Bankrun 2010 - Sturm im Wasserglas?



  • Umfrage: Hat bankrun2010 eine Chance, etwas zu bewirken?

    Auswahl Stimmen Prozent
    ja, ich unterstütze das aktiv/passiv. 0 NaN%
    nein, das ist ohnehin kontraproduktiv! 0 NaN%
    nein, aber ich finde den Ansatz interessant. 0 NaN%
    ist mir total egal. 0 NaN%
    ja, ich unterstütze das aktiv/passiv. 0 NaN%
    ja, ich unterstütze das aktiv/passiv. 0 NaN%

    Der ehemalige Fußballheld Éric Cantona befindet die systemische Abhängigkeit von Banken als Ursache soziopolitischer Probleme. Straßenkrawall und Demonstrationen lehnt er jedoch als "veraltet" ab, er ruft dazu auf, die Banken einfach kaputtzumachen, indem man sein Geld abhebt, konzertiert in einer Aktion am 7. Dezember. Die Idee wurde bereits unter "Bankrun 2010" internationalisiert. Sie haben den den deutschprachigen Raum aber nicht bedient, deswegen wird das ein Rohrkrepierer, halt typisch gebaut auf französisch- belgischen Ressentiments.

    Nur mal andersrum gefragt:
    Hätten wir wirklich die Macht, in einem Rutsch die Banken für ihre Unfähigkeit, den Fokus von Bubbles und Boni weg auf die Realwirtschaft zu richten, brutal abzustrafen?
    Oder ist der realwirtschaftliche Bezug schon einfach zu gering geworden und das System erhält sich aus dem Glauben an sich selbst?



  • Ein Bailout von Frankreich wird deutlich teurer als Griechenland/Portugal/Irland.

    Das wird ähnlich gefährlich wie Kalifornien für die Amis.

    Die Idee ist aber trotzdem gut, es ist ja nicht die Schuld der Kontoinhaber, dass die Banken sowas nicht aushalten.



  • Hätten wir wirklich die Macht, in einem Rutsch die Banken für ihre Unfähigkeit, den Fokus von Bubbles und Boni weg auf die Realwirtschaft zu richten, brutal abzustrafen?

    Klar! Die Bargeldreserven sind minimal. Manche Banken zahlen nur nach Anmeldung und mehreren Tagen Wartezeit aus. Aber, wenn wir die Banken killen, dann müssen wir eine Alternative für den "Geldfluss" anbieten, ansonsten ist die Wirtschaft "illiqide". Damit können Gehälter, Rechnungen usw. nicht mehr bezahlt werden. Aus die Maus! 😉



  • Erhard Henkes schrieb:

    Manche Banken zahlen nur nach Anmeldung und mehreren Tagen Wartezeit aus.

    Vielleicht dürfen sie das in Frankreich nicht?

    Außerdem ist ja genug Zeit zur Voranmeldung. Ich glaub, ich werde das voranmelden, aber dann nicht wirklich machen. 😃

    Lasst uns das alle voranmelden, damit sie mal Angst bekommen!



  • earli schrieb:

    Erhard Henkes schrieb:

    Manche Banken zahlen nur nach Anmeldung und mehreren Tagen Wartezeit aus.

    Vielleicht dürfen sie das in Frankreich nicht?

    Außerdem ist ja genug Zeit zur Voranmeldung. Ich glaub, ich werde das voranmelden, aber dann nicht wirklich machen. 😃

    Lasst uns das alle voranmelden, damit sie mal Angst bekommen!

    Wieso nicht ? 😃
    Schei.. auf die Banken!

    Wo kann man sich Anmelden?

    Gruss Sheldor



  • Erhard Henkes schrieb:

    Klar! Die Bargeldreserven sind minimal. Manche Banken zahlen nur nach Anmeldung und mehreren Tagen Wartezeit aus. Aber, wenn wir die Banken killen, dann müssen wir eine Alternative für den "Geldfluss" anbieten, ansonsten ist die Wirtschaft "illiqide". Damit können Gehälter, Rechnungen usw. nicht mehr bezahlt werden. Aus die Maus! 😉

    Vorsicht, ich hab' das nur angerissen, Du machst gleich zwei Fragen draus:

    Die meisten von uns haben schnell abrufbar nicht mehr als Omis Sparsocke auf der Bank liegen und mit so einem Aufruf erreichst Du keinen institutionellen Anleger, mal ganz abgesehen davon, daß ich mein Depot jetzt nicht wg. so einem Aufruf auflösen würde. Um die Frage zu präzisieren: Würden die abgerufenen Sparsocken die Banken bereits in Bedrängnis bringen?

    Der zweite Zirkel: Welche Banken kämen in Bedrängnis und brauchen wir die wirklich? Eine solide Bank nimmt Omis Sparsocke und macht halbwegs realwirtschaftlich abgesicherte Kredite draus, andere handeln mit Wetten auf Kredite (z.B. CDS) und Optionen auf Wetten mit Krediten (Derivate). Die massive Multiplikation von Geld dadurch findet keine realwirtschaftliche Entsprechung in Waren und Werten, deswegen ist ja alles so diffizil. Um den Geldfluß dem Warenumschlag entsprechend bereitzuhalten bräuchten wir den hochspekulativen Sektor ja gar nicht, aber der dient allen dazu, Schulden zu kaschieren, das geschieht einvernehmlich. Nur: Die Omi hat aber ihr Sparbuch bei der Sparkasse, nicht bei Goldman-Sachs. Erwischt es die Sparkasse zuerst oder Goldman-Sachs? Was hat auf uns welchen Einfluß?



  • Lasst uns das alle voranmelden, damit sie mal Angst bekommen!

    ... und ob die Angst bekämen. Angst? Nein, Panik! 😃
    Leute, das wäre das Ende dieser Republik, wie wir sie kennen.
    »Die erste Bürgerpflicht ist Ruhe« (Friedrich Wilhelm, Grafen von der Schulenburg, 1806). 🙂



  • Erhard Henkes schrieb:

    ... und ob die Angst bekämen. Angst? Nein, Panik! 😃

    Naja, ab 5000 € müßte ich voranmelden, aber das wäre meine jetzige Hausbank, mit der ich bisher recht zufrieden war, am nächsten Tag zurücktragen sollte ich's auch, aber hey, ich ruf' Montags an, was der Spaß kosten würde 😉



  • pointercrash() schrieb:

    Hätten wir wirklich die Macht, in einem Rutsch die Banken für ihre Unfähigkeit, den Fokus von Bubbles und Boni weg auf die Realwirtschaft zu richten, brutal abzustrafen?

    Das ist aber eine komplizierte Frage.

    "Wir" als alle Bürger hätten klar die Macht, die Banken eine Zeit lang auszahlungsunfähig zu machen.
    Ob die Bevölkerungsschichten, die so einen Unfug tun wollen, es schaffen, ist doppelt fraglich, weil es hoffentlich nicht so viele gibt und die vermutlich kaum Kröten haben.
    "den Fokus von Bubbles und Boni weg auf die Realwirtschaft zu richten" verstehe ich nicht. Da die Banken das auch nicht verstehen. kann man nicht von "abstrafen" sprechen, sondern nur von "radaumachen".



  • pointercrash() schrieb:

    Erhard Henkes schrieb:

    ... und ob die Angst bekämen. Angst? Nein, Panik! 😃

    Naja, ab 5000 € müßte ich voranmelden, aber das wäre meine jetzige Hausbank, mit der ich bisher recht zufrieden war, am nächsten Tag zurücktragen sollte ich's auch, aber hey, ich ruf' Montags an, was der Spaß kosten würde 😉

    Was soll was kosten?
    Wenn Du DEIN Geld abhebst?
    Oder wenn Du es zurückträgst?



  • volkard schrieb:

    Was soll was kosten?
    Wenn Du DEIN Geld abhebst?
    Oder wenn Du es zurückträgst?

    Es gibt eine Bereitstellungsgebühr, ob die bei mir schon schlagend würde, weiß ich nicht. Bareinzahlung kostet definitiv was.
    Und irgendwie war da auch noch was mit dem Geldwäscheparagraphen, der Bareinzahlungen ab einer gewissen Höhe meldepflichtig macht. Das werde ich natürlich vorher in Erfahrung bringen.



  • volkard schrieb:

    "den Fokus von Bubbles und Boni weg auf die Realwirtschaft zu richten" verstehe ich nicht.

    Hab' ich von Dir auch nicht erwartet. 😃 Vielleicht erfassen das andere Forumsteilnehmer.
    Ich habe Dir schon mal angeboten, Dich mit mir auseinanderzusetzen, als einfach nur argumentlos gegen meine Beiträge zu stänkern, das hast Du generös ausgeschlagen. Du hast mich als Feigling beschimpft, der andere vorschicken würde und selbst nichtmal die "Cojones" hier was anderes abzuliefern als dämliches Gemotze.
    Wahrscheinlich bist Du nichtmal in der Lage, Dich dafür zu schämen. So, und jetzt geh' zu Mama Marc++us, verpetz' mich und befehle ihr, mich rauszuwerfen, wie Du's schon so innig wünschst.



  • @pointercrash(): Da Du offensichtlich keine ernsthafte Ahnung hast, von was Du da redest und was Du da anzettelst, solltest Du es einfach lassen. 😉



  • Erhard Henkes schrieb:

    @pointercrash(): Da Du offensichtlich keine ernsthafte Ahnung hast, von was Du da redest und was Du da anzettelst, solltest Du es einfach lassen. 😉

    Lektion 1:
    Lern' erstmal Deutsch, es heißt "wovon" und nicht "von was".
    Lektion 2:
    Versuche Dich in sinnerfassendem Lesen, ich habe mitnichten etwas angezettelt, sondern darauf hingewiesen, daß jemand etwas angezettelt hat und ein paar Fragen dazu in den Raum gestellt.
    Lektion 3:
    Begründungslose Behauptungen sind kein Diskussionsbeitrag. Versuch's mal zu begründen, inwiefern ich keine Ahnung habe. 😉



  • volkard schrieb:

    "den Fokus von Bubbles und Boni weg auf die Realwirtschaft zu richten" verstehe ich nicht. Da die Banken das auch nicht verstehen. kann man nicht von "abstrafen" sprechen, sondern nur von "radaumachen".

    Dass derjenige, der abgestraft wird nicht versteht warum erlebt man ja häufiger, gerade in der Politik; das kann also schonmal kein Kriterium sein. Und warum gerade Dein Verständnis dann ausschlaggebend sein soll um den Unterschied zwischen abstrafen und radaumachen zu definieren will sich mir nicht erschließen. 😕



  • Eine sehr gute Aktion sich selbst ins Fleisch zu schneiden. 🙂



  • Lern' erstmal Deutsch, es heißt "wovon" und nicht "von was".

    Interessante Anmerkung. Ich brüte gerade darüber, ob Du wirklich Recht hast, bin noch unentschieden. Ansonsten werde ich es mit dir ab jetzt halten wie Volkard.



  • Zeus schrieb:

    Eine sehr gute Aktion sich selbst ins Fleich zu schneiden. 🙂

    Brot und Spiele schrieb:

    Chau auf den Tich
    Kein Fleich, kein Fich ...
    komich.

    Ich weiß nicht, ob die Aktion überhaupt etwas bewirkt, oder es Sinn macht, über deren Sinnhaftigkeit nachzudenken, schon wachsen mir am Arsch zwei Pickel, die alles übel befinden, was ich poste und ein paar unmotivierte Juhuu- Kommentare befürworten sowas aus dem Bauch heraus.

    Inwiefern schnitte man sich ins eigene Fleich 😕



  • Erhard Henkes schrieb:

    Interessante Anmerkung. Ich brüte gerade darüber, ob Du wirklich Recht hast, bin noch unentschieden. Ansonsten werde ich es mit dir ab jetzt halten wie Volkard.

    In Bezug auf die sprachliche Ausformung ist meine Anmerkung über jeglichen Zweifel erhaben.
    Sich freiwillig mit volkard solidarisch zu erklären, ist doof. Volkard kriegt das Kotzen, wenn er irgendwo pointercrash() liest - die Sache ist ihm dann wurscht. Das hat fast psychotische Ausmaße, da ist er nicht mehr ernst zu nehmen.

    Wir sind unterschiedlicher Meinung, aber anders wäre ein Forum ja auch langweilig. Nur pure Maßregelung - nicht anderes war Dein Post - schreit nach Maßregelung. Das kann ich auch.

    Also, laß' mal stecken, sondern begründe, warum Du schon das Andenken so einer Aktion für so schlimm hältst.



  • ..


Log in to reply