JavaScript in Firefox teilweise disablen?



  • Kennt Ihr diese Seiten, wo man in eine Textbox reinklickt oder auf einen Button oder einfach nur irgendwo auf eine freie Stelle, und es geht sofort ein Popup auf?

    Beim Button ist das Ironische: Der Buttonklick selbst wird nichtmal ausgeführt. Das Popup kommt anstelle des Buttonclicks. Man muss also zurück in den originalen Tab und den Button nochmal klicken.
    (Also anders als auf vielen anderen Seiten, wo das Buttonevent einfach zusätzlich zu seiner normalen Augabe auch noch ein Popup öffnet.)

    Oder wenn man einen Text in eine Textbox eingeben will: Ich klicke in die Textbox, Popup geht auf. Ich schließe das Popup und muss jetzt nochmal in die Textbox rein, um meine Eingabe zu tätigen.

    Man kann bereits vorher schon richtig sehen, dass gleich ein Popup aufgehen wird:
    Wenn man mit dem Mauszeiger auf die Textbox geht, verwandelt der Zeiger sich nicht vom Pfeil in dieses I-fömigen Texteingabesymbol, sondern bleibt ein Pfeil. Weil eben der Mauszeiger noch nicht auf die Textbox zeigt, sondern auf das darüberliegende unsichtbare JavaScript-Objekt, das man erstmal anklicken muss, damit der Weg auf die eigentliche Textbox freigelegt wird.

    Manchmal kommt selbst beim zweiten Klick noch ein Popup und es funktioniert erst beim dritten.

    Gibt es eine Möglichkeit im Firefox, diese speziellen "Klick öffnet neuen Tab, aber nicht als Buttonevent, sondern als über den Button gelegtes, separates Clickevent"-Elemente im Firefox auszustellen, aber JavaScript für alles andere anzulassen?



  • StreamCloud? 😉

    Probier mal das NoScript Addon.



  • Ich hatte das Phänomen auf diversen Seiten.

    Kann denn NoScript auch bestimmte Typen von JavaScript-Code blocken? Z.B. eben so ein bestimmtes Klick-Event?

    Ich will ja nicht konkrete Seiten ganz blocken, sondern nur diese "Ich lege mich wie eine Glasscheibe über die Seite und wenn man einen Button oder eine Textbox anklicken will, klickt man in Wirklichkeit erstmal mich an"-Funktion.
    Wenn die Seite an anderen Stellen anderen Code hat, soll der weiter funktionieren.



  • Soweit ich weiss, kann NoScript nur spezielle JS-Files blocken, keine events (ich lasse mich gerne anderweitig belehren).

    Ein weiteres problem besteht darin, dass verschiedenste seiten diese ganzen ad-events unterschiedlich handled. Da gibts leider keine einheitliche konvention, die pauschal alle mit einem schlag entmachtet.

    Einige seiten verwenden divs ueber dem kompletten content, andere hard-coden die ersten document.click()'s direkt auf irgendwelchen ad-krams. Das wird also nicht unbedingt einfach. Aber fuer firefox gibts doch auch adBlocker...die sollten dann zumindest verhindern, das der scheiss in neuen tabs geoeffnet wird.



  • Das könnte auch ein über der TextBox überlagerter unsichtbarer Frame sein, Stichwort Clickjacking.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Clickjacking

    NoScript kann so etwas erkennen und eine entsprechende Warnung ausgeben.

    UBlockOrigin ist auch eine empfehlenswerte Erweiterung, erlaubt diese doch, bestimmte Elemente (und damit auch so ein überlagerndes) zu blockieren.


  • Mod

    Evtl. könntest du dir auch mit Greasemonkey/Tampermonkey selbst etwas basteln?!

    MfG SideWinder



  • AdBlock. Das sind Ads, die werden geAdBlockt.


  • Mod

    Bezüglich No\1: Noscript arbeitet auf Seitenbasis. Die nervigen Layer stammen meistens von der eingebetteten Seite eines Werbenetzwerkes. Das kann man gezielt blockieren, wenn man den Rest der Seite normal ausführen möchte. Wobei das für den ungeduldigen Benutzer bei NoScript jedoch etwas nervig und aufwändig sein kann, da es eine Whitelist vertrauenswürdiger Seiten führt anstelle einer Blacklist. Viele Seiten binden aber auch essentielle Skripte von externen Quellen ein. Das heißt, man muss meistens ein bisschen fummeln und ausprobieren, bis man genau die Seiten zugelassen hat, die man möchte, so dass alles gewünschte funktioniert und alles unerwünschte nicht.

    Viel einfacher in der Bedienung, wenn es nur um das Loswerden von Werbung und anderen nervigen Dingen (EU-Cookie-Verordnung!) geht, ist ein Werbeblocker. Sungers Frage klingt so, als wäre eher dies gewünscht als das viel kompliziertere NoScript. Das funktioniert natürlich nur, wenn das Overlay Teil eines Werbenetzwerks ist, was der Beschreibung nach aber wohl der Fall sein dürfte.

    Ganz hartnäckige Seiten hosten selber die Werbung/Werbeskripte/Nervskripte, da muss man dann mit Greasemonkey ran. Das habe ich bisher aber auch erst zweimal erlebt.


  • Mod

    Das ist besonders nervig bei Streaming Seiten, bei denen der X button zum schließen des Werbelayers ein Skript ausführt, dass eine Seite öffnet, die nicht geschlossen werden will. Da ist man froh, dass Chrome das "prevent this site from creating more dialogues" Häkchen eingeführt hat.

    Greasemonkey muss ich mal ausprobieren.


Log in to reply