Datenbankzugriff mit C++



  • Hi,

    ich hab vor mir so ne Art privates Telefonbuch ­čÖé mit C++ zu basteln,
    hab aber keine Ahnung ob und wenn ja wie man mit C++ auf
    MySQL zugreift.

    Der tiefere Sinn:
    Das C++ Proggi soll Telefonnummern aus der Datenbank lesen,
    diese dann zerlegen um dann die Nummer auf meiner selbst gebstelten
    "W├Ąhlanlage" zu w├Ąhlen.
    Der Teil der die Nummer an die serielle Schnittstelle weitergibt
    ist soweit fertig, fehlt noch der Teil mit der Datenbank.

    W├Ąre sch├Ân, wenn jemand von euch mir n paar Tipps, Links oder Tuts
    geben k├Ânnte in Bezug auf C++ und Datenb├Ąnke.

    MFG
    Thunder_08



  • Dieser Thread wurde von Moderator/in davie aus dem Forum C++ in das Forum Rund um die Programmierung verschoben.

    Im Zweifelsfall bitte auch folgende Hinweise beachten:
    C/C++ Forum :: FAQ - Sonstiges :: Wohin mit meiner Frage?

    Dieses Posting wurde automatisch erzeugt.



  • Ich hab da mal was entwickelt, was ziemlich allgemein und einfach ist. Daten sind zun├Ąchst in einer primitiven Textdatei.
    ..





  • Wenn es MFC sein soll dann gibts eine Klasse auf meiner Seite.

    Wenn nicht dann schau mal in die Linux-FAQ. Da gibts Source f├╝r die MySQL-API



  • ich finde die api von sqlite ist ganz ok, zumindestenz die c++ wrapper



  • Hi,

    @ All: DANKE f├╝rs schnelle Antworten.

    @ Erhard Henkes: Dein Code l├Ąsst sich sicher verwenden, hatte jetzt
    nicht direkt mit dem Zugriff auf MySQL zu tun.

    @ Unix-Tom: Danke f├╝r den Tipp mit dem Linux FAQ, ich hab das
    wohl vorher nicht gefunden weil ich nur bei C++ gesucht
    hab, hat jedenfalls geholfen, sieht so aus als
    w├Ąrs so ├Ąhnlich wie mit PHP.
    Damit kenn ich mich so n bisschen aus.

    MFG
    Thunder_08



  • Erhard Henkes schrieb:

    Ansonsten:
    http://www.henkessoft.de/mfc_einsteigerbuch_kapitel12.htm (mit MFC)

    also mit allem womit ich bisher auf ein dbms zugegriffen habe war mfc am umst├Ąndlichsten. man muss sich f├╝r jede simple abfrage eine eigene CRecordSet-klasse erzeugen lassen. da sind mir selbst einfache c-apis lieber, mit denen man eine sqlquery abschickt und dann mit einer 'fetch'-funktion die zeilen der ergebnistabelle holt.

    @thunder
    der odbc-treiber f├╝r mysql (hatte ich vor einem halben jahr ausprobiert) ist ziemlich buggy. es gibt aber auf der mysql-website eine c-api f├╝r mysql und irgendwo hab ich auch mal einen c++ wrapper daf├╝r gesehen



  • Wenn man in C++ bequem ODBC verwenden will, w├╝rde ich die DTL nehmen.

    net schrieb:

    es gibt aber auf der mysql-website eine c-api f├╝r mysql und irgendwo hab ich auch mal einen c++ wrapper daf├╝r gesehen

    ja, mysql++, ist auch direkt auf der MYSQL Homepage zu finden.

    @thunder
    F├╝r die Anwendung scheint mir MySQL ein wenig ├╝ber dimensioniert, vielleicht solltest du dir lieber http://www.sqlite.org/ angucken.



  • net schrieb:

    also mit allem womit ich bisher auf ein dbms zugegriffen habe war mfc am umst├Ąndlichsten. man muss sich f├╝r jede simple abfrage eine eigene CRecordSet-klasse erzeugen lassen

    Stimmt nicht. Es geht auch anders. MFC soll die Arbeit erleichtern. Das dies nicht immer der Fall ist sollte auch klar sein. MIt einem RecordSet-Objekt erleichtert es zwar aber mache brauchen eben mehr.

    net schrieb:

    der odbc-treiber f├╝r mysql (hatte ich vor einem halben jahr ausprobiert) ist ziemlich buggy. es gibt aber auf der mysql-website eine c-api f├╝r mysql und irgendwo hab ich auch mal einen c++ wrapper daf├╝r gesehen

    Der ODBC--Treiber ist langsam.
    F├╝r den Rest oben weiter lesen.



  • @kingruedi: klar is MySQL ├╝berdimensioniert, weil ich aber nebenher sowieso an
    'ner Homepage bastle und die Lokal teste
    hab' ich MySQL auch immer laufen, wenn ich dann mit
    C++ auch noch auf die MySQL DB zugreifen kann find ich das halt praktischer als
    noch ne 2. DB laufen zu lassen - das ganze is ja nur f├╝rn privat Gebrauch

    @net: Ich denke mit der C API komm ich weiter

    MFG



  • @Thunder_08
    sqlite ist eigentlich keine Datenbank, sondern nur eine C Library, also du l├Ąsst nicht noch zus├Ątzlich eine Datenbank laufen.



  • das ganze is ja nur f├╝rn privat Gebrauch

    daf├╝r reicht ein kleines Progr├Ąmmchen, das man sich nach eigenen W├╝nschen feilen kann, v├Âllig aus. Meistens tippt man einen Teil eines Namens und h├Ątte gerne blitzschnell die zugeh├Ârigen Daten (Adresse, mail-Adresse, Tel.-Nr., Geburtstag, ...). Eine Textdatei hat Zukunft. ­čśë


Log in to reply