Funktioniert die Impostertechnik mit der Occulus Rift noch?



  • Oder fällt das durch eine 3d Sicht, wie mit der Occulus Rift möglich, auf, wenn weit entfernte Objekte nur noch 2d Tapeten sind?



  • Wenn die Objekte weit genug entfernt sind wird es denke ich nicht auffallen dass es sich nur um flache Texturen handelt. Und man könte theoretisch sogar eine Stereo-Ansicht der Imposter berechnen. Also einfach zwei Texturen statt einer - eine für's linke Auge und eine für's rechte Auge.

    Was bei Impostern aber generell auffällig ist, umso mehr je niedriger die Auflösung ist: die fehlende sub-Pixel Genauigkeit.
    Was aber ein generelles Problem ist das mit Occulus Rift nur insofern zu tun hat, dass Occulus Rift ne relativ schlechte "Pixel pro Grad" Auflösung hat*, weil der Sichtwinkel so gross ist.

    *: Die Occulus Rift Prototypen. Vielleicht bekommt das Ding vor Verkaufsstart ja noch ein UHD Display (oder besser) verpasst, dann wäre das vermutlich kein Problem mehr.


  • Mod

    das problem ist unabhaengig von impostern. viele dinge wurden bisher als texturen aufgeklatscht und das siehst du in 3d (auf 3d fensehern, also nicht nur auf occulus limitiert) sehr. du erkennst ja quasi die geometrie die man versucht hat mit texturen vorzuteuschen bzw dass es keine echte geometrie gibt.

    imposter sind eigentlich weniger anfaellig, da sie in einer entfernung stehen in der dein auge weniger die tiefe einzelner pixel ausmacht als bei der ganz nahen 3d geometrie.



  • Okay, Thanks.


Log in to reply