur sich anzeigen lassen kann? Hab SuperKaramba versucht, aber irgend wie ist das Theme abhängig 😕

    Naja, im Grunde brauchst Du dazu bei 2.6er Kernels nur die Userspace-Tools von lmsensors und Kernel-Unterstützung für Deine Sensoren; anzeigen lasse ich mir meine Systemtemperatur, CPU-Temperatur, Lüfterdrehzahlen etc. dann einfach mit GKrellM.


Log in to reply