Was für ein CMS wird von euch bevorzugt? (Wer programmiert Websites noch von "Hand"?)



  • Hi @ll,

    die Auswahl ist groß, die Entscheidung fällt schwer.
    ➡ Welches CMS verwendet Ihr bevorzugt und warum?

    Und wenn ihr euch entscheiden müsstet: Joomla oder TYPO3

    Gruß hohesC
    (btw. ich arbeite mit TYPO3)



  • Ich hatte mal begonnen ein eigenes zu schreiben, welches auch fast fertig ist. Allerdings würde ich das nie mit den großen gleichstellen wollen. Die Features sind gering. So gibt es die Möglichkeit Dateien hochzuladen um sie zum Download zu stellen, ein Forum und Inhaltsseiten, was insgesammt durch ein Admin-Pan kontrolliert werden kann. Für mich ist das so ausreichend. - Jedoch eben wie gesagt noch nicht ganz komplett.

    Vorher habe ich mich eine ganze Weile mit PHP-Kit beschäftigt, was auch laut Meinung anderer von der Erweiterungsfähigkeit am besten geeignet sein soll. Ich kann nur bestätigen, dass es sehr einfach ist eigene Erweiterungen einzubauen.

    Typo3 hatte ich mir mal angesehen, fand es aber aufgrund des für mich zu der Zeit unübersichtlichen Quelltextes nicht wirklich berauschend.

    Andere CMS habe ich noch nicht getestet. Aber auch ohne diese Tests wird PHP-Kit wohl mein Favorit bleiben.



  • kommt ganz darauf.... für die meisten sachen ist wordpress optimal .. ich zb finde typo3 verdammt doof.
    Grüße



  • inflames2k schrieb:

    Typo3 hatte ich mir mal angesehen, fand es aber aufgrund des für mich zu der Zeit unübersichtlichen Quelltextes nicht wirklich berauschend.

    Nur mal so am Rande: Warum interessierst Du Dich für den Quelltext, wenn Du ein Programm verwenden willst? Also ich habe noch nie in den Quelltext von Firefox geschaut, um festzustellen, ob Firefox was taugt.



  • PRIEST schrieb:

    ich zb finde typo3 verdammt doof.

    Damit kann ich relativ wenig anfangen 🙄

    btw.

    WORDPRESS schrieb:

    WordPress ist ein zeitgemässes Weblog-System

    Es benötigt vll. etwas Einarbeitung in TYPO3, aber meiner Ansicht nach ist es extrem mächtig. Extensions für TYPO3 gibt es genügend und selbst individuelles oder die Erweiterung einer Erweiterung 😃 sind extrem easy, falls man in die Materie einsteigen möchte^^



  • tntnet schrieb:

    Nur mal so am Rande: Warum interessierst Du Dich für den Quelltext, wenn Du ein Programm verwenden willst?

    Weil der Quelltext ein sehr guter Indikator für die Programmqualität ist, insbesondere dafür, wieviele Schwierigkeiten man mit Erweiterungen, Umstellungen und Wartung haben könnte, was bei Webplattformen ziemlich wichtig ist.

    Also ich habe noch nie in den Quelltext von Firefox geschaut, um festzustellen, ob Firefox was taugt.

    Klar, wenn Dir Firefox nicht mehr gefällt, dann installierst Du eben Chrome oder Opera und importierst sämtliche Bookmarks und alle Daten, die Dich interessieren einfach binnen drei Mausklicks 1:1 in den neuen Browser. Bei einem CMS geht das nicht so ohne weiteres.



  • typo3 is mir zu überladen und viel zu komply (dauer und wege) um was zu bauen ... das krieg ich mit anderen system wesentlich schneller hin ... mit typoscript kann ich mich auch nicht anfreunden finde ich extrem unnötig ...

    joomla is mir auch viel zu überladen und zuviel schnickschnack..



  • Ich verwende Typolight:
    www.typolight.org



  • phlox81 schrieb:

    Ich verwende Typolight:
    www.typolight.org

    ich auch. *daumen_hoch*
    🙂



  • Wenn es für mich privat ist und es kein Riesenprojekt ist, dann mache ich es komplett von Hand. Nehme mir ein Grundgerüst und dann CSS und (X)HTML mit Texteditor.
    Wer benutzt schon Dreamweaver und Co bzw. ein CMS für kleine Seiten ?
    Ansonsten ist Typolight nicht schlecht. Kann man jeden Dau etwas zusammenbasteln lassen.



  • Also ich bin gerade dabei ein komplettes Website-System zu programmieren. Dabei kommt PHP und SQLite zum Einsatz (ich werde aber sehr wahrscheinlich auch eine MySQL-Version schreiben). Das ganze soll aus Forum + Wiki + Blog + Forge bestehen. Hab alles schon einmal in kleinem Rahmen für sich selbst programmiert und möchte das jetzt zusammenfassen. Kann dir leider keinen Download-Link geben, da ich noch am programmieren bin.

    [+] Joomla auf keinen Fall => sehr buggy :S
    [+] Typo3 ist für den Anfänger sicher etwas Einarbeitungszeit, dafür hast du dann auch was ordentliches.
    [+] such mal nach CMS-Vergleich bei Google... da findet sich sicher was 😉

    mfg AUSTRIA



  • tntnet schrieb:

    inflames2k schrieb:

    Typo3 hatte ich mir mal angesehen, fand es aber aufgrund des für mich zu der Zeit unübersichtlichen Quelltextes nicht wirklich berauschend.

    Nur mal so am Rande: Warum interessierst Du Dich für den Quelltext, wenn Du ein Programm verwenden willst? Also ich habe noch nie in den Quelltext von Firefox geschaut, um festzustellen, ob Firefox was taugt.

    Wie nman schon schrieb, gibt es ja auch Leute die ein CMS nicht stur so nutzen wie es ihnen vorgesetzt wurde, sondern eigene Erweiterungen einfließen lassen. - Durch Kenntniss des Quelltextes ist das ein leichtes.

    Dann muss man auch das Rad nicht neu erfinden sondern kann direkt Klassen des CMS nutzen für seine eigenen Erweiterungen.

    Bei PHP-Kit ist dass verständniss der wichtigsten Klassen beim anschauen & überfliegen des Codes meist schon klar. Somit ist es aus meiner Sicht entwicklerfreundlich. - Klar alle anderen CMS sind auch erweiterbar. Aber das oben war ja mein Eindruck und nicht meine Meinung die ich anderen aufdrängen möchte.

    Alles in allem kommt es bei der Wahl des richtigen CMS ja auch darauf an, was man überhaupt machen möchte. Für eine einfache Website (ohne Kenntnisse und die Lust etwas neues zu lernen) reicht klar ein CMS welches einen Administrationsbereich hat wo die einzelnen Seiten erstellt werden können.

    Für größere Projekte wie eine Community dann aber auch eben ein größeres CMS.

    So viel von mir dazu. 🙂



  • Also eine Community würde ich selbst Programmieren .. da birgt mir ein CMS mit einem Backend zuviel Risiko



  • Was genau für Risiken meinst du denn?



  • Naja wir müssten jetzt mal klären um was für eine Art von Community es sich handelt. Aber gehen wir mal von einem Socialnetwork wie Facebook aus.

    Wenn man da ein CMS im hintergrund laufen lässt, dass z.B. zulässt Menüpunkte zu ändern.. way to big Risiko für mich das da jemals einer rein kommt.

    Außerdem braucht ein Socialnetwork keinerlei solcher funktionen. Falls es bedarf gibt wegen z.B. einer Redaktion kann man das entweder getrennt aufbauen und nach Prüfung in das Echtsystem überschreiben oder gar eine eigenen Software lösung dazu schreiben.

    Klar kann man das CMS anpassen ... aber da kann ich es mir auch selbst schreiben und ich weiß zu 100% wie es aufgebaut ist und kann schneller fehler lösen .. zumindest in der Theorie hehe.

    Wie schon mal erwähnt kommt es immer auf den Verwendungszweck an .. und da durchläuft es bei mir einen längeren Überlegungs prozess .. deswegen setz ich mich auch garnicht fest .. ich habe ein paar favs. aber es kann sein das diese erst garnicht in Betracht gezogen werden.



  • Ich finde TYPO3 sehr gut, es ist sehr flexibel (vor allem durch das Typoscript) und man findet eine Menge Erweiterungen dafür. Sollte man mal eine nicht finden, so kann man diese auch recht schnell (nach einer gewissen Einübungsphase) selbst programmieren. Abgesehen davon lassen sich auch Problemlos Sprachen wie Russisch oder Chinesisch darstellen. Bei der Sache gab es früher bei Joomla Probleme, aber wie dies heute Aussicht kann ich nicht beurteilen.
    Ein Nachteil von TYPO3 ist natürlich die extreme Lernkurve die man Anfangs hat und das TYPO3 nicht unbedingt so Problemlos mit den normalen Shared Hoster läuft.
    Größere Portale würde ich eventuell selbst schreiben mittels einem Framework wie Symfony oder dem Zend Framework.



  • guenni81 schrieb:

    Ich finde TYPO3 sehr gut, es ist sehr flexibel (vor allem durch das Typoscript) und man findet eine Menge Erweiterungen...

    da stimme ich dir voll und ganz zu, vorallem durch TypoScript wird die ganze Geschichte noch richtig mächtig.
    Hab ein kleines Nachschlagewerk: TypoScript - kurz & gut da findet man (fast) alles 😉

    Für Community-Dingens soll Drupal(bzgl. Rechte- und Benutzerverwaltung) gut sein, so wie ich es gehört/gelesen habe.


Log in to reply