Funktion aus Zahlenfolgen erstellen



  • Tag zusammen!

    Ich habe folgendes Anliegen:

    Es sind zwei Zahlenfolgen von einer Funkton vorhanden:

    1. 27 35 3 16 30 21 27 28 12 8 20 13 4 9 4 3 21 28 3 6 6 7 6 16 23

    2. 17 21 30 9 3 18 20 2 28 12 2 2 9 13 20 2 32 7 30 28 18 28 16 16 9

    Die Funkion gibt jeweils immer (wie oben ersichtlich) 25 Zahlen aus.

    Wie kann ich aus den obigen Zahlen die Funktion errechnen?

    Grüße und vielen Dank!

    Freddy Krüger



  • Ohne weitere Informationen: Gar nicht.



  • Danke für die Antwort.

    Würden denn weitere Zahlenfolgen bei der Lösung dieser Aufgabe helfen?



  • Ich glaube nicht. Hast du keine weiteren Infos zur Funktion? z.B. die Eingabeparameter oder den "x-Wert", der dem jeweiligen Wert in der Folge entspricht?



  • Also die Funktion gibt bestimmte Zahlen aus.

    So sind folgende Zahlenfolgen nicht in der Funktion vertretten:

    1. 7 35 7 33 17 18 17 32 27 4 16 13 6 30 3 23 34 3 20 7 8 16 30 3 7

    2. 6 30 26 23 12 35 9 18 18 18 13 18 14 33 8 35 30 4 18 20 7 34 27 7 28

    Könnten weitere Zahlenfolgen (die von der Fkt ausgegeben werden oder nicht in dieser vorkommen) der Lösung beitragen?

    (Es gibt leider keine Hinweise auf die Eingaben bzw X Werte)



  • freddy krüger schrieb:

    Würden denn weitere Zahlenfolgen bei der Lösung dieser Aufgabe helfen?

    Nein. Eine Funktion ist durch die Zuordnung Argument -> Wert definiert. Wenn du weiter nichts weißt als die Werte für einige ausgewählte Argumente, weißt du nichts über den Rest der Argumente. Du brauchst immer gewisse Annahmen über die Funktion, um sie wirklich rekonstruieren zu können. Beispielsweise kann ein Polynom zweiten Grades aus 3 Wertepaaren rekonstruiert werden.

    Bei dir weiß ich jetzt zwei Werte, aber du sagst ja nichtmal das Argument dazu.

    freddy krüger schrieb:

    Also die Funktion gibt bestimmte Zahlen aus.[...](Es gibt leider keine Hinweise auf die Eingaben bzw X Werte)

    Was soll das eigentlich heißen? Wie bekommst du denn die Werte, wenn du die Argumente nicht weißt?



  • Bashar schrieb:

    freddy krüger schrieb:

    Also die Funktion gibt bestimmte Zahlen aus.[...](Es gibt leider keine Hinweise auf die Eingaben bzw X Werte)

    Was soll das eigentlich heißen? Wie bekommst du denn die Werte, wenn du die Argumente nicht weißt?

    Ich würde davon ausgehen, dass es sich entweder nicht um eine Funktion handelt, sondern um etwas mit einem internen Zustand, oder dass es sich um eine Routine in einem Programm handelt, die irgendwie selbständig irgendwo hin guckt, um an Argumente zu kommen. Eine Art Zufallszahlengenerator oder so.

    @Threadersteller: Wenn das Ding einen inneren Zustand hat, dann müssen sich die Zahlenfolgen irgendwann wiederholen. Vielleicht hast Du Glück und der Zustand ist nur'n Integer. Dann kannst Du einfach ein paar Milliarden von diesen Folgen erzeugen und wenn Du feststellst, dass sich das wiederholt, kannst Du es problemlos vorhersehen. 🤡



  • Die Zahlenfolgen sind von einem Programm (genauer gesagt als Key).

    Jetzt sagen bestimmt welche, böser Keygen Programmierer 🤡

    Mir geht es um den mathematischen "Anreiz".Ob es machbar ist, ohne zu versuchen, das entsprechende Programm auseinander zu nehmen, die entsprechende Funktion daraus zu erstellen.



  • Hat niemand eine Idee oder ist es zu "illegal" um beim mathematische Problem zu helfen?


  • Mod

    freddy krüger schrieb:

    Hat niemand eine Idee oder ist es zu "illegal" um beim mathematische Problem zu helfen?

    Nein, moralische Einwädne dürfte hier niemand haben. Das Problem ist bloß praktisch unlösbar auf die Weise, die du versuchst. Hier bietet sich eher ein Reverse-Engineering der Prüf- bzw. Erzeugungsfunktion an.



  • Vielen Dank SeppJ


Log in to reply