Warum muss der Mensch immer noch Schwimmbewegungen machen, wenn der Auftrieb vorhanden ist?



  • Ausnahmslos jeder Mensch hat eine geringere Dichte als das Wasser, dass er verdrängt und trotzdem müssen wir Menschen alle, nach dem wir aus dem Babyalter herausgekommen sind, schwimmen lernen um über Wasser bleiben zu können.

    Woran liegt das?

    Ist das also nur eine Frage der Angst und Psyche, die uns Wasser schlucken und untergehen läßt, falls man Schwimmen noch nicht gelernt haben sollte?



  • Schwimmen schrieb:

    Ausnahmslos jeder Mensch hat eine geringere Dichte als das Wasser

    Quelle?



  • Schwimmen schrieb:

    trotzdem müssen wir Menschen alle, nach dem wir aus dem Babyalter herausgekommen sind, schwimmen lernen um über Wasser bleiben zu können.

    Müssen wir nicht. Sagt dir der Tote Mann etwas?
    Generell ist aber denke ich vor allem das Problem, eine Stellung zu finden, bei der man schwimmt und die Atmungsöffnungen über der Wasseroberfläche sind.



  • ipsec schrieb:

    Schwimmen schrieb:

    trotzdem müssen wir Menschen alle, nach dem wir aus dem Babyalter herausgekommen sind, schwimmen lernen um über Wasser bleiben zu können.

    Müssen wir nicht. Sagt dir der Tote Mann etwas?

    Leichen sind keine Menschn, sondern eine Sache. Das wird dir jeder Jurist bestätigen können.
    Ansonsten hättest du dir auch denken können, dass dieser Hinweis albern ist.

    @M.E.
    Das ist wissenschaftlich erwiesen.
    Die Dichte von Wasser ist höher.



  • http://en.wikipedia.org/wiki/Orders_of_magnitude_(density)

    @M.E.
    Das ist wissenschaftlich erwiesen.
    Die Dichte von Wasser ist höher.

    1.) falsch.
    2.) Wenn die Unterschiede zu gering sind, dann schaut nur meine Haarspitze aus dem Wasser. -> Uncool.

    Und wenn ich von A nach B im Wasser will, dann passiert das nicht von alleine.



  • knivil schrieb:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Orders_of_magnitude_(density)

    @M.E.
    Das ist wissenschaftlich erwiesen.
    Die Dichte von Wasser ist höher.

    1.) falsch.
    2.) Wenn die Unterschiede zu gering sind, dann schaut nur meine Haarspitze aus dem Wasser. -> Uncool.

    Du gehst trotzdem nicht unter.

    Und wenn ich von A nach B im Wasser will, dann passiert das nicht von alleine.

    Es geht in diesem Thema hier um das über Wasser halten, nicht um das von A nach B bewegen.



  • Du gehst trotzdem nicht unter.

    Aus eigener Erfahrung kann ich das nicht bestaetigen. Vielleiht sinke ich nicht selbst auf den Grund (dazu muss etwas Luft aus der Lunge), aber mein Kopf ist definitiv unter Wasser.



  • Schwimmen schrieb:

    ipsec schrieb:

    Schwimmen schrieb:

    trotzdem müssen wir Menschen alle, nach dem wir aus dem Babyalter herausgekommen sind, schwimmen lernen um über Wasser bleiben zu können.

    Müssen wir nicht. Sagt dir der Tote Mann etwas?

    Leichen sind keine Menschn, sondern eine Sache. Das wird dir jeder Jurist bestätigen können.
    Ansonsten hättest du dir auch denken können, dass dieser Hinweis albern ist.

    *facepalm*



  • Je mehr aus dem Wasser herausragt was leichter ist als Wasser selbst desto mehr zieht es uns nach unten und um die Atemöffnungen an der Oberfläche zu halten ragt gezwungenermaßen etwas heraus außerdem ist es ein Unterschied ob ein Körper im oder auf dem Wasser "schwimmt".



  • Schwimmen schrieb:

    ipsec schrieb:

    Schwimmen schrieb:

    trotzdem müssen wir Menschen alle, nach dem wir aus dem Babyalter herausgekommen sind, schwimmen lernen um über Wasser bleiben zu können.

    Müssen wir nicht. Sagt dir der Tote Mann etwas?

    Leichen sind keine Menschn, sondern eine Sache. Das wird dir jeder Jurist bestätigen können.
    Ansonsten hättest du dir auch denken können, dass dieser Hinweis albern ist.

    🙄
    https://de.wikipedia.org/wiki/Toter_Mann_(Schwimmen)



  • Vielleicht sollte ich das auch mal lernen.


Log in to reply