Kann man einem installierten gentoo die Stage ansehen?



  • Hi,

    mir hat neulich jemand seine angebliche "gentoo Stage I"-Installation gezeigt. Ich glaube demjenigen aber nicht, dass er so geduldig war... Nur interessehalber: Kann ich ihn irgendwie entlarven? Steht irgendwo (z.B. in einem Install-Log o.ä.) ein Hinweis darauf welche Stage derjenige installiert hat?

    Gruß



  • Du kannst Dir den Inhalt der emerge.log ansehen, der Bootstrap wird darin allerdings meines Erachtens noch nicht protokolliert und beim emerge system würde mich das auch eher wundern.

    Kurz gesagt: Nein.



  • Schade... 😞 😃



  • Du kannst aber wenn Dir gerade sehr langweilig ist, ein paar Timestamps überprüfen, vielleicht hat er die ja unverändert aus dem tgz-Archiv übernommen.

    (Auch wenn ich den Sinn dieser Aktion nicht ganz verstehe. 🙂 )



  • Sinn? Keine Ahnung... Es interessiert mich nur einfach. Derjenige ist dermaßen ungeduldig, dass ich nie glaube, dass er so viele Stunden lang ein OS installiert hat. Ich vermute er hat einfach ne Stage 3 installiert und weil ihm das "peinlich" ist (warum auch immer) sagt er es wäre eine Stage 1... 🙂 Wenn mir mal echt langweilig ist mache ich das mit den Timestamps vielleicht sogar 😉 . Obwohl... so wichtig ist es mir auch nicht.



  • Ja, es geht. Frag ihn mal, wie lange das Bootspraen gedauert hat, und wie lange emerge system gedauert hat. Mit der Antwort wirst du sofort merken. Oder fragt ihn, was man als erstes mit stage1 machen muss, oder was bootsrapen ist oder ob es emerge bootsrapt gibt. Stell ihn eine Falle mit deiner Fragen.



  • Also genug Ahnung um eine Stage 1 aufzusetzen hat er definitiv (Fangfragen sind also zwecklos), aber er ist gerade nicht der Typ, der sich 30 Stunden mit einer Installation beschäftigt 😉 .



  • Ìch verstehe irgendwie nicht: Warum sollte es jemandem peinlich sein, nicht von stage1 installiert zu haben? 😕



  • Das verstehe ich auch nicht. Ich hab das erste Mal stage1 gewählt und das bootstrapen war mir zu blöd, nach 3 Stunden habe ich abgebrochen, alles gelöscht, stage3 runtergeladen und weiter installiert.



  • Peinlich war ja auch nur in Anführungsstrichen 🙂 .



  • Ich habe auch von Stage 1 installiert 🕶 Man braucht keine 30 Stunden aufzuwenden. Gut, mein Computer musste schon mehr als 30 Stunden arbeiten.

    Man führt das Bootstrapping durch, geht schlafen, macht am nächsten Tag ein "emerge system", geht wieder ne Nacht schlafen, und am längsten dauerte natürlich "emerge kde", da dauerte es fast 2 Tage. Aber das ist kein Problem, wenn man ein Zweitsystem hat.



  • Hab ich auch gemacht, ohne Zweitsystem.
    Aber mittlerweile kann man ja ohne weiteres von einem Knoppix aus installieren, da is das nur halb so schlimm. 😉



  • @nman

    Das mit Knoppix ist ne gute Idee.

    Nach "emerge system" kann man ja schon lynx und mp3blaster installieren und so schon mal ins Internet und Musik hören.



  • pasti schrieb:

    Nach "emerge system" kann man ja schon lynx und mp3blaster installieren und so schon mal ins Internet und Musik hören.

    Naja, aber bis zum emerge system musste ich mit meinem damaligen Rechner wenn ich mich nicht irre knapp 3 Tage warten. 🙂
    Mit Knoppix kann man von Anfang an ganz bequem mit X und allen Schikanen arbeiten... 👍



  • Hi,

    ja, zumal die Hardwareerkennung eh viel besser ist als die von der (dämlichen) Gentoo LiveCD. Du musst allerdings aufpassen, dass bei Gentoo einige Pfade anders sind als in Knoppix, dort z.B. /root statt /home/root.
    Bevor du also anfangen kannst, musst du das ändern.

    ChrisM



  • Hallo!

    Ich glaube schon dass es möglich ist den Fortschritt anzuzeigen:
    -Zähle Anzahl der ".o" files, teile durch die Anzahl der Headerfiles (".h"), multipliziere mit 100 und du hast einen Fortschritt.

    Klappt sogar ganz gut 😉 Folgendes Script würde dies für dich übernehmen.

    Aufruf:

    $ estaminate # zeigt den Fortschritts des letzten Emergevorganges an
    $ estaminate dir # das gleiche für ein Verzeichnis

    #!/bin/sh
    
    srcext="c cpp C cc java hpp"
    objext="o class"
    
    if [ "$1" == "" ]
    then
      p=/var/tmp/portage
      dir=$p/`ls --color=never -tr1 $p|tail -n 1`
    else
      dir=$1
    fi
    
    srccmd="find $dir"
    for ext in $srcext
    do
      srccmd="$srccmd -name *.$ext -o"
    done
    srccmd="$srccmd -false"
    
    objcmd="find $dir"
    for ext in $objext
    do
      objcmd="$objcmd -name *.$ext -o"
    done
    objcmd="$objcmd -false"
    
    src=`$srccmd | wc -l`
    obj=`$objcmd | wc -l`
    
    if [ "$((src))" == "0" ]
    then
      percent=0
    else
      percent=$((100 * $obj / $src))
    fi
    
    echo `date +%T` $dir: $obj of $src done, ~$percent%
    


  • helft doch mal nem armen SuSE-User,
    was heißt hier stage und was emergen ?

    Gruß Karsten

    [edit]
    gefunden hat:
    http://www.gentoo.org/doc/de/handbook/handbook-x86.xml?part=1&chap=2
    falls es noch jemand nicht weiß
    [/edit]



  • ChrisM^nologin schrieb:

    Du musst allerdings aufpassen, dass bei Gentoo einige Pfade anders sind als in Knoppix, dort z.B. /root statt /home/root.
    Bevor du also anfangen kannst, musst du das ändern.

    Nein, das ist egal, ab dem chroot bist Du sowieso nicht mehr im Knoppix sondern im vorbereiteten Gentoo.

    Headhunter: Es ging nicht ums Messen des Fortschritts sondern darum, festzustellen, ob jemand von Stage1 oder Stage3 installiert hat. 🙂

    wegus: Gentoo-spezifische Sachen, die eigentlich in der FAQ erklärt sein sollten: http://www.gentoo.org


Log in to reply