WindowsApplikation



  • Mein Dev C++ Compiler Version 4 zeigt immer so eine Hilfe mittels Kommantaren, um eine WindowsApplikation zu erstellen. Englisch kann ich aber kaum ( ;-), und für mich ist das etwas WirrWarr ;-). Wenn ich jetzt z.B.
    cout << "Hallo!";
    einfügen möchte, damit in dem Programm (im Fenster) der Text steht, setze ich ganz einfach neben dem #include <windows.h> noch #include <iostream.h> rein. Aber wo soll ich jetzt meine Codes in diesem Spaghetti Code unterbringen? Bitte helft mir. bin ein blutiger Windows-Anfänger 😮 .

    Benjamin



  • Dieser "Spaghetti Code" ist nunmal WinAPI. Lern WinAPI, und du du blickst durch (Literatur: Windows Programmierung von Charles Petzold, schau mal in ner Bib in deiner Nähe).
    Bei windowsprogrammen erfolg die Ausgabe nicht mittels cout sondern anders (s.O.).
    Wenn du das Grundgerüst schon als Spaghetti code
    /edit:

    wortvergessen(char *s) {
        cout << s;
    }
    int main()
    {
        wortvergessen("empfindest")
    }
    

    , dann wirst du dich über komplexere Programme mit Threads den Kopf zerbrechen.

    [ Dieser Beitrag wurde am 08.06.2002 um 19:44 Uhr von Lars Skiba editiert. ]



  • und was ist dann das richtige Buch für "WinAPI"? kannst du mir einpaar geben?
    was auch immer dieses winapi ist, das pack ich schon.
    ansonsten danke für die info. 😉



  • Original erstellt von Benjamin155:
    und was ist dann das richtige Buch für "WinAPI"? kannst du mir einpaar geben?
    was auch immer dieses winapi ist, das pack ich schon.
    ansonsten danke für die info. 😉

    Was meinst du mit das richtige Buch?
    Ich habe dir doch eins empfohlen 😕



  • Hi!!!

    Wieso eigentlich Spaghetti Code???

    Mit Spaghetti Code meint man doch nur Code, der voll von GOTO und LABEL Befehlen wimmelt, sodass man den Überblick verliert...
    Oder gibts da jetzt ne neue Definiton?
    Wenn ja: unbedingt schreiben 😉

    cu,
    Lukas

    PS: Möchte noch darauf hinweisen, dass laut ISO/IEC 14882 von 1998-09-01 <iostream> und nicht <iostream.h> zu verweden ist, obwohl es meistens akzeptiert wird.

    [ Dieser Beitrag wurde am 09.06.2002 um 00:38 Uhr von Consystor editiert. ]



  • naja, ich mein diesen Code von WindowsApplikationen unter C++. ich werd dann mal das buch kaufen.

    achja und ich verwende sehr gerne goto und label in einen proggies. ich weiß auch nicht warum, aber ich find goto besser als while oder for. es ist einfach effezienter. damit kann man eben komplexere Programme machen. 🙄



  • Hmm...

    Habe noch nie gehört, das GOTO und LABEL Funktionen, wie WHILE oder IF ersetzen können. 😕 😕 😕

    Ausserdem ist es effizienter mit Funktionen zu programmieren anstatt mit GOTO Befehlen.
    Der Code wird daruch leichter zu lesen. Dadurch passieren auch weniger Fehler beim programmieren und man kann schon einmal programmierte Funktionen in anderen Programmen wieder gebrauchen.
    🕶

    cu,
    Lukas

    PS: Ausserdem, wenn du so auf GOTO stehst... C hat auch goto 😉


Log in to reply