Lifesim - das 4K-Ökosystem



  • Sieht ja recht hübsch aus.

    Julian__ schrieb:

    läuft das ding unter linux?

    Etwas OT:
    Ich frage mich, ob es überhaupt möglich ist, eigentständige Programme in dieser Größenordnung unter Linux lauffähig zu bekommen. Mit Grafikausgabe.



  • Hallo

    Das ist wirklich cool und manchmal beeindruckend, was kleine Änderungen an den Parametern für Auswirkungen haben können.

    chrische



  • Sehr cool. Wie wäre es damit als Bildschimschoner?



  • Ja, das wurde schon öfter vorgeschlagen, werde ich bestimmt noch machen 🙂



  • Hallo,
    bei mir geht das irgendiwe net. Wenn ich auf ne bat-datei doppelklicke (example oder classic.bat) dann sehe ich kurz ein weißes fenster, dann schaltet er in den fullscreen, wo er dann kurz bleibt, bevor ihc wieder im Windows bin und der Prozess hat sich beendet.
    System: Windows XP SP1.
    Sonst funktionieren eigenltich alle Fullscreen-Anwendungen die mir so untergekommen sind :D.

    MfG



  • SeppSchrot schrieb:

    Etwas OT:
    Ich frage mich, ob es überhaupt möglich ist, eigentständige Programme in dieser Größenordnung unter Linux lauffähig zu bekommen. Mit Grafikausgabe.

    ich denk schon. mit wine bzw. wineX/cedega kann man ja auch schon viele neue direct x-spiele (bf2, cs, nfs mw, wow, usw. usf.) unter linux emulieren, was sogar relativ gut funktioniert.

    mfg,
    julian



  • Black Shadow schrieb:

    Hallo,
    bei mir geht das irgendiwe net. Wenn ich auf ne bat-datei doppelklicke (example oder classic.bat) dann sehe ich kurz ein weißes fenster, dann schaltet er in den fullscreen, wo er dann kurz bleibt, bevor ihc wieder im Windows bin und der Prozess hat sich beendet.
    System: Windows XP SP1.
    Sonst funktionieren eigenltich alle Fullscreen-Anwendungen die mir so untergekommen sind 😃

    Probier mal mit -fullscreen 0, dann startet es im Fenstermodus.



  • In der neuen Version kann man die "Auflösung" des Diagramms angeben. Gibt man z.B. -historystep 5 an, dann zeichnet er nur alle 2^5 = 32 Frames das Diagramm weiter. Die Anzahl der Lebewesen wird über diesen Zeitraum gemittelt.
    So kann man besser die langfristigen Entwicklungen sehen 🙂
    Außerdem noch ein paar Bugfixes ...



  • sowas macht richtig spass wenn die lebewesen ueber generationen ihre eigenschaften vererben und mutieren :), wenn alle gleich anfangen, dann bilden sich die einzelnen "rassen" selbst aus 😉



  • SeppSchrot schrieb:

    Etwas OT:
    Ich frage mich, ob es überhaupt möglich ist, eigentständige Programme in dieser Größenordnung unter Linux lauffähig zu bekommen. Mit Grafikausgabe.

    wie meinst du das jetzt? also dieses programm läuft einwandfrei in wine, falls du meinst ob mans emulieren kann. oder meinst du ob man überhaupt so ein programm für linux programmieren kann?! lol?



  • @Riker:
    Ähm, beim Versuch das runterzuladen meldet mein Virenscanner, das lifesim.exe mit PAK_Generic.002 infiziert ist. Liegt das an mir oder an dir?



  • borg schrieb:

    wie meinst du das jetzt? also dieses programm läuft einwandfrei in wine, falls du meinst ob mans emulieren kann. oder meinst du ob man überhaupt so ein programm für linux programmieren kann?! lol?

    Nein, emulierten meine ich natürlich nicht 😃

    Ich gibt doch diesen Artikel, wo jemand mit diversen Tricks ein Programm, das einfach nur eine Zahl an den Aufrufer zurückliefert, von anfänglich ~30KB kleiner macht.
    Jetzt frage ich mich, wie klein man wohl ein Programm wie z.B. xclock bekommt, dass es nativ läuft und Grafikausgabe über eine gängige GrafikAPI realisiert.
    Gibt es vielleicht irgendwo Wettbewerbe mit 4KB Demos unter Linux?



  • SeppSchrot schrieb:

    Ich gibt doch diesen Artikel, wo jemand mit diversen Tricks ein Programm, das einfach nur eine Zahl an den Aufrufer zurückliefert, von anfänglich ~30KB kleiner macht.
    Jetzt frage ich mich, wie klein man wohl ein Programm wie z.B. xclock bekommt, dass es nativ läuft und Grafikausgabe über eine gängige GrafikAPI realisiert.
    Gibt es vielleicht irgendwo Wettbewerbe mit 4KB Demos unter Linux?

    klar gibts auch 4k demos unter linux:
    http://www.linuxdemos.org/demo/4k_source_compo_party_2003_final
    http://www.linuxdemos.org/demo/4k_source_compo_party_2004_final
    http://www.linuxdemos.org/
    aber eine richtige "scene" gibts da wohl nicht, die demo scene und linux passen nicht wirklich zusammen, da ist es ja sehr unüblich code zu veröffentlichen.
    rein technisch seh ich da jetzt kein problem, warum sollte sowas nicht unter linux gehen 😕



  • Ah, das sieht interessant aus, danke.

    borg schrieb:

    rein technisch seh ich da jetzt kein problem, warum sollte sowas nicht unter linux gehen 😕

    Weiß nicht. Ich hab nur einfach noch nix gesehen und mir ist es auch noch nicht gelungen. Vielleicht liegt's ja am Compiler (GCC) und man schafft es nur in Handarbeit.

    EDIT: Aha, also den Read-Mes nach zu urteilen, schafft man es schon, nur muss man dann Einschränkungen bei der Kompatibilät machen.



  • @ThomasRiker: nice!

    Cpp_Junky schrieb:

    Ähm, beim Versuch das runterzuladen meldet mein Virenscanner, das lifesim.exe mit PAK_Generic.002 infiziert ist.

    Laut meinem AVG (Virusdefinitionen vom 29/06/2007) ist alles ok.

    greetz, Swordfish



  • Wahrscheinlich ta er einen Exe Packer benutzt, der als Trojaner/Virus erkannt wird.



  • TheToast schrieb:

    Wahrscheinlich ta er einen Exe Packer benutzt, der als Trojaner/Virus erkannt wird.

    Hat er?



  • Hm nach erneutem Scannen bekomme ich keine Meldung. Scheint wohl von einem anderen Prozess infiziert worden zu sein *auweia*
    Trotzdem stürzt das Ding beim Starten ab, mit Access Violation "read" konnte nicht ausgeführt werden u.s.w. Liegt das evtl an der alten Grafikkarte in der Keksdose hier? (Radeon 7000).