Macht Wendelstein 7-X das Rennen?



  • Die letzten Daten von Wendelstein 7-X sind ja mehr als außerordentlich vielversprechend, wenn es so weiter geht, ist das Stellaratordesign am Ziel angekommen bevor man ITER fertig gebaut hat.



  • Nein, vermutlich macht es nicht das Rennen. Es haengt mindestens 20 Jahre hinter den anderen Projekten zurück. Evtl. kann es den Abstand ja noch etwas verringern, wenn man Erkenntnisse aus ITER und Co wiederverwenden kann.



  • Was viele nicht wissen: Wendelstein 7-X wird kein Fusionsreaktor. Richtig gelesen! Wendelstein 7-X ist ein Forschungsreaktor, man will damit das Stellaratordesign testen und erforschen.
    Man will sehen wie sich das Plasma verhält und kontrollieren lässt.

    Wenn die Forschung am Wendelstein 7-X ausreichend durchlaufen ist wird man ein neuen Stellerator bauen müssen. Einen größeren der dafür geeignet ist als fortlaufender Fusionsreaktor zu dienen. Das wäre dann ein neues Projekt dass Jahre dauern würde und die Kosten wären höher als bei Wendelstein 7-X.

    Manche haben sich schon in ein Art nationalistischen Stolz verrant und glauben W7-X sei die erfolgreiche deutsche Konkurrenz zum internationalen Projekt ITER.
    Ist es aber nur vom Konzept her, während ITER ein lauffähiger Fusionsreaktor werden soll ist W7-X nur ein Forschungsreaktor. Beide Konzepte befinden sich also in ganz anderen Entwicklungsstadien.
    ITER soll "brennen" während W7-X dazu dient um das Verhalten eines Plasmas in einem solchen Reaktortyp zu erforschen.

    Man wird sehen ob und wann Deutschland ein größeren Stellerator bauen kann.
    Man kann nicht sagen dass man mit dem Wissen von W7-X später ganz einfach eine größere Version davon bauen kann.
    Mit den wachsenden Ausmaßen entstehen neue Probleme und bestehende Herausforderungen verschärfen sich und die Kosten gehen deutlich in die Höhe.
    Ich weiß nicht ob Deutschland dass alleine machen wird oder ob man später ein Teil eines internationalen Stellerator Projekts wird.


Log in to reply