Turbo C ersatz



  • Grüßt euch Community 🙂
    Ich konnte früher in der Schule in die C welt hinnein schnuppern und wollte nun noch mal anfangen. Hab ein Buch von Markt & Technik gekauft und nun stell ich mir die Frage welchen Compiler ?

    Hatte es mit Turbo C nochmal probiert ( hatten diesen auch in der Schule)
    Aber der ist Sowas von umständlich.
    Gibt es keine neuere Freeware ?
    Und wenn es möglich ist, noch dazu eine kleine auflistung von Kauf Programmen, würde VIELLEICHT, wenn keine gute freeware zu haben ist,
    auch wohl bis 50€ zahlen.

    PS.: bin anfäger 🙂

    MFG Artur



  • Ich finde Code::Blocks nicht schlecht auch wenn ich persönlich mit Emacs arbeitet aber das ist nur was für wirkliche Fans 😃 . Codeblocks ist eine Freeware-Entwicklungsumgebung ohne zu viel Schnickschnack. Einfach dort eine Console-Application als neues Projekt anlegen. Im Managmentfenster unter Sources die Datei main.cpp anwählen und dann auf den grünen Playpfeil(Build&Run) klicken. Eine Textausgabe mit "Hello World" ist schon als Standardcode vorgegeben.

    http://www.codeblocks.org



  • Nutz das Geld lieber und kauf dir das Buch The C++ Primer. Dein Buch taugt nichts.



  • Janjan schrieb:

    Nutz das Geld lieber und kauf dir das Buch The C++ Primer. Dein Buch taugt nichts.

    Lies bitte nochmal was er will. Und C ist nicht C++.

    Unabhängig davon was ich von dem Markt+Technik Verlag halte.



  • Tut mir leid, mein Fehler. 😉



  • Turbo C welche Version - ohne alles, wie die ersten - ohne Mausi-Klicki, wie der 2.0 oder mit IDE, wie der 3.0

    Ich glaube höhere Versionsnummmern gab es nur als C mit C++ in einem Paket.

    Wenn du allerdings Beispiele mit Grafik umsetzen willst, gibt es keinen direkten Nachfolger. Selbst Beispiele mit gotoxy erfordern schon Zusatztools oder mehrere Zeilen selbstgeschriebenes um das nachzubilden. Der free bcc 5.5 unterstützt viele Funktionen des umfangreichen Borland conio.h - ist ja auch schon ein wenig älter inzwischen.

    Ich behaupte mal den TC 2.0 und neuere sollte man mit ein bisschen Kenntnissen schon unter einem komfortabelen Editor oder einer IDE wie Code-Blocks ans Laufen bekommen. Der free bcc 5.5 wird von der C::B erkannt.

    Solltest du allerdings auf neueres C Wert legen ist der gcc im Paket mit Code::Blocks 10.5 eine Überlegung wert. Relativ einfache Installation und Compiler gcc 4.4.1 ist auch fast aktuell.

    Unter Code::Blocks einfach zum laufen bekommen solltest du auch die anderen gängigen Compiler wie Digital Mars, aktuell 8.52, oder Open Watcom, aktuell min. 1.9 die sind zu Zeit mal wieder fleissig und weitere.

    Viel Spass bei der Entscheidungsfindung
    f.-th.



  • Dank euch allen für die schnellen antworten 🙂
    Werd mir alle tipps anschauen.

    Zum thema das buch nützt nix: Das kannst du nicht behaupten, man lernt niemals aus. Deswegen sollte man (ich machs zumindest so) alles an input aufschnappen was man kriegen kann. und da das buch für studium & beruf, sowie auch für anfänger (zielsträbige) eignet ist es bestimmt nicht verkehrt. Aber dein buch werd ich mir mal anschauen (wenns auf deutsch ist ^^)

    mfg artur



  • Zeronas schrieb:

    Zum thema das buch nützt nix: Das kannst du nicht behaupten, man lernt niemals aus...

    Doch, kann man behaupten, wenn man sich an einen schlechten Stil gewöhnt. Ich kenne jetzt nicht das konkrete Buch (Zumal ich selber nicht C programmiere), aber zumindest im C++ Bereich sind einige dabei, in denen man schlechten Stil oder gar falsches lernt (Weil es noch immer Autoren gibt, die selbst den C++ Standard von 1998 bis Heute ignorieren). Und ich kann mir vorstellen, das dies im C-Umfeld nicht unbedingt besser ist.



  • ok in dem Punkt stil usw kann ich ja als Anfäger nichts dazu sagen,
    Magst recht haben. Aber was solls. 40€ ausgegeben, also muss es gelesen werden ^^ kann ja nicht einfachso zurück bringen. und deutsche Bücher gibts auch nicht grad viele, leider



  • Als ich C lernte hat mir das C in a Nutshell von OReilly sehr geholfen, kostet jetzt nur noch 9,95€(früher über 40€) und behandelt auch den C99 Standard. Hier mal ein Link http://www.terrashop.de/suche.php?begriff=nutshell&typ=fulltext



  • "C in a Nutshell ist nichts für Einsteiger, wohl aber für Umsteiger und natürlich versierte C'ler. Alles was man wissen muss, verpackt und zugeschnürt mit viel Hintergrundwissen und Erfahrungs(-werten). Ein bisschen wie der alles wissende Joker in der Millionen-Euro-Show. C-Antworten mit unbegrenztem Zugriff. - Wolfgang Treß, Texticode

    ist von der Beschreibung zitiert.
    Oder soll ich mich davon nicht abschrecken ?

    ps.: ist das Buch auf Deutsch ?



  • Das Buch ist auf Deutsch und schon eher für den der schon einmal etwas programmiert hat. Also wenn dir die Grundlagen der prozedualen und modularen Programmierung etwas vertraut sind, dann greif zu. Wenn du allerdings wirklich noch nie was programmiert hast, wäre ein Buch für blutige Anfänger vielleicht besser. Also wo dann erklärt wird was eine Variabel, Bedingung, Ausdruck eine Schleife etc. ist und das dann über mehrere Seiten, in den Profibüchern wird das halt auch erklärt nur viel kompakter.



  • ja die grundbegriefe sagen mir schon was, wie gesagt in der schule hatten ich halbes Jahr C, aber paar jahre her.

    ich denk mal ich kauf es mir. kann nicht schaden ^^

    danke noch mal 😉




Log in to reply