Gnome 2 wurde geforked !!!!!



  • Falls das im anderen Thread untergegangen sein sollte, erwähne ich es ausdrücklich hier noch einmal.

    Gnome 2 wurde geforkt und der Fork wird nun unter dem Namen "Mate" betrieben.
    Sinn des ganzen wird erstmal sein, einen Gnome 2 Desktop, also Mate so zu pflegen, daß er sich bei den Distributionen später auch neben Gnome 3 installieren läßt.

    Aus der Readme:

    MATE Desktop Environment, a non-intuitive and unattractive desktop for users, using traditional computing desktop metaphor.

    https://github.com/Perberos/Mate-Desktop-Environment

    Weitere Threads zum Thema:
    https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=121162
    http://ubuntuforums.org/showthread.php?p=11333073



  • Für diejengen, die sich fragen, warum die Iniatoren des Forks nicht planen, an Gnome 3s Fallback Modus zu arbeiten, den sei gesagt.

    Das das Gnome 3 Projekt vor hat, den Fallback Modus langfristig zu entfernen.
    Sprich, der soll gar nicht am Leben erhalten werden, sondern wird über kurz oder lang aus Gnome 3 rausfliegen.

    Am Fallback Modus zu arbeiten, wäre also Zeitvershwendung, ein Fork ist dringend notwendig gewesen.
    Das könnt ihr aber alles in den genannten Foren Threads nachlesen.



  • http://blog.linuxmint.com/

    Linux Mint 12 “Lisa” will be released in November this year with continued support for Gnome 2 but also with the introduction of Gnome 3. The radical changes introduced by the Gnome project split the community. At the time of releasing Linux Mint 11 we decided it was too early to adopt Gnome 3. This time around, the decision isn’t as simple. Gnome 3.2 is more mature and we can see the potential of this new desktop and use it to implement something that can look and behave better than anything based on Gnome 2. Of course, we’re starting from scratch and this process will take time and span across multiple releases. Until then, it’s important we continue to support the traditional Gnome 2 desktop. We’re likely to release two separate editions, one for Gnome 2.32 and one for Gnome 3.2. We’re also working in cooperation with the MATE project (which is a fork of Gnome 2) at the moment to see if we can make both desktops compatible in an effort to let you run both Gnome 2 (or MATE) and Gnome 3 on the same system, either in Linux Mint 12, or for the future.



  • Freuet euch, Gnome2 lives schrieb:

    Für diejengen, die sich fragen, warum die Iniatoren des Forks nicht planen, an Gnome 3s Fallback Modus zu arbeiten, den sei gesagt.

    Das das Gnome 3 Projekt vor hat, den Fallback Modus langfristig zu entfernen.
    Sprich, der soll gar nicht am Leben erhalten werden, sondern wird über kurz oder lang aus Gnome 3 rausfliegen.

    Am Fallback Modus zu arbeiten, wäre also Zeitvershwendung, ein Fork ist dringend notwendig gewesen.
    Das könnt ihr aber alles in den genannten Foren Threads nachlesen.

    Die könnten aber lieber für Gnome 3 ein paar Panels und Menüs nach der alten Art programmieren, als Gnome 2 zu pflegen. Der ganze Unterbau wird mit der Zeit ziemlich veralten.


  • Mod

    Klingt nach einer shitty idea. Geradezu schädlich. Anstatt an einem Strang zu ziehen...

    MfG SideWinder



  • Wenn den Leuten aber Gnome3 nicht gefällt, warum sollten die dann da mitmachen?

    Genau deshalb gibt es doch den Fork.



  • SideWinder schrieb:

    Klingt nach einer shitty idea. Geradezu schädlich. Anstatt an einem Strang zu ziehen...

    MfG SideWinder

    Liebe die Vielfalt:

    http://m103.my.nero.com/service/pic/media/4htD7201515/500x500/Microsoft-add-2.jpeg



  • Cybertec schrieb:

    Wenn den Leuten aber Gnome3 nicht gefällt, warum sollten die dann da mitmachen?

    Genau deshalb gibt es doch den Fork.

    Du verwechselst Gnome 3 mit Gnome Shell.

    Wenn ihnen Gnome Shell nicht gefällt, sollten sie eine andere Oberfläche im alten Stil für Gnome 3 programmieren. Sonst hängen sie am Ende mit einem veralteten Unterbau fest, den keiner mehr pflegen kann.



  • earli schrieb:

    Du verwechselst Gnome 3 mit Gnome Shell.

    Wenn ihnen Gnome Shell nicht gefällt, sollten sie eine andere Oberfläche im alten Stil für Gnome 3 programmieren. Sonst hängen sie am Ende mit einem veralteten Unterbau fest, den keiner mehr pflegen kann.

    👍



  • Das war dann wohl der Todesstoß gegen Gnome.


  • Mod

    RIP Gnome schrieb:

    Das war dann wohl der Todesstoß gegen Gnome.

    Ach, dann lebt es eben unter dem neuen Namen weiter. Wird sich halt zeigen, welches Projekt mehr Entwickler anzieht und die Verlierer werden's (hoffentlich) einsehen und wechseln.



  • earli schrieb:

    Cybertec schrieb:

    Wenn den Leuten aber Gnome3 nicht gefällt, warum sollten die dann da mitmachen?

    Genau deshalb gibt es doch den Fork.

    Du verwechselst Gnome 3 mit Gnome Shell.

    Verwechselt habe ich nichts. Mit Gnome3 meinte ich die Gnome-Shell. 😉



  • Cybertec schrieb:

    earli schrieb:

    Cybertec schrieb:

    Wenn den Leuten aber Gnome3 nicht gefällt, warum sollten die dann da mitmachen?

    Genau deshalb gibt es doch den Fork.

    Du verwechselst Gnome 3 mit Gnome Shell.

    Verwechselt habe ich nichts. Mit Gnome3 meinte ich die Gnome-Shell. 😉

    Panel/Shell machen aber nur einen winzigen Anteil an der Gnome-Umgebung aus.



  • Jo, schon klar.

    Aber bei Gnome2 hiess das ganze auch nur Gnome2 (oder ich habe es nur nicht mitbekommen, bin kein Gnome User), und nicht Gnome-Shell usw., deshalb habe ich jetzt das gleiche für Gnome3 verwendet. 😃



  • Cybertec schrieb:

    Jo, schon klar.

    Aber bei Gnome2 hiess das ganze auch nur Gnome2 (oder ich habe es nur nicht mitbekommen, bin kein Gnome User), und nicht Gnome-Shell usw., deshalb habe ich jetzt das gleiche für Gnome3 verwendet. 😃

    Doch, es hieß dort Gnome Panel/Metacity. Im Gegensatz zum Beispiel zu Unity und Compiz, welches alternative Gnome-Aufsätze waren.


Log in to reply