Flutkatastrophe und muslimische Ansichten von Allah



  • N24 schrieb:

    Es ist, auch zwei Wochen nach der großen Flut, ein Bild kompletter Zerstörung. In der indonesischen Provinzhauptstadt Banda Aceh im Nordosten Sumatras steht kaum mehr ein Stein auf dem anderen. Kilometer um Kilometer säumen Leichen, Ruinen, Berge von Schutt und Müll die Straßen. Nur ganz gelegentlich hat ein Gebäude den Wassermassen widerstanden, erhebt sich hier und da trotzig aus dem Elend: eine Moschee.

    Was westlichen Beobachtern Beleg für die relativ solide Bauweise der Gotteshäuser ist, sehen die strenggläubigen Muslime in Aceh als Zeichen der Macht Allahs. "Vielleicht haben wir etwas Böses getan. Oder wir haben vergessen zu beten", sagt Badriah (29). Sie hat in den Fluten vom 26. Dezember ihren Mann verloren, ihre Kinder, ihre Mutter und ihre Schwester. "Alle Häuser sind total zerstört, nur die Moscheen sind geblieben", sagt sie. "Und alle Menschen, die zur Zeit des Unglücks in der Moschee waren, haben überlebt. Das zeigt die Macht Allahs."

    Gibt's hier einen Muslimen im Forum, der mir sagen kann, dass die Mehrheit der Gläubigen NICHT eine solche Vorstellung von Gott hat?

    Ist ja wie im alten Testament, dass Gott "Unzucht" mit Verderben und Katastrophen bestraft...



  • Denkst Du im Ernst es gaeb nicht auch Christen die solches Zeugs glauben?.. Deswegen muss doch nicht gleich die ganze Mehrheit so abgedreht sein.
    Geh mal USA...



  • Ich gehöre keiner Religion an (Wenn ich sowas lese, bin ich auch froh drum), aber genau solche Ansichten, die meist von den "Führenden" der jwg. Religion auch munter gepredigt werden, halte ich nichts von solchen Institutionen

    Glaube, Gott != Religion



  • Stell dir vor, du bist am Ende. Du hast all deinen Besitz verloren und alle Menschen, die dir etwas bedeutet haben. Du bist verzweifelt. Nun sagt dir jemand, dass dies passiert ist, weil du zu wenig gebetet hast, oder weil Gott sauer auf dich ist. Was tust du also? Genau: Du gehst von nun an jeden Tag in die Kirche/Moschee/Sinagoge/Tempel/Wasweissich und betest zu deinem Gott.



  • Genau darin steckt doch die Lüge....

    die Hoffnung stirbt als letztes. Menschen sind auf Hoffnung angewiesen und brauchen Führung in ihrem Leben. Diese kann ihnen der Glaube (vielleicht) geben.
    Für mich sieht die Sache so einfach strukturiert aus. Deswegen ist meines Erachtens der Glaube an was "Übersinnliches oder Höheres" auch an sich eine gute Sache, weil sie wie oben gesagt, zweckdienlich ist. Mir stinkt nur, was eben Menschen daraus machen und interpretieren.

    Aber genug, sonst kommt wieder meine Parole als Menschenhassser zum Vorschein (Kann man ja in diversen anderen Threads nachlesen 😉 )



  • Manchmal hab ich das Gefuehl das hier ist ein Religionsforum...

    [flame]
    Religion ist wie ne Droge. Einigen hilfts, andere killts..
    [/flame]



  • Ja, schön, wie großzügig Allah ist, in dem er nur die Menschen umbringt,
    die gerade nicht in einer Moschee sind. Oder hilft es auch einen Koran bei sich zu tragen ?

    Und wenns noch mehr Nachbeben mit der Stärke 5-6 gibt,
    stehen auch die Moscheen nicht mehr...

    Devil



  • NewProggie schrieb:

    Menschen sind auf Hoffnung angewiesen und brauchen Führung in ihrem Leben.

    Mehr noch als das benötigen sie Sinngebung. Je größer und willkürlicher/zufälliger das Ereignis ist, desto mehr Sinn muss es haben. Menschliche Logik.
    Genau wie Flugzeuge nicht "einfach so" ohne Masterplan und großangelegter Verschwörung in Türme fliegen, genau so bricht nicht "einfach so" eine Katastrophe über ein großes Gebiet herein, ohne dass sich Gott etwas dabei gedacht hat. Und wenn er, Gott, die Moscheen stehen lässt und die anderen Häuser vernichtet, dann hat Gott sich eben dabei etwas gedacht und will etwas damit sagen.

    Ob jetzt der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland meint, diese Flut wäre geschehen, um uns Menschen Demut vor der Natur zu lehren oder ein Muslim vor Ort die Bestrafung Gottes wegen unzureichendem Glauben sieht, nimmt sich nicht viel an Unterschied.

    Nichts fürchten Menschen mehr als Sinnlosigkeit ...
    (Deswegen wird auch nie gefragt, ob es einen Sinn des Lebens gibt, sondern immer nur, was der Sinn des Lebens ist. Als Beispiel.)



  • Die sagen da noch ganz andere Dinge :

    Saudi cleric Muhammad Al-Munajiid explained God's tsunami punishment of the Christians stemmed from "the Christian holidays (that) are accompanied by forbidden things, by immorality, abomination, adultery, alcohol, drunken dancing and revelry. A belly dancer costs 2,500 pounds a minute, and a singer costs 50,000 pounds an hour, and they hop from one hotel to another from night to dawn. Then they spend the entire night defying Allah. ... At the height of immorality, Allah took revenge on these criminals. ... Allah struck them with an earthquake. He finished off the Richter scale. All nine levels gone."

    von
    Jihadwatch.org



  • juhui Union-Fan 🙂

    Leute wenn ich nicht zu faul wäre könnte ich euch Tonnen von Zitaten von durchgedrehten Christen und Juden bringen.



  • Und wenns noch mehr Nachbeben mit der Stärke 5-6 gibt,
    stehen auch die Moscheen nicht mehr...

    Doch, bei der Stärke 5-6 bleiben sie ganz bestimmt stehen 🙂

    Henno (der letztens ein Erdbeben der Stärke 5,4 erlebt hat)



  • Wenn ich nicht falsch informiert bin, wächst die Skala logarithmisch. Ein Beben der Stärke 7 wäre dann schon sehr viele Male stärker als ein Beben der Stärke 6. Daher kann es natürlich echt sein, dass 6 noch gar nicht so wild ist.



  • Schoggel schrieb:

    Stell dir vor, du bist am Ende. Du hast all deinen Besitz verloren und alle Menschen, die dir etwas bedeutet haben. Du bist verzweifelt. Nun sagt dir jemand, dass dies passiert ist, weil du zu wenig gebetet hast, oder weil Gott sauer auf dich ist. Was tust du also?

    Ich bin wütend auf Gott, da ich vermuten muß, daß er das mit Absicht gemacht hat
    und er somit beides in einer Person, der Teufel und Gott darstellt.

    Aus dieser Sicht ergibt übrigens sehr viel Unheil einen Sinn.



  • Und man kommt damit auch gleich zur nächsten Frage.

    Warum denkt jeder, das Gott gut sein muß?

    Vielleicht macht es ihm Spaß uns zu quälen.



  • durito schrieb:

    juhui Union-Fan 🙂

    Leute wenn ich nicht zu faul wäre könnte ich euch Tonnen von Zitaten von durchgedrehten Christen und Juden bringen.

    Werter durito!

    Offensichtlich scheinen Deine Versuche, die Diskussion von Deinen Multi-"Kulti" Freunden abzulenken, in diesem Thread nicht von Erfolg gekrönt zu sein. Denn gerade angesichts der Geschichte von Indonesien (nach dem letzten größeren Tsunami schickten die Araber ihre Priester zur Islamisierung dorthin, was letztden Endes vollständigen Islamisierung des Landes sowie zu antieuropäischen Gewaltaussbrüchen führte) und den dortigen aktuellen Problemen (Bürgerkrieg zwischen radikalen Fundamentalisten (Rebellen) und der gemäßigten Zentralregierung), ist jedes Wort von islamischen Geistlichen zu diesem Thema ein möglicher Funken, der Indonesien in einen umfassenden Bürgerkrieg stürzen kann. Dank des Multi-"Kulti" besteht zusätzlich auch in Deutschland die Gefahr, dass einzelne Gruppierungen diesen Bürgerkrieg auch hier ausfechten, z.b. in Form von Anschlägen auf Vertretungen von Indonesien. Wie Du sicherlich einsiehst, sind Deine Anwürfe zu anderen Religionen in diesem Fall alles andere als sachdienlich.

    MfG

    Union-Fan



  • Schwankender schrieb:

    Schoggel schrieb:

    Stell dir vor, du bist am Ende. Du hast all deinen Besitz verloren und alle Menschen, die dir etwas bedeutet haben. Du bist verzweifelt. Nun sagt dir jemand, dass dies passiert ist, weil du zu wenig gebetet hast, oder weil Gott sauer auf dich ist. Was tust du also?

    Ich bin wütend auf Gott, da ich vermuten muß, daß er das mit Absicht gemacht.

    Ein Gläuber glaubt allerdings, dass Gott viel mächtiger ist, als er selber. Also haltet nichts Gott auf, den Gläubigen für seine Wut zu bestrafen.
    -> Ergo: Man ist unterwürfig.

    Schwankender schrieb:

    Und man kommt damit auch gleich zur nächsten Frage.
    Warum denkt jeder, das Gott gut sein muß?
    Vielleicht macht es ihm Spaß uns zu quälen.

    Gott ist eine fiktionale Figur, die von den Menschen erschaffen wurde. Und sie wurde als gute Figur erschaffen.



  • Union-Fan schrieb:

    durito schrieb:

    juhui Union-Fan 🙂

    Leute wenn ich nicht zu faul wäre könnte ich euch Tonnen von Zitaten von durchgedrehten Christen und Juden bringen.

    Werter durito!

    Offensichtlich scheinen Deine Versuche, die Diskussion von Deinen Multi-"Kulti" Freunden abzulenken, in diesem Thread nicht von Erfolg gekrönt zu sein. Denn gerade angesichts der Geschichte von Indonesien (nach dem letzten größeren Tsunami schickten die Araber ihre Priester zur Islamisierung dorthin, was letztden Endes vollständigen Islamisierung des Landes sowie zu antieuropäischen Gewaltaussbrüchen führte) und den dortigen aktuellen Problemen (Bürgerkrieg zwischen radikalen Fundamentalisten (Rebellen) und der gemäßigten Zentralregierung), ist jedes Wort von islamischen Geistlichen zu diesem Thema ein möglicher Funken, der Indonesien in einen umfassenden Bürgerkrieg stürzen kann. Dank des Multi-"Kulti" besteht zusätzlich auch in Deutschland die Gefahr, dass einzelne Gruppierungen diesen Bürgerkrieg auch hier ausfechten, z.b. in Form von Anschlägen auf Vertretungen von Indonesien. Wie Du sicherlich einsiehst, sind Deine Anwürfe zu anderen Religionen in diesem Fall alles andere als sachdienlich.

    MfG

    Union-Fan

    Union Fan.
    Vom Aufzwingen eines fremden Glaubens reden wir Christen wohl besser nicht, ok?
    Und was die Kriegsgefahr betrifft ist diese meist nicht religioes begruendet, sonderm im sozialen Unterschied. Religion ist da nur noch ne Waffe (wie z.B. Palaestina).
    Aber an sich gings in meine Thread darum, dass es wie bei Moslems auch bei Christen/Juden/wasauchimmer ne ganze Menge durchgeknallter Scherzkeckse gibt. Guck mal Israel, da sitzen solceh Freaks sogar in der Regierung (neben den anderen rechtsdadikalen Hoschis). Nur erscheinen dessen Zitate nicht in der BILD um Stimmung gegen diese Gruppe zu machen, wie das bei Moslems so gern gemacht wird.



  • @Union-Fan: Was für ein Zufall, dass gegenwärtig beispielsweise in der Türkei ein Haufen christlicher Missionare auf den Straßen Bibeln verteilen und Seminare halten, nicht wahr?


Log in to reply