Es ist doch total besch*****, dass manche Steamspiele ihre Savegamedaten in Steam/SteamApps/ speichern



  • Einige machen das in:
    Steam/SteamApps/common

    Und einige Mods die die Source Engine verwenden wiederum in
    Steam/SteamApps/sourcemods

    Wenn man also ein Backup von seinen Saveständen machen möchte, dann kann man sich in diesen Ordnern mit seinen dutzenden Unterordner die Savedateien zusammensuchen.

    Denn einfach den Ordner sichern, dass geht gar nicht so einfach, wenn der über 100 GB groß ist, weil er auch noch die Programmdaten des Spieles enthält.

    Ich dachte mal, man wäre über diesen Unfug, Programmdaten und Konfigurationsdaten gemeinsam zu speichern hinweg gekommen, aber da wird das leider wiederholt.

    So etwas ist sehr ärgerlich.
    Wieso hat Valve nicht einfach in Steam/userdata einen savegame Ordner eingeführt, in dem die Spiele, die sowieso auf Steam setzen, dann darin in ihrem eigenen Unterordner die Savestände ablegen können.

    Dann wären Programmdaten von den Saveständen nämlich getrennt und man müsste sich die Daten nicht zusammenklauben bzw. > 100 GB sichern, sondern hätte einen kleinen schlanken Ordner zum sichern und fertig.


  • Mod

    Früher war wirklich alles besser. All die hunderte Spielehersteller haben alle brav fein säuberlich ihre Spielstände im systemzentralen Safegameordner gespeichert. Aber dann kam das böse Steam und plötzlich fingen alle an, ihr eigenes Süppchen zu kochen. Was fällt Valve auch ein, bloß Empfehlungen und Hilfestellungen zu geben, wenn man sein Spiel auf Steam veröffentlichen will? Empfehlungen? Das ist doch was für Babys und Kommunisten. Wir brauchen Regeln und Gesetze! Regeln müssen befolgt werden! Nur Zucht und Ordnung macht eine Spieleplattform stark! Der Savegameordner den Savegames!
    Sieh nur Microsoft: Absolut kein einziges Programm kommt jemals auf die Idee, jemals einen anderen Ordner für seine Installation zu nutzen als %ProgramFiles% oder seine Dokumente anderswo als in %USERPROFILE%\Documents\ * abzulegen. Und Spielstände natürlich in %USERPROFILE%\Documents\My Saved Games\ , selbst wenn man sie dann doppelt im Steamordner und im Windowsornder hat. Ausnahmslos alle halten sich da dran. Da herrscht noch Ordnung und Disziplin!
    Steam hingegen ist genau so eine Hippykommune wie Linux. Mal /usr/bin/ , mal /usr/local/bin/ . Kein Wunder, dass da jeder macht, was er will, wenn da nicht mal endlich einer mit harter Hand eingreift. Steam braucht wieder einen starken Führer! Einer, der die ganzen Abweichler von der Straße verschwinden lässt, die Spielewirtschaft ankurbelt und Datenautobahnen baut. Das hat damals schon gut funktioniert und würde es heute wieder. Aber gewisse Interessenverbände wollen das nicht. Ich rede natürlich von den Jedirittern. Die stecken mit dem geheimen Club der toten Dichter unter einer Decke und wollen ein Wiedererstarken einer zentralen Spieleplattform verhindern, aus Angst vor einem zehnten Kreuzzug. Unsere Jugend sollte heute noch auf die Straße gehen und etwas unternehmen, bevor es zu spät ist. Wenn erst einmal ein paar stramme, treue Burschen an jeder Ecke stehen, dann wird auch ganz schnell der letzte verlauste Spielehersteller einsehen, wo er seine Spielstände abzuspeichern hat! Es geht um unser aller Zukunft! Denkt an die Kinder!

    *: Oder war es My Documents ? 😉



  • SeppJ schrieb:

    *: Oder war es My Documents ? 😉

    Ich glaub' das wechselt alle zwei Jahre.
    Genaues unter http://en.wikipedia.org/wiki/My_Documents#Overview , aber so ganz nachvollziehen konnte ich es nicht.



  • SeppJ schrieb:

    Früher war wirklich alles besser. All die hunderte Spielehersteller haben alle brav fein säuberlich ihre Spielstände im systemzentralen Safegameordner gespeichert. Aber dann kam das böse Steam und plötzlich fingen alle an, ihr eigenes Süppchen zu kochen.

    Aber sonst geht es dir gut?

    Als Steam rauskam hatte Microsoft schon längst in Eigene Dokumente den Order "My Games" eingeführt, bei dem auch die Spiele mit dem "Games for Windows" Label schön brav ihre Savestände abgespeichert haben.
    Das mit dem "Spielstände in den Programmordner" war also schon längst ein alter Hut und da hätte Valve halt mal das Hirn einschalten müssen.

    Nur Zucht und Ordnung macht eine Spieleplattform stark!

    Apple schreibt in der Tat den Firmen vor, wie ein Programm zu sein hat.
    Und das ist kein Fehler, denn das ist der Hauptgrund warum so ein OS X + Software dann sehr homogen wirkt und somit vieles sehr einfach fällt.

    Steam braucht wieder einen starken Führer!

    Ich melde mich, der wäre ich. Mit mir wäre alles besser. Selbst Windows XP wäre viel besser geworden hätte mich MS als CEO eingestellt.

    Es ist übrigens traurig genug, dass selbst in Hochschulen viele Professoren nicht einmal wissen, dass Windows so etwas wie Umgebungsvariablen besitzt.
    (z.B. %APPDATA%, %HOMEPATH%, %USERPROFILE% usw. )

    Ja, kein Scherz. Anwesende Professoren möchten biite mal das hier lesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Umgebungsvariable



  • Spielstände schrieb:

    Es ist übrigens traurig genug, dass selbst in Hochschulen viele Professoren nicht einmal wissen, dass Windows so etwas wie Umgebungsvariablen besitzt.
    (z.B. %APPDATA%, %HOMEPATH%, %USERPROFILE% usw. )

    Ja, kein Scherz. Anwesende Professoren möchten biite mal das hier lesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Umgebungsvariable

    Naja, da sowas wie

    ofstream("%USERPROFILE%\\My Games\\test.txt")<<"Dies ist ein Test\n";
    

    nircht klappt, nimmt man eben feste Pfade.



  • Spielstände schrieb:

    Es ist übrigens traurig genug, dass selbst in Hochschulen viele Professoren nicht einmal wissen, dass Windows so etwas wie Umgebungsvariablen besitzt.
    (z.B. %APPDATA%, %HOMEPATH%, %USERPROFILE% usw. )

    Ja, kein Scherz. Anwesende Professoren möchten biite mal das hier lesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Umgebungsvariable

    Wenns nur die Professoren wären, wärs kein Problem.
    Ich installir mir alles auf einer externen Partition und hab %PROGRAMFILES% umgestellt (umgebungsvariable + registry entry). Trotzdem will jedes dritte Programm nach C:\Program Files, und die wenigsten Deinstallationsroutinen finden ihr Programm...



  • Spielstände schrieb:

    SeppJ schrieb:

    Früher war wirklich alles besser. All die hunderte Spielehersteller haben alle brav fein säuberlich ihre Spielstände im systemzentralen Safegameordner gespeichert.

    Aber sonst geht es dir gut?

    Als Steam rauskam hatte Microsoft schon längst in Eigene Dokumente den Order "My Games" eingeführt, bei dem auch die Spiele mit dem "Games for Windows" Label schön brav ihre Savestände abgespeichert haben.

    Und Games for Windows Titel waren alle, oder wenigstens die Mehrheit? Ich denke nicht.

    Spielstände schrieb:

    Selbst Windows XP wäre viel besser geworden hätte mich MS als CEO eingestellt.

    Mit dir hätten wir es wahrscheinlich nicht mal bis Vista geschafft. 🙂



  • _matze schrieb:

    Spielstände schrieb:

    Selbst Windows XP wäre viel besser geworden hätte mich MS als CEO eingestellt.

    Mit dir hätten wir es wahrscheinlich nicht mal bis Vista geschafft. 🙂

    Ja, nach WinXP wären wir alle bei Linux. :p



  • volkard schrieb:

    Spielstände schrieb:

    Es ist übrigens traurig genug, dass selbst in Hochschulen viele Professoren nicht einmal wissen, dass Windows so etwas wie Umgebungsvariablen besitzt.
    (z.B. %APPDATA%, %HOMEPATH%, %USERPROFILE% usw. )

    Ja, kein Scherz. Anwesende Professoren möchten biite mal das hier lesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Umgebungsvariable

    Naja, da sowas wie

    ofstream("%USERPROFILE%\\My Games\\test.txt")<<"Dies ist ein Test\n";
    

    nircht klappt, nimmt man eben feste Pfade.

    Weil die Leute es nicht können.
    Den %USERPROFILE% Ordner kann man vom System erfragen und dann in seine ofstream Anweisung einbauen.

    Aber man könnte es auch viel einfacher machen.
    Was spräche gegen eine Konfigurationsdatei im Programmordner die nur das Verzeichnis für die eigentliche Konfiguration und die Spielstände enthält?
    Dann könnte jeder Benutzer diesen Pfad nach seinen Wünschen anpassen und das Spiel müsste diese Datei nur beim Start kurz einlesen und das darin angegebene Verzeichnis für die restlichen Konfigurationsdaten und den Spielstand verwenden.
    Das wäre besser als gar nichts.



  • Spielstände schrieb:

    Aber man könnte es auch viel einfacher machen.
    Was spräche gegen eine Konfigurationsdatei im Programmordner die nur das Verzeichnis für die eigentliche Konfiguration und die Spielstände enthält?
    Dann könnte jeder Benutzer diesen Pfad nach seinen Wünschen anpassen und das Spiel müsste diese Datei nur beim Start kurz einlesen und das darin angegebene Verzeichnis für die restlichen Konfigurationsdaten und den Spielstand verwenden.
    Das wäre besser als gar nichts.

    Noch etwas.
    Für Mehrbenutzerbetriebssysteme wie Windows und Linux könnte man hier diese Pfadangabe abhängig vom Benutzer machen.

    Beispiel:

    # configpath.ini
    
    [hans]
    C:\user\hans\Appdata\SpielXY
    
    [frederick]
    D:\frederick\savegames\SpielXY
    


  • Spielstände schrieb:

    Noch etwas.
    Für Mehrbenutzerbetriebssysteme wie Windows und Linux könnte man hier diese Pfadangabe abhängig vom Benutzer machen.

    Beispiel:

    # configpath.ini
    
    [hans]
    C:\user\hans\Appdata\SpielXY
    
    [frederick]
    D:\frederick\savegames\SpielXY
    

    Oder noch besser, das Spiel liest den Benutzernamen selber aus und hält in der Konfiguation nur eine Variable dafür bereit:
    Beispiel:

    # configpath.ini
    
    [hans]
    C:\$username\hans\Appdata\SpielXY
    
    [frederick]
    D:\$username\savegames\SpielXY
    

    Wobei hier $username nicht die Systemvariable sein muss. Das Programm kann zur Beschreibung selber etwas benutzen und dann nur im Code dann $username durch systemspezifisches wie %username% usw. ersetzen.



  • Ups, da hat sich ein Fehler eingeschlichen:

    # configpath.ini
    
    [hans]
    C:\Users\$username\Appdata\SpielXY
    
    [frederick]
    D:\$username\savegames\SpielXY
    

  • Mod

    Wo ist da der Unterschied zum Jetzt-Zustand? Es gibt jetzt in diesem Moment Standardpfade für Speicherstände, die auch teilweise umlenkbar sind. Du hast .../My Games selber als Beispiel genannt. Du hast das wahre Problem nicht erkannt. Das Problem ist nicht, das es so etwas nicht gäbe. Das Problem ist,
    1. dass es zu viele verschiedene gibt.
    2. dass sich sowieso (oder vielleicht auch gerade wegen 1.) kaum jemand, außer den Erfindern, daran hält.



  • SeppJ schrieb:

    Wo ist da der Unterschied zum Jetzt-Zustand? Es gibt jetzt in diesem Moment Standardpfade für Speicherstände, die auch teilweise umlenkbar sind. Du hast .../My Games selber als Beispiel genannt. Du hast das wahre Problem nicht erkannt. Das Problem ist nicht, das es so etwas nicht gäbe. Das Problem ist,
    1. dass es zu viele verschiedene gibt.
    2. dass sich sowieso (oder vielleicht auch gerade wegen 1.) kaum jemand, außer den Erfindern, daran hält.

    Ich habe mit meinem Beispiel gezeigt, dass die Entwickler das in ihren Spielen konfigurierbar machen sollten. Dann funktioniert das nämlich in jedem Spiel.
    Das hast du leider nicht erkannt.


  • Mod

    Spielstände schrieb:

    SeppJ schrieb:

    Wo ist da der Unterschied zum Jetzt-Zustand? Es gibt jetzt in diesem Moment Standardpfade für Speicherstände, die auch teilweise umlenkbar sind. Du hast .../My Games selber als Beispiel genannt. Du hast das wahre Problem nicht erkannt. Das Problem ist nicht, das es so etwas nicht gäbe. Das Problem ist,
    1. dass es zu viele verschiedene gibt.
    2. dass sich sowieso (oder vielleicht auch gerade wegen 1.) kaum jemand, außer den Erfindern, daran hält.

    Ich habe mit meinem Beispiel gezeigt, dass die Entwickler das in ihren Spielen konfigurierbar machen sollten. Dann funktioniert das nämlich in jedem Spiel.
    Das hast du leider nicht erkannt.

    Das ist immer noch das gleiche Problem. Ein Standard ist nutzlos, wenn:
    1. es zu viele verschiedene gibt.
    2. sich sowieso (oder vielleicht auch gerade wegen 1.) kaum jemand, außer den Erfindern, daran hält.
    Deine Idee ist nur ein weiterer zu vielen schon vorhandenen Standards zu diesem Thema.



  • SeppJ schrieb:

    Spielstände schrieb:

    SeppJ schrieb:

    Wo ist da der Unterschied zum Jetzt-Zustand? Es gibt jetzt in diesem Moment Standardpfade für Speicherstände, die auch teilweise umlenkbar sind. Du hast .../My Games selber als Beispiel genannt. Du hast das wahre Problem nicht erkannt. Das Problem ist nicht, das es so etwas nicht gäbe. Das Problem ist,
    1. dass es zu viele verschiedene gibt.
    2. dass sich sowieso (oder vielleicht auch gerade wegen 1.) kaum jemand, außer den Erfindern, daran hält.

    Ich habe mit meinem Beispiel gezeigt, dass die Entwickler das in ihren Spielen konfigurierbar machen sollten. Dann funktioniert das nämlich in jedem Spiel.
    Das hast du leider nicht erkannt.

    Das ist immer noch das gleiche Problem. Ein Standard ist nutzlos, wenn:
    1. es zu viele verschiedene gibt.
    2. sich sowieso (oder vielleicht auch gerade wegen 1.) kaum jemand, außer den Erfindern, daran hält.
    Deine Idee ist nur ein weiterer zu vielen schon vorhandenen Standards zu diesem Thema.

    Es ist eine Lösung die das Problem vollständig umgeht in dem es dem Benutzer die Möglichkeit gibt, den Ort des Saveordners selbst zu bestimmen.



  • Du hast überhaupt nicht verstanden was SeppJ dir sagen wollte.


  • Mod

    hustbaer schrieb:

    Du hast überhaupt nicht verstanden was SeppJ dir sagen wollte.

    Nein, er will nicht verstehen. Wichtiger Unterschied, denn weitere Erklärungen kann man sich somit sparen. Zeigt bloß, dass meine erste Antwort vollkommen angemessen für diesen Thread war (und auch für alle anderen Threads in diesem Subforum, die von einem gewissen Unregistrieren aufgemacht werden und "Steam" im Text haben).



  • hustbaer schrieb:

    Du hast überhaupt nicht verstanden was SeppJ dir sagen wollte.

    Doch habe ich.
    My Games kann wie jeder Nutzer will selber umbiegen und niemand hält sich an irgendwelche Standards und somit nicht auch nicht an den umbiegbaren My Games Order usw.

    Aber nur weil ich nicht aufgebe und wie SeppJ resigniere, bedeutet dies nicht, dass ich es nicht verstehen würde. Auch teile ich nicht die Meinung, dass man über Steam den Entwicklern nichts auferlegen könne, wie SeppJ sie so schön verteidigt.
    Die Entwickler müssen geschult werden, das ist das erste.
    Das zweite ist, gerade bei Steam wäre es ein leichtes hier etwas durchzusetzen, denn alle Spiele auf Steam sind auch im Nachhinein patchbar.
    Und durch entsprechende Vertragsvereinbarungen hätte man schon zu Beginn die Entwickler auch an einen Standard binden können.
    Ohne Vertrag mit Valve kommst du nicht auf Steam, wenn du sowieso nen Vertrag mit Valve eingehen musst, dann kann man auch den Savegameordner regeln damit das nicht alles wie Kraut und rüben wird.

    Aus Programmiersicht ist das ne Sache von höchstens 10 Minuten. Man braucht mir also auch nicht mit kostenbedingten Unmöglichkeiten kommen.

    Und würde man generell Spieleentwickler richtig schulen, dann wären die Weise genug den Pfad nicht fest in den Code reinzuprogrammieren.

    [quote=SeppJ]Zeigt bloß, dass meine erste Antwort vollkommen angemessen für diesen Thread war
    [/QUOTE]
    Nein, deine Ansichten zu dem Thema, alles so hinnehmen wie es ist, resignieren und noch schlimmer, diesen Pfusch in Threads wie diesen hier zu verteidigen muss niemand teilen.
    Ich bleibe bei meiner Grundaussage des Threads, Valve hat sch**** gebaut und es diesbzeüglich völlig vergeigt.
    Denn obwohl Spiele auf Steam immer noch patchbar sind, wird wohl kaum einer 5 Jahre alten Quellcode anrühren. Man hätte es von Anfang an richtig machen können
    und da stimmt dann auch dein Einwand nicht mehr, weil dieses Problem schon damals bekannt war und versucht wurde, dies zu bekämpfen. Siehe Games for Windows.
    Dies war dir nicht bekannt und du hast Valve damit verteidigt, weil zuvor Retailgames schon immer wie Kraut und Rüben alles irgendwo abgespeichert hätten
    und da habe ich dich eben widerlegt, dass es schon lange Bestebungen gab dies zu ändern.
    Da ich mich hier aber nur auf Steam bezog, wäre es also schonmal ein Anfang, wenn man das für die Steamspiele durchgesetzt hätte.


  • Mod

    Spielstände schrieb:

    hustbaer schrieb:

    Du hast überhaupt nicht verstanden was SeppJ dir sagen wollte.

    Doch habe ich.

    Wie kommt's dann, dass du direkt im nächsten Satz diese Aussage widerlegst?


Log in to reply