lohnt es sicht seinen spiele-pc selber zusammenzubauen?



  • hab ich bisher immer gemacht (zumindest bei denen, die ich mir selbst gekauft hab, die ersten beiden nich), aber ich hab das nie wirklich hinterfragt ­čśâ

    macht ihr das?



  • oh hey schrieb:

    hab ich bisher immer gemacht (zumindest bei denen, die ich mir selbst gekauft hab, die ersten beiden nich), aber ich hab das nie wirklich hinterfragt ­čśâ

    macht ihr das?

    Bisweilen ist es meistens immer noch g├╝nstiger einen Desktop-Rechner / eine Workstation selber zusammen zu bauen. Kommt nat├╝rlich auch drauf an wo man sich die jeweilige Komponente besorgt.

    Au├čerdem macht es Spa├č! Und es gibt auch das Gef├╝hl der Kontrolle. Man selber entscheidet, mit was der Rechner ausgestattet ist.



  • PC selbst zusammenschrauben macht eigentlich nur Sinn wenn man spezielle W├╝nsche/Anforderungen hat.

    Nen 08/15 Spiele-PC kann man genau so gut auf von der Stange kaufen.
    Im Grunde genommen tut's jeder PC der nen PCIe x16 Slot und ein ausreichend dimensioniertes Netzteil hat => Grafikkarte dazu reinstecken => fertig.



  • Ist aber nicht meine Art und nie gewesen.

    Derzeit ist ein Fertig-Rechner entweder zu schwach zum spielen oder deutlich teurer, als wenn man sich die Komponenten f├╝r einen guten Game-Rechner selber zusammen kauft.

    Aber bitte, wer unbedingt von der Stange sein will, kann es ja tun.



  • Es gibt mehrere Gr├╝nde, seinen privaten Rechner selbst zusammenzubauen.

    1. Man wei├č was drin ist.

    2. Man kann das reinbauen, was man haben will.

    3. es macht Spa├č.

    4. Die Retailmainboards haben ein besseres BIOS/UEFI mit mehr Features und Einstellungsm├Âglichkeiten.

    5. Wegen 4 ist das Updaten unproblematischer. Ich kenne jemand, der mal vor 16 Jahren einen Komplett PC von DELL gekauft hatte, die verbauten darin speziell getaktetes RAM was zur Folge hatte, dass er das RAM nicht einfach erweitern konnte. Heute d├╝rfte das dank JEDEC zwar nicht mehr so schlimm sein, aber dann eben bei anderen Komponenten oder eben Kompatibilit├Ątsfragen usw..

    6. Komplettrechner enthalten manchmal auch Dreck z.B. laute schlechte L├╝fter, w├Ąhrend nur mit den guten Kernkomponenten geworben wird. Z.B: CPU oder GPU.

    Anders sieht das lediglich bei Firmenrechnern aus, da macht der Komplett PC aus Gew├Ąhrleistungsgr├╝nden mehr Sinn.



  • Fr├╝her als Teenager hab ich meine PCs auch noch selber zusammengebaut.. hat auch Spa├č gemacht und man hat was gelernt usw. ­čÖé
    Inzwischen hat sich aber in der Zeit=Geld-Gleichung das Gleichgewicht eindeutig Richtung Geld verschoben und das letzte Mal habe ich bei Mindfactory einen Komplett-PC gekauft, der nur etwas teurer als die Summe der Einzelkopmonenten war. War bzw. bin sehr zufrieden damit.
    Den n├Ąchsten Rechner werde ich mir vmtl. von one.de kaufen und dort auch entsprechend konfigurieren. Das ist f├╝r mich ein guter Mix aus Komfort und Flexibilit├Ąt. Allerdings z├Âgere ich den Kauf jetzt schon ziemlich lange raus, weil's mein alter Rechner noch tut und ich keine AAA PC-only Spiele sehe, die ich unbedingt gespielt haben muss ­čśĽ



  • Lieber zusammenbauen schrieb:

    3. es macht Spa├č.

    Ist nat├╝rlich ein total objektiver Grund ­čśâ

    Nee, selbstbauen war mal. Den aktuellen PC habe ich vor 2 Jahren von der Stange gekauft und bin heute noch sehr zufrieden damit. Den n├Ąchsten brauche ich fr├╝hstens in 3 Jahren und da mache ich mir auch nicht die M├╝he die ganzen Teile abzustimmen und in Shops die Preise zu vergleichen, um dann am Ende ein paar Euro zu sparen.



  • Yes, Mr. President schrieb:

    Derzeit ist ein Fertig-Rechner entweder zu schwach zum spielen oder deutlich teurer, als wenn man sich die Komponenten f├╝r einen guten Game-Rechner selber zusammen kauft.

    Ich behaupte das Gegenteil.



  • ich gehe zu einem kleinen H├Ąndler meines Vertrauens. Mit dem bespreche ich die Komponenten, dich ich drinhaben will. Damit fahre ich eigentlich sehr gut. Schwierigkeit ist, vor allem in l├Ąndlichen Gebieten, ├╝behaupt noch einen kleinen H├Ąndler zu finden. Allein vom PC-Verkauf kann wohl kaum noch einer ├╝berleben. Meiner bietet z.B. noch den Hardware-Support f├╝r lokale Beh├Ârden oder Firmen an und kann sich damit ├╝ber Wasser halten.

    Aus Geldmangel habe ich in fr├╝heren Zeiten auch schon mal selbst daran rumgeschraubt, Spa├č gemacht hat mir das aber nie.



  • Ich bin bei kleinen H├Ąndlern immer nur reingefallen.

    Und das Selber-Zusammenstellen war auch immer teurer als ein gut ausgew├Ąhler Fertig-PC, hatte aber dann einen PC, der genau zu mir passt.



  • volkard schrieb:

    Ich bin bei kleinen H├Ąndlern immer nur reingefallen.

    Und das Selber-Zusammenstellen war auch immer teurer als ein gut ausgew├Ąhler Fertig-PC, hatte aber dann einen PC, der genau zu mir passt.

    Wie schon gesagt, den Selbstbau PC und das Fertigprodukt kann man preislich nicht vergleichen, weil im Fertigprodukt auch Billigschrott drin ist, den ich bei meinem Selbstbaurechner nie drin h├Ątte.
    Der Fertigrechner ist somit auch nicht billiger.



  • Lieber zusammenbauen schrieb:

    weil im Fertigprodukt auch Billigschrott drin ist, den ich bei meinem Selbstbaurechner nie drin h├Ątte.

    Kommt stark auf das Fertigprodukt an.



  • Lieber zusammenbauen schrieb:

    5. Wegen 4 ist das Updaten unproblematischer. Ich kenne jemand, der mal vor 16 Jahren einen Komplett PC von DELL gekauft hatte, die verbauten darin

    Ja, eine Schande, was Dell da macht. Hatte auch schon mehrfach Dells, die wegen Eigenbr├Âtlereien nicht auszubauen oder zu reparieren waren.
    Haha, Dell eben. http://www.c-plusplus.net/forum/323722



  • Ich bin noch nie bei den Einzelnen H├Ąndlern betrogen worden. Hab aber nat├╝rlich auch sehr gut aufgepasst, wo ich mir die jeweiligen Komponenten Kaufe. Konnte aber so den Preis dennoch gut dr├╝cken.

    Was auf jeden Fall behindert ist, sind die Leute die sich ├Âfters mal einen neuen Komplett-PC kaufen und dann wieder neue Festplatten und Laufwerke habe, anstatt die vom alten Komplett-PC wieder zu verwenden. Gleiches auch f├╝r Arbeitsspeicher.

    Wer sich selber einen Rechner zusammen baut, tut in der Regel auch einfach mal eine Komponente upgraden. Und das dass geht und man dann wei├č wie das geht, ist ja das gute am selbst zusammen bauen, anstatt sich immer wieder einen neuen Komplett-PC zu kaufen und dabei teilweise wieder ├Ąhnliche Komponenten zu kaufen, die man doch bereits hat.



  • Ob man mit einem PC von der Stange gl├╝cklich wird h├Ąngt stark von den Anspr├╝chen ab.

    Ich wollte z. B. einen m├Âglichst leisen High-End Gaming-PC. Da gibt es nicht so viel Auswahl an Fertig-PCs, und solch optisch ├╝bertriebenen Ger├Ąte wie z. B. von Alienware wollte ich auch nicht.
    Da bleibt dann nur selber bauen oder bauen lassen. Ich habe mich aus Zeitmangel und Faulheit f├╝r bauen lassen entschieden. Nach meinen schlechten Erfahrungen mit den PC-Fritzen vor Ort, die auch haupts├Ąchlich an Firmen verkaufen und kaum Ahnung von Gamingkisten haben, habe ich mir einen Anbieter aus dem Internet gesucht, der darauf spezialisiert ist was ich haben wollte. Dort wurde ich vorbildlich beraten und sogar davon abgehalten unn├Âtig viel Geld auszugeben. ­čśâ (Wenn es interessiert, die betreffende Firma ist Nenotec aus Siegen, ist aber auch schon ein paar J├Ąhrchen her.)

    Das war zwar vielleicht etwas teurer als selbstbauen oder von der Stange, daf├╝r ist die Kiste auch vorbildlich aufgebaut. So sauber verkabelt h├Ątte ich das bestimmt nicht hinbekommen.

    Ein Nachteil bei PCs, die nicht von den gro├čen H├Ąndlern kommen, sind die hohen Kosten f├╝r die Windows-Lizenz. Als Vorteil hat man ein Windows-Installationsmedium ohne ungewollte Software-Dreingaben. (Betrifft nat├╝rlich nur Windows-Nutzer, und auch nur solche, die nicht bereits ein aktuelles Windows parat haben.)



  • @Fincki
    Mich w├╝rde interessieren was du unter einem "High End PC" verstehst.
    Falls man nicht gerade ein dual Socket 2011 Mainboard nimmt, ist der max. erreichbare Geschwindigkeitsvorteil gegen├╝ber einem Socket 1155 bzw. 1150 PC mit i7 von der Stange n├Ąmlich minimal.

    Ausgenommen eben die Grafikkarte - da nimmt man nen Stangen PC ohne Grafikkarte und steckt dann das rein was auch immer man haben will.



  • hustbaer schrieb:

    @Fincki
    Mich w├╝rde interessieren was du unter einem "High End PC" verstehst.
    Falls man nicht gerade ein dual Socket 2011 Mainboard nimmt, ist der max. erreichbare Geschwindigkeitsvorteil gegen├╝ber einem Socket 1155 bzw. 1150 PC mit i7 von der Stange n├Ąmlich minimal.

    Ausgenommen eben die Grafikkarte - da nimmt man nen Stangen PC ohne Grafikkarte und steckt dann das rein was auch immer man haben will.

    High End war vielleicht ├╝bertrieben, ich selbst habe nur zur gehobenen Mittelklasse gegriffen, da dort das Preis-Leistungs-Verh├Ąltnis eher stimmt.

    Ich fand z. B. das Towergeh├Ąuse wichtig. Da hab ich jetzt einen riesen Big-Tower, bei dem fast alles ohne Werkzeug ein- und ausbaubar ist. Die Geh├Ąusel├╝fter sind riesig und drehen daf├╝r auch sch├Ân langsam, Staubfilter halten den Dreck drau├čen und die Festplatten sind schwingungsentkoppelt. In der Qualit├Ąt habe ich das noch nie bei Komplettsystemen gesehen, daf├╝r hat der Tower aber auch rund 200,- ÔéČ gekostet...



  • Fincki schrieb:

    Ein Nachteil bei PCs, die nicht von den gro├čen H├Ąndlern kommen, sind die hohen Kosten f├╝r die Windows-Lizenz. Als Vorteil hat man ein Windows-Installationsmedium ohne ungewollte Software-Dreingaben.

    Also so teuer sind die auch wieder nicht.

    Die DSP Windows 7 Home Premium 64 Bit Verison bekommst du schon f├╝r 31,40 ÔéČ, das ist meiner Meinung nach nicht teuer f├╝r ein Betriebssystem:

    http://geizhals.at/de/?cat=ossoft&csrf=AB8E9A6E-94ED-11E3-82DF-6766FD251430&xf=399_deutsch722_64403_Vollversion#xf_top

    Die Professional kriegst du schon f├╝r 39,95 ÔéČ.

    Und da hat selber kaufen noch einen weiteren Vorteil, du kriegst nicht einfach die abgespeckte Home Edition, wenn du die nicht willst, sondern kannst gleich die Professional nehmen.

    Ich mache das immer so. Au├čerdem kommt noch hinzu, dass die Lizenz das Rechnerupdate meistens ├╝berdauert.
    Windows 7 wird noch bis 2020 supportet, in der Zeit kann man 2-4 mal den Rechner aufger├╝stet haben.

    Bei Komplettrechnern ist man hier also unterm Strich sogar schlechter dran, denn:
    1. Man zahlt in der Regel bei jedem Aufr├╝sten bzw. neuen Rechner f├╝r eine Lizenz und nicht nur jeden 3. oder 4. Rechner
    2. Meistens ist die Home Variante dabei.
    3. Den Rechner gibt's oft nicht ohne Windows Lizenz.
    4. Die Lizenz ist technisch manchmal an den Rechner gebunden.
    5. Die Software kommt noch mit unn├Âtiger Kr├╝ppelware.
    6. Man kriegt nichtmal ein ordentliches Installationsmedium.

    Also gerade bei der Windows Lizenz hat man mit dem Selbstbaurechner noch wesentlich mehr Vorteile und die DSP/SP Version gen├╝gt v├Âllig.
    Da muss man Windows auch nicht f├╝r 300 ÔéČ bei Amazon kaufen.



  • Fincki schrieb:

    Ich fand z. B. das Towergeh├Ąuse wichtig. Da hab ich jetzt einen riesen Big-Tower, bei dem fast alles ohne Werkzeug ein- und ausbaubar ist. Die Geh├Ąusel├╝fter sind riesig und drehen daf├╝r auch sch├Ân langsam, Staubfilter halten den Dreck drau├čen und die Festplatten sind schwingungsentkoppelt. In der Qualit├Ąt habe ich das noch nie bei Komplettsystemen gesehen, daf├╝r hat der Tower aber auch rund 200,- ÔéČ gekostet...

    Von den riesen Big Towern bin ich wieder weg.
    Die habe ich f├╝r vor 14 Jahren das letzte mal gekauft.

    Gro├če L├╝fter kriegt man heutzuzutage auch in Midi Geh├Ąusen.
    Festplatten sind heute zu gro├č, das mir 1-2 Festplatten im Rechner v├Âllig gen├╝gen, alle andere Daten werden extern ausgelagert, wenn platzmangel zum Problem werden soll.
    D.h. ich muss da auch nicht mehr viel in den Rechner einbauen.
    1-2 Festplatten, eine SSD und ein optisches Laufwerk, das wars. Daf├╝r reicht ein Midi Tower locker.
    Die Big Tower sind dagegen schwer und schlecht zu transportieren, mein LianLi Midi Tower ist dagegen super leicht und l├Ąsst sich problemlos transportieren
    und so ein kleines Geh├Ąuse passt auch wesentlich besser in ein Auto.



  • Lieber zusammenbauen schrieb:

    Die Big Tower sind dagegen schwer und schlecht zu transportieren, mein LianLi Midi Tower ist dagegen super leicht und l├Ąsst sich problemlos transportieren
    und so ein kleines Geh├Ąuse passt auch wesentlich besser in ein Auto.

    So ein kleines Auto hatte ich auch mal.


Log in to reply