plot f(x,y,z)



  • Hallo,

    ich habe eine 3D (oder 4D, was ist in diesem Fall richtig?) Funktion von der Form f(x,y,z) = x*y*z. Diese möchte in nun so plotten, dass in einem Volumen jeder Punkt eine bestimmte Farbe hat, die sein Wert repräsentiert. Welche Programme können das und welches Programm ist am besten dafür geeignet?


  • Mod

    Das kann so ziemlich jedes halbwegs ernstzunehmende Plotprogramm (oder auch die meisten Plotter in Programmen, in denen es gar nicht primär ums Plotten geht). Womit die Frage, welches dazu am besten geeignet ist, sich verändert zu, mit welchem du vertraut bist.



  • Hi. Ich sehe das anders. Wenn man derartige Plots machen will, versagen vermutlich fast alle Programme, die man normalerweise zum Plotten von Funktionen nutzt. Meine Empfehlung: Nimm Povray und bastel Dir damit selbst etwas.

    EDIT: Wobei es natuerlich auch etwas von der geforderten Qualitaet abhaengt. Fuer was benoetigst Du den Plot?


  • Mod

    Gregor schrieb:

    Hi. Ich sehe das anders. Wenn man derartige Plots machen will, versagen vermutlich fast alle Programme, die man normalerweise zum Plotten von Funktionen nutzt.

    😕 Mathematica kann's, Matlab kann's, Gnuplot kann's, Origin kann's. Was ist denn sonst noch so gängig?

    PS: Selbst für Excel gibt's anscheinend ein Plugin dafür. Und das ist ja wohl das hinterletzte Plotprogramm (eben weil es kein Plotprogramm ist, sondern nur oft dafür missbraucht wird).



  • In Gnuplot kann ich mir in etwa so ein Bild von einer Funktion, abhängig von zwei Variablen plotten lassen:

    set view 0,0
    set pm3d at st
    set samples 100
    set isosamples 100
    unset surface
    splot x*y
    

    Wie erweitere ich das ganze nun um eine Dimension? splot schein eine z-Variable nicht zu kennen und bei der Suchmaschine meines Vertrauens kann ich auch nichts dazu finden 😕



  • SeppJ schrieb:

    Gregor schrieb:

    Hi. Ich sehe das anders. Wenn man derartige Plots machen will, versagen vermutlich fast alle Programme, die man normalerweise zum Plotten von Funktionen nutzt.

    😕 Mathematica kann's, Matlab kann's, Gnuplot kann's, Origin kann's. Was ist denn sonst noch so gängig?

    Im Prinzip moechte der Threadersteller eine Art Dichte darstellen oder meinetwegen so etwas wie Volumendaten, die aus einem CT Scan rauskommen. Nur hat er diese Daten eben nicht durch eine Messung bekommen, sondern als eine analytisch gegebene Funktion. Mir ist nicht bekannt, dass die von Dir genannten Programme genutzt werden, um derartiges darzustellen. Mir ist auch nicht bekannt, dass sie dazu in der Lage sind. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil ueberzeugen. Hast Du da ein Beispiel?

    @Threadersteller: Neben Povray gibt es auch noch andere Moeglichkeiten, so etwas darzustellen. Ein Stichtwort ist da zum Beispiel "Direct Volume Rendering". Vielleicht findest Du in dem Bereich ein Programm, das das leistet, was Du moechtest. Allerdings muesstest Du dann vermutlich erst aus Deiner Funktion einen Voxeldatensatz basteln. Das sollte aber kein Problem sein. Vielleicht kann man auch recht leicht etwas mit VTK oder aehnlichen Bibliotheken machen. Das weiss ich nicht.


  • Mod

    Gregor schrieb:

    SeppJ schrieb:

    Gregor schrieb:

    Hi. Ich sehe das anders. Wenn man derartige Plots machen will, versagen vermutlich fast alle Programme, die man normalerweise zum Plotten von Funktionen nutzt.

    😕 Mathematica kann's, Matlab kann's, Gnuplot kann's, Origin kann's. Was ist denn sonst noch so gängig?

    Im Prinzip moechte der Threadersteller eine Art Dichte darstellen oder meinetwegen so etwas wie Volumendaten, die aus einem CT Scan rauskommen.

    Bist du sicher, dass der TE das meint? Für mich klingt die Beschreibung nach einem einfachen Scatterplot.



  • Scatterplots haben nur 2 Eingabedimensionen.


  • Mod

    SG1 schrieb:

    Scatterplots haben nur 2 Eingabedimensionen.

    😕
    Du hast sehr beschränkte Vorstellungen. Was hindert dich, das Konzept zu erweitern?
    https://www.google.com/search?tbm=isch&q=4d+scatter+plot


Log in to reply