TFT Kaufempfehlungen (besonders an EnERgYzEr)



  • Hallo,
    nun will ich mir einen TFT kaufen, da mein bisheriger Monitor mir eher Augenkrebs als Lesespaß bringt.

    Da ich am Bildschirm sehr viel lese und programmiere, sollte der Monitor besonders für "Office"-Anwendungen gut geeignet sein. Auf der anderen Seite gucke ich viele Filme am Bildschirm und ab und zu programmiere ich ein wenig OpenGL. Also eine zu langsame Reaktionszeit wär nicht drin.

    Da mein Budget begrenzt ist, will ich im Bereich 350€-399€ bleiben. Außerdem hab ich (noch) eine alte Grafikkarte, also muss Analog auch noch unterstützt werden (werde aber bald auf eine neue Grafikkarte umsteigen).

    Natürlich habe ich mich bereits bei http://www.prad.de und mit der Suchfunktion informiert. Aber irgend wie habe ich noch keinen Monitor gefunden, der mir wirklich zu spricht und in meiner Preisklasse liegt.

    Ich hab mir den Benq FP937s+ angeguckt, der soll aber für Office-Anwendungen nicht so ideal sein (zumindest laut prad-Forum) und hat keine Pivotfunktion. Der Hyundai L90D+ hat eine Pivotfunktion, soll wohl aber auch nicht ideal für Office-Anwendungen sein.

    Nun hab ich in folgendem Thread etwas von Eizo gelesen. Die Monitore sind wirklich sehr teuer, aber das Model Eizo L568AS, welches EnERgYzEr vorgeschlagen hat, liegt nur knapp über dem Preisrahmen (laut einiger Preisvergleichsseiten). Dafür ist der Monitor aber nur 17" groß und hat 25ms Reaktionszeit, was wohl deutlich zu hoch sein dürfte.

    Welchen Monitor würdet ihr empfehlen? Ist der Unterschied zwischen TN und VA so groß im Bereich Office Anwendungen?
    Lohnt sich nach eurer Erfahrung die Pivotfunktion?



  • Hi,

    ich hab den Hyundai ImageQuest Q17, der dürfte in deinem Preisrahmen liegen, hat aber nur 17 Zoll. Bin aber sehr zufrieden damit (hat sogar zwei dieser billigen Wenige-Watt-Lautsprecher drin), den kannst du dir ja mal anschauen.

    ChrisM



  • Ich hab seit 1 Monat den BENQ FP 937s+. Hab ihn für 405 Euronen bekommen. Bin sehr zufrieden!



  • ChrisM schrieb:

    ich hab den Hyundai ImageQuest Q17, der dürfte in deinem Preisrahmen liegen, hat aber nur 17 Zoll. Bin aber sehr zufrieden damit (hat sogar zwei dieser billigen Wenige-Watt-Lautsprecher drin), den kannst du dir ja mal anschauen.

    Allerdings soll es innerhalb der Serie Schwankungen geben, was die Helligkeits-
    Verteilung angeht. Es ist eigentlich ein schöner Monitor, der recht günstig ist
    und so auch vielleicht die Option von 2 17"ern zulässt, aber man muss halt wissen,
    ob es einen stört, wenn oben und unten relativ stark ausgepägte, helle Streifen
    sind. Besonders auffällig ist das natürlich bei Filmen im 16:9 Format. Wie gesagt,
    es soll je nach Monitor unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Das Bild finde
    ich persönlich sehr gut, aber seitlich stark Blickwinkelabhängig und die Spiel-
    barkeit ist gut (bewusst kein sehr gut 😉 ).

    Meine Empfehlung wäre momentan der Fujitsu Siemens P19-2 (oder auch P17-2). Der
    Preis ist IMHO viel zu niedrig (der Preiskampf hat schon zwei Monate vor dem
    Verkaufsstart begonnen 🙄 ) und der Monitor liefert ein super Bild, mit
    sehr guter Reaktionszeit und schönem Design. Du wirst kaum günstiger an ein
    Display mit Overdrive-Technologie herankommen und hast ein Display, dass ver-
    gleichbar ist mit dem Eizo L778, der sauteuer ist.

    http://www.prad.de/new/monitore/test_fujitsu_siemens_p19-2.html

    Ob du nun einen 19"er oder einen 17"er nimmst ist Geschmackssache. Ich persönlich
    würde immer einen 17"er nehmen, da die die selbe Auflösung haben und mir das Bild
    auf einem 19"er zu grob erscheint. Außerdem ist der Preis unverhältnismässig viel
    teurer, so dass es sicher eher lohnt das Geld zu sparen und sich dann beizeiten
    einen 2. 17"er zu holen.

    // Edit: Seh gerade, dass beim P17-2 sogar Mindfactory den billigsten Preis hat. Da
    hättest du dann einen super Shop + einem super Monitor 😉 Das Bild auf geizhals.at
    ist übrigens das falsche, nicht das du dir noch sorgen machst um das Design...



  • @kingruedi: Ich hab einen von Samsung mit 25 ms Reaktionszeit. Ich hatte eigentlich nie das Gefühl, dass das zu wenig für Filme oder Spiele ist...



  • EnERgYzEr schrieb:

    Meine Empfehlung wäre momentan der Fujitsu Siemens P19-2 (oder auch P17-2). Der
    Preis ist IMHO viel zu niedrig (der Preiskampf hat schon zwei Monate vor dem
    Verkaufsstart begonnen 🙄 ) und der Monitor liefert ein super Bild, mit
    sehr guter Reaktionszeit und schönem Design. Du wirst kaum günstiger an ein
    Display mit Overdrive-Technologie herankommen und hast ein Display, dass ver-
    gleichbar ist mit dem Eizo L778, der sauteuer ist.

    http://www.prad.de/new/monitore/test_fujitsu_siemens_p19-2.html

    *sabber* der Monitor sieht gut aus. Nur sind 455€ leider zu viel.

    Ich werd erstmal den Preisverlauf beobachten.



  • Wie gesagt, ich würde dir einen 17er empfehlen. Aber, wie ebenfalls gesagt, ist halt
    Geschmackssache 😉



  • EnERgYzEr schrieb:

    Wie gesagt, ich würde dir einen 17er empfehlen. Aber, wie ebenfalls gesagt, ist halt
    Geschmackssache 😉

    Oh, die 17-2 Version kommt mir preislich auch ziemlich entgegen.



  • EnERgYzEr schrieb:

    // Edit: Seh gerade, dass beim P17-2 sogar Mindfactory den billigsten Preis hat. Da
    hättest du dann einen super Shop + einem super Monitor 😉 Das Bild auf geizhals.at
    ist übrigens das falsche, nicht das du dir noch sorgen machst um das Design...

    Bin ich blind oder ist der innerhalb einer Woche verschwunden? 😞 Oder ist es der hier und die haben spasseshalber mal das "Fujitsu Siemens" weggelassen? 😕



  • Gobbo schrieb:

    Bin ich blind

    Ja. "Hersteller: Fujitsu Siemens Computer" -.- *schnell weglauf*



  • Also ich hab den Fujitsu Siemens P19-1 und bin voll zufrieden damit.
    Der hat zwar eine Reaktionszeit von 25ms aber für Spiele und Filme taugt er vollkommen. Mein Bruder hat einen mit 12ms, aber man merkt zwischen den beiden fast keinen Unterschied, nur wenn man vielleicht 12 Stunden am Tag zockt, wird man es vielleicht an Augen- oder Kopfschmerzen merken, wenn überhaupt.


Log in to reply