Zahl in religiös überliefertem Text



  • „Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“ Offenbarung des Johannes (13,18 ELB)

    Naja, die Zahl des Tieres, es ist eines Menschen Zahl? Hihi! 😉

    Vorher habe ich gelesen, man könne über die Gaußsche Summenformel religiös überlieferte Zahlen erklären oder so ähnlich.

    Also die gaussche Summenformel ist so etwas wie die Gammafunktion bei der Fakultät. Ersetzt man den Operator * bei der Fakultät mit + und sucht dann die entsprechende Funktion für die reellen Zahlen, so erhält man die gaussche Summenformel, wenn ich mich nicht irre.

    Die einzige mir bisher bekannte Anwendung dieser Formel, ist bei Punktwolken. Sucht man die Anzahl der möglichen Verbindungen zwischen den Punkten einer Punktwolke, so ist diese mit der gausschen Summenformel berechenbar.

    Aber wie kam man auf die Zahl 666 zu Zeiten Johannes? Heute ist es ja einfach erklärbar. Hört man das Geräusch vom Film "2001: A Space Odyssey" während der Szene mit dem Monolithen, so erinnert dieses Geräusch an das Geräusch das während der Zeiten 1:11, 2:22, 3:33, aber nicht mehr während der Zeiten 4:44 und 5:55 auftrat. 111 + 222 + 333 = 666. Zu Zeiten Johannes gab es offensichtlich keine Digitalwecker und Sonnenuhren funktionieren nur am Tage. Wie kam man damals auf diese Zahl?

    Als nächstes Suche ich die inverse Funktion der gausschen Summenformel und versuche zu schauen, ob bei den erwähnten Zahlen Punktwolken existieren, wenn die erwähnten Zahlen die Anzahl der Verbindungen einer Punktwolke wären.



  • [x=-\frac{\sqrt{8y+1}+1}{2},x=\frac{\sqrt{8y+1}-1}{2}]



  • ƒ(111) ≈ 14.40805152
    ƒ(222) ≈ 20.57723891
    ƒ(333) ≈ 25.311819

    aber

    ƒ(666) = 36



  • ƒ(36) = 8
    ƒ(8) = 3.531128874



  • Setz dich bitte umgehend mit Muhammed in Verbindung!
    https://www.c-plusplus.net/forum/344348
    Dann könnt ihr sicher stundenlang Erfahrungen austauschen.



  • n ≠ n-1

    bei einer Punktwolke n = 3 ergeben sich 2 + 1 Verbindungen
    bei einer Punktwolke n = 4 ergeben sich 3 + 2 + 1 Verbindungen
    usw.

    tut mir leid für den Fehler! Sollte es deshalb nochmals neu überdenken.



  • ƒ(666) = 37

    x2x2\frac{{{x}^{2}}-x}{2}

    8y+1+12\frac{\sqrt{8y+1}+1}{2}

    Für 666 Verbindungen existiert eine Punktwolke mit 37 Punkten, wenn man alle Punkte miteinander verbindet.



  • Interessant finde ich an solchen Themen dass anscheinend viele religiöse Bücher solche Zahlenspielereien ermöglichen.
    Man kennt es aus der Bibel und dem Koran. Aber selbst die Zeitrechnung der Maya mit ihren damaligen religiösen und kulturellen Verflechtungen waren Gegenstand von Zahlenspielereien als Vorhersage für den Weltuntergang.

    Wäre schön wenn jemand mal irgendein Buch nimmt. Vielleicht die Weißheiten von Mao oder Karl Marx. Und dann versucht man in dem Buch überraschende Zahlenkombinationen zu finden.
    Wenn dann dabei auch wundersame Zahlen entstehen kann man die Gläubigen fragen ob diese Bücher von Gott kommen.



  • StarX2 schrieb:

    Wäre schön wenn jemand mal irgendein Buch nimmt. Vielleicht die Weißheiten von Mao oder Karl Marx. Und dann versucht man in dem Buch überraschende Zahlenkombinationen zu finden.

    Oder den IKEA-Katalog.
    Dort finde ich auch immer wieder überraschende Vokal-Konsonanten-Kombinationen.
    z.B. TILLAGD, PÄRLBAND, SNOFSA, ...