Was haltet ihr von David Scherfgen "3D-Spieleprogrammierung" - Buch?



  • Hallo,

    Frage siehe Titel.

    Und unterscheiden sich die Auflagen stark voneinander?



  • Bücher mit den Wörtern "Spieleprogrammierung" oder ähnlichem im Titel sind in der Regel von geringer Qualität und taugen nichts für ein solides lernen...



  • Wobei man dazu noch sagen muß das, wenn man nach deinem namen geht, du dir lieber erstmal die C++ Grundlagen aneignen solltest bevor du etwas wie Grafikprogrammierung in Angriff nimmst.



  • Das Buch sehe ich ein bißchen zwiespältig. Ich habe es zwar nicht komplett gelesen, aber doch ein bißchen reingeschaut.

    Zum einen ist es kein C++-Buch und das will es auch nicht sein. Ohne C++-Kenntnisse geht garnichts. Wenn Du also noch kein C++ kannst, dann solltest Du erst zu was anderem Greifen.

    Der Programmier-Stil des Buches ist meiner Meinung nach nicht besonders gut. Außerdem wird die dazugehörige Engine hauptsächlich benutzt, aber eben nicht im Laufe des Buchs entwickelt, zumindest nicht vollständig.

    Andererseits schafft das Buch aber etwas, was recht selten ist. Es werden gleich mehrere komplette Spiele entwickelt. Dadurch kann man einen guten Einblick in den gesamten Ablauf und die Probleme, die dabei zu lösen sind, gewinnen. Viele andere Spielebücher bestehen letztlich aus einer DX-Doku und ein paar blabla-Kapiteln über einzelne Techniken. Der Programmierung eines kompletten Spiels von a-z ist man dadurch aber kein Stück näher, weil nirgends erklärst ist, wie man die einzelnen Techniken nun zu was Großem zusammensteckt. Das Buch von Scherfgen ist da anders, man sieht den kompletten Ablauf gleich mehrmals in steigener Komplexität.

    Wenn man also C++ kann, das ganze nicht als Style-Guide nimmt und nen Einstieg in Spieleprogrammierung kriegen will, ist es imho recht geeignet. Durch die mitgelieferte Engine kann man sich erstmal drum kümmern Spiele zu schreiben, statt dicke Dokus zu wälzen, bis man das erste Dreieck auf dem Bildschirm hat. Das kann man auch danach noch und dann kann man wenigstens was damit anfangen.



  • Jester schrieb:

    Der Programmier-Stil des Buches ist meiner Meinung nach nicht besonders gut.

    Andererseits schafft das Buch aber etwas, was recht selten ist. Es werden gleich mehrere komplette Spiele entwickelt. Dadurch kann man einen guten Einblick in den gesamten Ablauf und die Probleme, die dabei zu lösen sind, gewinnen. Viele andere Spielebücher bestehen letztlich aus einer DX-Doku und ein paar blabla-Kapiteln über einzelne Techniken.

    a) Stil? Sekundär.
    b) ganz richtig, DX-Doku und blabla-Kapitel sind der Typ Buch, der nicht zu empfehlen ist. umso besser ist deshalb dieses Buch imo! Trotzdem, C++ Basiswissen ist dennoch Voraussetzung.

    Aber letzten Endes ist Motivation alles! Jeder kann die unglaublichsten Projekte verwirklichen, wenn die (Langzeit-) Motivation vorhanden ist!



  • Dieser Thread wurde von Moderator/in HumeSikkins aus dem Forum C++ in das Forum Spiele-/Grafikprogrammierung verschoben.

    Im Zweifelsfall bitte auch folgende Hinweise beachten:
    C/C++ Forum :: FAQ - Sonstiges :: Wohin mit meiner Frage?

    Dieses Posting wurde automatisch erzeugt.


  • Mod

    Jester schrieb:

    Außerdem wird die dazugehörige Engine hauptsächlich benutzt, aber eben nicht im Laufe des Buchs entwickelt, ...Es werden gleich mehrere komplette Spiele entwickelt.

    genau das finde ich sehr gut, die leute sollten langsam damit klarkommen, das man alleine nicht eine 3d engine und ein spiel entwickeln kann. Will man lernen spiele zu machen, sollte man auch spiele machen, nicht eigene treiber, rasterizer, betriebssysteme, compiler, engines usw.



  • Also mir gefällt das Buch sehr gut, vorallem als Einstieg in DirectX.



  • Ich unterstütze Jesters Aussage vollständig.

    Ansonsten hatte ich dazu mal dieses geschrieben:

    http://www.c-plusplus.net/cms/modules.php?op=modload&name=mbBooks&file=index&func=isbn&isbn=3446221522

    Dennoch eine absolute Empfehlung, vor allem für den erfolgsorientierten Leser, der bei seinen Experimenten in der Welt der Spiele endlich auch zu Resultaten kommen will.



  • Ich empfehle das Buch von David Scherfgen sehr. Im deutschsprachigen Bereich gibt es auch keine Alternative. 😃



  • vielleicht Spieleprogrammierung in C++ von Ulrich Kaiser?!



  • Also hab das Buch auch und muss sagen das es nicht schlecht ist aber auch einiges hätte besser gemacht werden können.
    D.h. für den Einstieg ganz gut! nach ein paar Kapiteln wird aber fast nur noch auf die bereits entwickelte Engine eingegangen und wenn man das Buch nicht streng von vorne nach hinten Durcharbeiten will ist es kaum Möglich mal in ein Thema im hinteren bereich hineinzuschnuppern.

    Wenn ich genau diese Engine verstehen will ist dieses Buch gut, da ich aber meist eigene Ziele verfolge ist es auf dauer anstrengend und in späteren Kapiteln zunehmend schwieriger das vorgestellte noch für seine Zwecke zu adaptiern.

    Gruß muli



  • Marc++us schrieb:

    Ich unterstütze Jesters Aussage vollständig.

    Ansonsten hatte ich dazu mal dieses geschrieben:

    http://www.c-plusplus.net/cms/modules.php?op=modload&name=mbBooks&file=index&func=isbn&isbn=3446221522

    Dennoch eine absolute Empfehlung, vor allem für den erfolgsorientierten Leser, der bei seinen Experimenten in der Welt der Spiele endlich auch zu Resultaten kommen will.

    Interessierst du dich etwa für Spieleprogrammierung? oO


Log in to reply