Suche RVS (Revision Control System) das mit Visual Studio kompatibel ist



  • Was kann man da empfehlen? Es sollte möglichst problemlos und (für den Benutzer - MICH) einfach und unkompliziert mit Visual Studio (2005 professional) mit C#, C++ und C zusammenarbeiten (unter immer noch Windows XP professional 32 Bit). Mehrbenutzer ist nicht zwingend notwendig, benötige es nur für mich.

    Idealerweise eines, das auch in der Industrie eingesetzt wird, ist aber auch nicht zwingend.

    Ein paar Euro kann ich mir zur Not leisten (Freeware wäre mir lieber), aber mehrere 100 Euro teure Systeme kommen nicht in Frage - sonst hätte ich auch ein neueres Visual Studio.

    p.s.: Im Moment habe ich in jedem Projekt-Verzeichnis ein "bak"-Verzeichnis, in das ich die Sourcen reinkopiere und mit angehängter Nummer hochzähle (program.cs wird als program.cs rein kopiert, nächste Version als program01.cs, nächste als program02.cs, ...). Das ist zwar praktikabel, aber umständlich und funktioniert vor allem nicht automatisch. Ach wie trauere ich VMS nach (mit seinen Dateiversionen - man musste nur ab und zu "purgen", wobei das bei den heutigen Festplattengrößen auch nicht mehr notwendig wäre).



  • Hallo,

    Benutze doch einfach git. Private repositories kannst du dir bei BitBucket anlagen (www.bitbucket.org) und fuer windows gibt es auch massig support. Google doch einfach mal git windows (git bash, Tortoise git usw ...)
    Es kann auch recht einfach in Visual Studio integriert warden: http://visualstudiogallery.msdn.microsoft.com/63a7e40d-4d71-4fbb-a23b-d262124b8f4c

    Bis dann.



  • Erst mal danke für Deine Antwort. Bei Git schreckt mich das Wort "Perl" ab. Daher habe ich jetzt erst mal Subversion versucht. Aber da habe ich ein Riesen Problem und auch mit viel Googlen keine Lösung gefunden:

    Wie kann man ein einmal gespeichertes Projekt komplett aus dem Repository entfernen (es soll nur die Arbeitskopie übrig bleiben - die ich danach z. B. wieder neu einchecken möchte)? Anscheinend nicht vorgesehen.

    Ich hatte mein erstes Projekt schon eingecheckt, leider das komplette Directory inklusive z. B. der .exe-Datei und eines extra bak-Verzeichnisses. Wollte das dann aus dem Repository löschen (die .exe [.obj, ...] und das bak-Verzeichnis müssen nicht gesichert werden), aber das scheint nicht vorgesehen zu sein.

    Ich habe dann Subversion samt dem Repository-Verzeichnis komplett gelöscht und noch mal neu aufgesetzt 😞

    Wie kann ich einstellen, dass nur meine Source-Dateien ins Repository kommen und die Projektdateien von Visual Studio (also alle Dateien, in die irgendwie "Arbeit" gesteckt wurde reinkommen, aber alle Dateien, die automatisch erzeugt werden können (z. B. durch Erstellen des Projekts), nicht im Repository gespeichert werden?



  • 1: Subversion

    Ich verwende seit ein paar Jahren VisualSVN (mit VS 2005, 2008 und 2012) und bin damit super zufrieden.
    http://www.visualsvn.com/visualsvn/purchase/
    Der Hersteller bietet gratis "Community License" - ob man da irgendwas nachweisen muss, oder ob einfach nur die "kein Active Directory" Einschränkung gilt weiss ich nicht.
    Kostet ansonsten $79.

    Ansonsten gibt es noch AnkhSVN, das ist komplett gratis, ohne Einschränkungen. Ein paar Arbeitskollegen von mir nehmen den. Soll (mittlerweile) auch ganz gut funktionieren. Ich mag die Icons nicht, daher werd ich nicht umsteigen 😃

    2: Team Foundation Server

    Gibt's für Teams bis glaub ich 5 Mann (und vermutlich weitere Einschränkungen was die Repo-Grösse oder so angeht) gratis. Ist dann allerdings was ich weiss immer "hosted", kannst du also nicht lokal laufen haben. "Open-Source Verpflichtung" oder ähnlichen Quatsch gibts aber nicht. Inwieweit das gut mit VS 2005 zusammen funktioniert weiss ich nicht, müsstest du dich selbst mal schlau machen. Könnte leicht sein dass das nur in VS 2012 gut integriert ist.

    Und GIT wurde ja schon genannt.

    Idealerweise eines, das auch in der Industrie eingesetzt wird, ist aber auch nicht zwingend.

    Subversion und TFS werden beide in der Industrie verwendet. Wie stark genau kann ich nicht sagen, aber ich würde sagen zumindest Subversion immer noch sehr stark.

    TFS ist halt maximal MS-zentrisch, jemand der nicht Visual Studio (oder ein anderes MS-Produkt mit TFS Support) verwendet wird wohl kaum jemals auf die Idee kommen TFS zu verwenden.

    Subversion dagegen findet man so-gut-wie überall.



  • johan schrieb:

    Wie kann man ein einmal gespeichertes Projekt komplett aus dem Repository entfernen (es soll nur die Arbeitskopie übrig bleiben - die ich danach z. B. wieder neu einchecken möchte)? Anscheinend nicht vorgesehen.

    Viele Systeme supporten das gar nicht oder nur über schlimme Umwege.

    Bei SVN z.B. geht es theoretisch, indem man die komplette History "dumpt", aus dem Dump-File dann (mittels diverser Tools) das entfernt was gelöscht werden soll, und aus dem modifizierten Dump-File dann ein neues Repo erzeugt.

    Das Angebot an Tools zum bearbeiten von Dump-Files sowie deren Fähigkeiten sind aber sehr begrenzt. Und es kann u.U. auch Überraschungen geben, z.B. dass bei nem File auf einmal ein grosser Teil der History fehlt, weil es in seiner "copy-from" Geschichte irgendwann mal nen Pfad durchlaufen ist der gelöscht wurde.
    Genau so können Files übrigbleiben die man eigentlich weg haben wollte, wenn man nicht alle Pfade angibt unter denen die irgendwann mal zu erreichen waren.

    Wenns nur um ein paar MB Platz geht, ist das einfachste ein "delete" zu committen, und sich damit abzufinden dass man jetzt durch eigene Dummheit ein wenig Platz verschwendet hat. (Wenn das Repo quasi noch frisch ist, kann man natürlich auch so wie du ganz neu anfangen, aber wenn da mal Wochen, Monate oder Jahre an History drin sind...)

    Was andere Systeme angeht... bei Source Safe ging es, aber hui, an Source Safe will ich gar nimmer denken. *würg*
    Und mit den restlichen kenn ich mich viel zu wenig aus als dass ich da was sagen könnte.


Log in to reply