Stört das Vakuum die Funkwellen?



  • Hallo,

    Ein Freund von mir hat behauptet, dass man mit Funkwellen keine Information durch Vakuum schicken könnte, da diese dort dirket verloren geht. Wie kommuniziert man dann eigentlich mit den Marssonden und mit den Satalitten im Orbit? Er klang sehr überzeugt und behauptet dass es beweise dafür gibt, die jeder Physiker, Ingenieur, etc kennen würde, aber im Internet finde ich nichts darüber. Ich selbst hab mit Physik nicht viel am Hut und wollte desshalb mal fragen, ob was dran ist.

    MfG



  • Ist kompletter Schwachsinn.
    Das ist gerade das tolle an elektromagnetischen Wellen, das sie eben kein Trägermedium brauchen indem sie sich ausbreiten können. Funktioniert definitiv auch im Vakuum und jeder Physiker oder Ingenieur kennt dazu auch Beispiele (hast du selbst welche genannt) und manche dann sogar die passenden Gleichungen mit denen man dass in wenigen Zeilen beweisen kann.



  • Nur mal aus interesse. Wie sehen die Beweise eigentlich aus?



  • Von den Maxwellgleichungen ausgehend (das sind die Axiome des Elektromagnetismus):
    http://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Welle#Herleitung_der_elektromagnetischen_Wellengleichung



  • Bambusgewächs schrieb:

    Ein Freund von mir hat behauptet [...] Er klang sehr überzeugt und behauptet dass es beweise dafür gibt [...]

    Ach die Freunde mal wieder. Hören viel, Reden noch mehr und wissen oft so wenig.

    Frage ihn mal wie er Satelliten-TV erklärt.
    Oder wie es das Licht der Sonne bis zur Erde schafft. Das ist auch nur eine Elektromagnetische Welle.



  • Oder wie es das Licht der Sonne bis zur Erde schafft. Das ist auch nur eine Elektromagnetische Welle.

    Das hab ich ihm auch gesagt.
    Er meinte darauf hin, das die Wellenart eine Rolle dabei spielte und verglich das ganze mit der Ortung von u-booten, die man auch nicht mit Radar sondern nur mit Sonar, also Schallwellen orten kann.

    Ich wollte einfach nur mal Gewissheit haben. 🙂



  • Bambusgewächs schrieb:

    Das hab ich ihm auch gesagt.
    Er meinte darauf hin, das die Wellenart eine Rolle dabei spielte

    Jau. Nur sind Radiowellen und Lichtwellen das selbe, nur mit unterschiedlichen Wellenlängen. Da es im Vakuum nichts gibt außer Raumzeit, und die die Energie der elektromagnetischen Wellen nicht absorbieren kann, gibts im Vakuum nichts, was Radiowellen oder Licht stören könnte.

    und verglich das ganze mit der Ortung von u-booten, die man auch nicht mit Radar sondern nur mit Sonar, also Schallwellen orten kann.

    Toller Vergleich. Nur hat das eine mit dem anderen garnichts zu tun. Im Wasser funktioniert der Radar (der auch nur auf Radiowellen basiert) nicht, weil das Wasser die Energie der Wellen zu stark absorbiert und streut und deshalb nach kurzer Strecke nichts messbares mehr übrig bleibt.



  • Du könntest ihn jetzt natürlich fragen, ob er Licht für Wellen oder für Teilchen hält, oder du schickst ihm einfach: http://de.wikipedia.org/wiki/Radioastronomie



  • es ist genau das Gegenteil der Fall. Je weniger Teilchen im Weg sind, die die elektromagnetischen Wellen absorbieren oder streuen könnten, desto besser ist deren Ausbreitung. Deswegen kommen die besten astronomischen Beobachtungen und Messungen von außerhalb der Atmosphäre.

    Er hat das vielleicht mit Schallwellen verwechselt ("mechanische Wellen"). Die brauchen ein Medium zur Ausbreitung.

    Oder ganz simpel: Wenn dem so wäre, würde ein durchsichtiger Behälter, der unter Vakuum gesetzt wird, schwarz werden, da ja kein Licht mehr durchkönnte.



  • Bambusgewächs schrieb:

    Ein Freund von mir hat behauptet, dass man mit Funkwellen keine Information durch Vakuum schicken könnte, da diese dort dirket verloren geht. Wie kommuniziert man dann eigentlich mit den Marssonden und mit den Satalitten im Orbit? Er klang sehr überzeugt und behauptet dass es beweise dafür gibt, die jeder Physiker, Ingenieur, etc kennen würde, aber im Internet finde ich nichts darüber. Ich selbst hab mit Physik nicht viel am Hut und wollte desshalb mal fragen, ob was dran ist.

    Vielleicht hat Dein Freund an interstellare Kommunikation gedacht. Da wird es mit Funkwellen wohl problematisch, denn...

    1. Der nächste Stern ist sehr weit weg und das Weltall ist eben kein perfektes Vakuum. Das heißt, dass elektromagnetische Wellen zwischen uns und einem anderen Stern durchaus stark gestreut werden. Wenn man hier ein klares Radiosignal aussendet, kommt beim Empfänger in einem anderen Sonnensystem vermutlich nur noch Rauschen an.

    2. Der Energiefluss, der in so eine Funkwelle gesteckt wird, verteilt sich natürlich mit steigendem Abstand zum Sender auf eine immer größere Fläche. Wenn Du hier also einen starken Sender hast, aber sehr weit davon entfernt bist, dann brauchst Du schon echt gute Antennen, um etwas vernünftiges empfangen zu können.

    Aber wie gesagt, derartige Probleme haben vor allem mit den großen Abständen bei interstellarer Kommunikation zu tun. Wir betreiben aber keine interstellare Kommunikation, stattdessen sind alle unsere Sonden in unserem eigenen Sonnensystem zu finden. Vielleicht sind die Voyager-Sondern schon leicht außerhalb, weiß ich nicht genau.

    Wenn aber eine Alienwelt in 100 Lichtjahren Entfernung ein Funksignal aussendet, dann ist es recht unwahrscheinlich, dass wir das hier empfangen/entschlüsseln können. Es sei denn, sie haben die Sendeleistung von irgendeiner echt astronomischen Radioquelle. 🙂



  • Gregor schrieb:

    Wenn aber eine Alienwelt in 100 Lichtjahren Entfernung ein Funksignal aussendet, dann ist es recht unwahrscheinlich, dass wir das hier empfangen/entschlüsseln können. Es sei denn, sie haben die Sendeleistung von irgendeiner echt astronomischen Radioquelle. 🙂

    http://www.youtube.com/watch?v=ZxrJlLgitnc
    http://www.youtube.com/watch?v=vVO-KpG7ljo&feature=related



  • Gregor schrieb:

    Es sei denn, sie haben die Sendeleistung von irgendeiner echt astronomischen Radioquelle. 🙂

    Oder sie ist gerichtet.


Log in to reply