Verzerrung ausgleichen



  • Hi, ich bastele gerade an einem kleinen Lasershowsystem und bin dabei auf ein Problem gestoßen. Wenn ich z.B. ein Rechteck darstelle, so wird das vom Spiegelablenksystem verzerrt - lustigerweise ist das keine reguläre (bekannte) Verzerrung, wie z.B. eine Kissenverzerrung, sondern sowas lustiges:

    https://picload.org/image/wagpagl/verzerrung.png

    Mittlerweile habe ich herausbekommen, dass die Stärke der Biegung der Seiten vom verwendeten Spiegelablenksystem abhängt, also variabel ist.

    Meine Frage: mit welcher Formel kann ich so eine Verzerrung ausgleichen? Also wie kann ich - mit variablen Werten für X und Y eine Art Gegenverzerrung für jeden Punkt auf diesem Rechteck berechnen, der mir die Verzerrung ausgleicht, so dass schlussendlich wieder ein sauberes Rechteck angezeigt wird?

    Die Berechnung würde ich gerne on-the-fly ausführen, sprich eine möglichst effiziente und rechenzeitsparende Berechnung wäre nicht schlecht.



  • Ohne die Geometrie genau zu kennen, wird es bestimmt schwierig, eine exakte Formel herzuleiten.
    Hast du schon probiert, ein einfaches Polynom an die Verzerrung zu fitten?
    Z.b. Δ_x=ax2+by2,Δ_y=cx2+dy2\Delta\_x = a\,x^2 + b\,y^2, \Delta\_y = c\,x^2 + d\,y^2.



  • Die Geometrie ergibt sich aus dem Aufbau des Ablenksystems: https://en.wikipedia.org/wiki/Laser_scanning#Scanning_mirrors

    Die Kreisbögen in der Verzerrung ergeben sich dabei aus den Rotationsbewegungen der Spiegel. Der jeweilige mechanische Aufbau ist von Kopf zu Kopf unterschiedlich, allerdings habe ich gesehen, dass (teure, kommerzielle) Software hier mit der einfachen Angabe zweier Winkel-Parameter für X und Y arbeitet. Der Krümmungsausgleich ist dabei um so stärker, je größer der jeweilige Winkel ist.



  • Hi,

    Ich würde es mit der Kreisformel a quadrat +b quadrat = c quadrat versuchen. Proportional zum Abstand von der Mitte anteilig zumischen bzw. abziehen.

    Gruß Mümmel


Log in to reply