Macromedia steht nicht zu ihrem Produkt.



  • Das erkennt man daran, in dem man einmal
    folgende Seite besucht und sich den HTML Code anschaut:

    http://www.macromedia.com/de/software/dreamweaver/

    Wenn die Seite mit dem Dreamweaver gemacht worden wäre,
    dann würde das nämlich unter

    <meta name="generator" content="XXXXXXX" >
    

    Bei content= das Wort "Dreamweaver" drinstehen.

    Wie soll man vertrauen in deren Produkt haben, wenn
    die das nichtmal selber für ihre Webseiten benützen.
    Es wird doch damit geworben, daß es ein professioneles Produkt ist,
    also muß es auch für professionelle Webseiten taugen.



  • Und wie kommst du auf die Idee das der DW das einfügt?

    Ich verwende den DW schon seit Jahren und habe diesen Meta noch nie gesehen.
    Selbst bei Adobe GoLive CS ist es nicht so. Bei MS Frtontpage habe ich es aber gesehen.

    Die Seiten von Macromedia sehen übrigens so aus als wären sie mit dem DW geschrieben worden.



  • Echt nicht schlecht, musste gerade schmunzeln als ich diesen Schwachsinn gelesen habe.

    Wie soll man vertrauen in deren Produkt haben, wenndie das nichtmal selber für ihre Webseiten benützen

    Es ist ja schon wirklich verflucht ausschlaggebend ob ein Unternehmen nur ihre eigene Software benutzt. Wenn ich so denken würde könnt ich cirka 75% meiner Software schreddern da ich doch einfach KEIN Vertrauen zu einer Firma aufbringen kann die andere Software benutzt 🙄 🙄 🙄

    Wenn du enttäuscht bist, wechsle zu anderen WYSIWYG-Editoren wie FrontPage, ich bin mir absolut sicher dass Microsoft NUR aber auch NUR den benutzt für ihre Seiten. Wenn nicht, würd ich lieber einen Freeware-Editor nehmen, aber auch da ist die Frage ob der Programmierer nicht trotzdem einen anderen benutzt, denn dann würd ich darauf verzichten. Schon ne ziemlich knifflige und verzwickte Sache...

    EDIT: Ach und nochwas. Windows kannst du auch grad von deiner Platte löschen denn Microsoft benutzt nicht nur ihr eigenes OS, da sind auch Linux-Maschinen am laufen...


Log in to reply