c++ Schwierigkeiten beim entwickeln mit vi



  • Ich arbeite beruflich gezwungenermaßen oft mit dem Vi.

    Bei C sehe ich immer alle Variablen mit denen ich es zu tun habe.
    in C++ mit seinen Member Variablen bekomme ich das " kotzen " weil ich mich sehr schwer tue.

    Liegt sicher auch daran das ich in C++ keine Leuchte bin. Das kann ich natürlich ändern. Ich finde es aber so ungemütlich an x Stellen nachzusehen. Wenn nachher noch Klassen abgeleitet werden ... und ich in der Elternklasse nachschauen muss .. 😮 😮 😮 😮

    Gibt da ein Patentrezept oder ist vi ohne dreistellige Plugin Anzahl dafür nicht geeignet ?



  • Ich arbeite freiwillig sogar in meiner Freizeit vorzugsweise mit Vi, bzw. gvim, um C++ zu programmieren. Ich habe bei mir keine Plugins. Es ist einfach mein Lieblingseditor. Ich mache das schon seit vielen Jahren praktisch täglich und da haben sich die wichtigsten Tastenbelegungen im Hirn eingebrannt, so dass ich sie nicht mehr los werde.

    Das Patentrezept ist, die Programme gut zu strukturieren. Ich finde gerade bei C++ kann man komplexe Sachverhalte in ein einfaches Modul mit einer sehr einfachen API verpacken. Genau das schätze ich an C++.

    Ein weiteres Patentrezept ist üben, üben, üben und eine positive Einstellung. Ich kann verstehen, wenn man den vi nicht mag. Aber ich will Dir einfach zeigen, dass man den durchaus mögen kann. Und ich bin nicht der einzige.

    Ich komme mit auch mit sehr vielen Dateien gut zurecht. Dafür verwende ich hidden buffers (set hidden) und split window (ctrl-w-s und ctrl-w-v). Und noch ein paar Tastenzuordnungen für die .vimrc , dir mir wichtig sind:

    map <F6>    :set list! <CR>
    map <F7>    :set wrap! <CR>
    map <F8>    @@
    map <C-Tab> :bnext<CR>
    map <C-l>   :ls<CR>
    map <C-q>   :bdelete<CR>
    

    Und für mich auch noch wichtig:

    set guioptions-=T
    set guioptions-=m
    

    Damit werde ich die Toolbar und das Menü im gvim los. Ich will ja keinen unnötigen Komfort 😃 .



  • tntnet schrieb:

    Aber ich will Dir einfach zeigen, dass man den durchaus mögen kann. Und ich bin nicht der einzige.

    👍

    C++ würde ich allerdings nicht ohne eine vernünftige IDE programmieren wollen. Mit der Maus drüberfahren und den Variablentypen zu sehen ist schon sehr praktisch.
    Kann mich jetzt nicht mehr erinnern, was für Plugins ich bei vim alles benutzt habe. Aber so viele warens nicht. Irgendein ctags Plugin war schon dabei, mit dem man zur Deklaration springen konnte. Und zurückspringen kann man in vim eh.



  • Dieser Thread wurde von Moderator/in SeppJ aus dem Forum C++ (alle ISO-Standards) in das Forum Compiler- und IDE-Forum verschoben.

    Im Zweifelsfall bitte auch folgende Hinweise beachten:
    C/C++ Forum :: FAQ - Sonstiges :: Wohin mit meiner Frage?

    Dieses Posting wurde automatisch erzeugt.



  • Echte Kenner nutzen Emacs im viper-mode.


  • Mod

    Wenn das hier vi vs. emacs vs. andere IDEs werden soll, dann sagt's mir, dann mach ich gleich zu.



  • Bullz schrieb:

    Ich arbeite beruflich gezwungenermaßen oft mit dem Vi.

    WTF?! Darfst du nicht KDevelop oder QtCreator benutzen?

    L. G.,
    IBV



  • Bullz schrieb:

    Ich arbeite beruflich gezwungenermaßen oft mit dem Vi.

    Mein aufrichtiges Beileid.


Log in to reply