Dyson-Sphäre um die Venus herum?



  • Eine Dyson-Sphäre würde man ja normalerweise um eine Sonne bauen um dann von deren Energie zu leben.

    Aber würde das nicht auch einfach eine Nummer kleiner gehen?
    Die Venus ist zwar nur ein Planet, aber an der Oberfläche ca. 400-500 °C warm. D.h. die Venus strahlt Wärmeenergie ab und die könnte man ja für eine Dyson-Sphäre nutzen, wenn man diese um die Venus herum bauen würde.
    Könnte das klappen?



  • Dyson-Sphäre schrieb:

    Die Venus ist [...] ca. 400-500 °C warm. D.h. die Venus strahlt Wärmeenergie ab

    Das eine hat mit dem Anderen nichts direkt zu tun. Wärme abstrahlen tut schliesslich jeder Körper. Und die Venus ist nur deshalb so warm, weil erst bei dieser Temperatur die Energiebilanz (im Mittel) ausgeglichen ist.



  • Eine der Hauptursachen dafür dass die Venus so warm ist, ist doch auch die nähe zur Sonne. - Insofern würde man sie ja ggf. von der Wärmequelle abschirmen oder sehe ich das falsch?


  • Mod

    inflames2k schrieb:

    Eine der Hauptursachen dafür dass die Venus so warm ist, ist doch auch die nähe zur Sonne. - Insofern würde man sie ja ggf. von der Wärmequelle abschirmen oder sehe ich das falsch?

    Nein, das siehst du nicht falsch.



  • Dyson-Sphäre schrieb:

    Eine Dyson-Sphäre würde man ja normalerweise um eine Sonne bauen um dann von deren Energie zu leben.

    Aber würde das nicht auch einfach eine Nummer kleiner gehen?
    Die Venus ist zwar nur ein Planet, aber an der Oberfläche ca. 400-500 °C warm. D.h. die Venus strahlt Wärmeenergie ab und die könnte man ja für eine Dyson-Sphäre nutzen, wenn man diese um die Venus herum bauen würde.
    Könnte das klappen?

    Hallo!
    Nein, das hat ganz viele verschiedene Gründe:

    1. Wie camper schon richtig angedeutet hat, strahlt jeder Körper Wärme in Form von unkohärenter elektromagnetischer Strahlung ab. Solche Wärmestrahlung ist aber die physikalische Definition von Abfall, es ist purer Entropie-Überschuss. Daraus Energie gewinnen zu wollen ist alles andere als effizient; du wirst viel von der Strahlungsenergie verlieren, um aus der von ihr erzeugten Wärme Arbeit gewinnen zu können.
    2. Nur das System Venus/Sonne ist quasi im thermischen Gleichgewicht, die Venus alleine nicht. Wenn du sie mit einer Dyson-Sphäre umhüllen würdest, dann würde auch kein Sonnenlicht mehr ihre Oberfläche erwärmen und sie kühlt auf die Temperatur des umliegenden Weltalls ab. Dann wäre von dort nicht einmal mehr Wärme zu holen.
    3. Wie warm die Oberfläche ist, spielt nicht wirklich die große Rolle. Entscheidend ist, wie viel Strahlung durch die Atmosphäre nach außen gelangen kann. Die Abstrahlcharakteristik der Venus hat bei etwa 20µm die größte Leistungsdichte, darüber wird vom CO2 zu viel zur Oberfläche zurückreflektiert. Photonenkollektoren, die mit 20µm-Photonen arbeiten sollen, bräuchten eine Bandlücke in der Größenordnung von 10 Millielektronenvolt. Das ist gut 100 mal weniger als bei üblichen Solarkollektoren. Keine Ahnung, ob es so etwas überhaupt gibt.
    4. Wenn wir annehmen, dass bei 20µm tatsächlich zu einem guten Wirkungsgrad von 75% elektrische Energie gesammelt wird, hast du bei etwa 100mW/m² * Venusoberfläche = 35TW. Die Menschheit heute verbraucht etwa 10% davon als reine elektrische Leistung. Ich wette, die Menschheit braucht um den Faktor 100 mehr Energie, wenn sie so weit ist, solche Sphären bauen zu können. Damit lohnt sich das ganze schon nicht mehr.

Log in to reply